Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Willkommen am Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften

Teaser

Kulturen - ihre Geschichten, ihre religiösen Weltanschauungen und ihre medialen Vermittlungsformen - von der Antike bis in die Gegenwart stehen im Fokus des vielleicht vielfältigsten Fachbereichs der JLU. Diese Vielfalt verdankt sich einem breiten Fächerspektrum, das Evangelische Theologie, Katholische Theologie, Islamische Theologie, Klassische Archäologie, Klassische Philologien, Geschichte, Kunstgeschichte, Philosophie und Turkologie umfasst.

Forschende und Studierende auf dem weiten Feld der Geschichts- und Kulturwissenschaften können dabei in Gießen an einem ausgezeichneten Wissenschaftsumfeld partizipieren: So beheimatet die JLU eines der größten und renommiertesten geschichtswissenschaftlichen Institute der Bundesrepublik. Das Historische Institut verfügt über einen umfangreichen Osteuropa-Schwerpunk und das bundesweit einmalige Studienangebot der Fachjournalistik Geschichte. Die außergewöhnlich engen Kooperationen von christlichen Theologien und islamischer Theologie eröffnen ein für Forschung und Lehre höchst produktives theologisches Umfeld, von dem Studierende wie Forschende gleichermaßen profitieren. In Arbeitskreisen, Verbundprojekten und Lehrkooperationen verbinden sich außerordentliche fachliche und inhaltliche Vielfalt zu einer pulsierenden und innovativen Wissensgemeinschaft. Studierende können an dieser Wissensgemeinschaft teilhaben, indem sie sich mittels vielfältiger Kombinationen ein individuelles Studienangebot zusammenstellen, das sie zu berufsqualifizierenden Abschlüssen im Bachelor-, Master- und Lehramtsbereich führt. 

Aktuelles

Aktuelles

— Winckelmann-Vortrag —
Prof. Dr. Tonio Hölscher (Heidelberg): „Bilder der Geschichte - Geschichte der Bilder: Vom Nutzen der Bildwerke für die Historie“
Dienstag, 18.12.2018, 18:30 Uhr Uhr im Margarete-Bieber-Saal in der Ludwigstr. 34
Ein Gastvortrag aus der Vortragsreihe FORUM ANTIKE

Hervorragende Leistungen von Fachbereichsmitgliedern im Rahmen des Akademischen Festakts gewürdigt

Gleich fünf Mitglieder des Fachbereichs wurden im Rahmen des Akademischen Festakts der JLU am 30.11.2018 für ihre herausragenden Leistungen gewürdigt. Frau Dr. Maria Backhaus und Herr Dr. Helge Christian Baumann erhielten für ihre Dissertationen den Dr. Dieter und Sigrun Neukirch-Preis, der für herausragende wissenschaftliche Arbeiten auf den Gebieten der Archäologie, der Klassischen Sprachen und der Geographie an der JLU vergeben wird. Frau Katharina Naumann und Frau Monika Rox-Helmer konnten die Dissertationsauszeichnung der JLU in Empfang nehmen [mehr...] und der italienische JLU-Absolvent des  Masterstudiengangs Geschichts- und Kulturwissenschaften Francesco Vizzarri wurde für sein beispielhaftes Engagement für die Internationalisierung des Studiums mit dem DAAD-Preis 2018 geehrt. [mehr...]

DFG-Projekt - Ein Kommentar zu Herodians "Geschichte des Kaisertums nach Marc Aurel"

Die DFG fördert ein Projekt von Dr. habil. Mario Baumann mit 292.655€. Das Projekt wurde von Herrn Baumann im Rahmen seiner Anstellung auf einer Postdocförderstelle entwickelt und beantragt. In den Jahren 2017-2019 fördert der Fachbereich mit ingesamt vier einjährigen Vollzeitstellen exzellente NachwuchswissenschaftlerInnen in der Postdocphase [Informationen zum Förderprogramm]. Nähere Informationen zum Projekt finden Sie hier
antoniana

„Constitutio Antoniniana" ist UNESCO-Weltdokumentenerbe

Papyrus der Universitätsbibliothek Gießen aus dem Jahr 215 als „Memory of the World“ ausgezeichnet- Einzigartiges Exemplar einer Verordnung des Römischen Kaisers Caracalla ist wertvoller Bestandteil der fünftgrößten Papyrussammlung in Deutschland [mehr...]

Dekanat

Dekanat

PeterVonMoellendorf_1867_zA.jpg

Dekan
Prof. Dr. Peter von Möllendorff

+49 (0)641 99 31030, Phil I G35

AthinaLexutt_02.jpg

Prodekanin
Prof. Dr. Athina Lexutt

+49 (0)641 99 27120

  MatthiasVogel_02.jpg

Studiendekan

Prof. Dr. Matthias Vogel
+49 (0) 641 99 15530

MichaelNovian_03.jpg

Dekanatsreferent
Dr. Michael Novian

+49 (0)641 99 28004, Phil I G34

1) "Durch neues Bild ersetzen" markieren und neues Bild mit "Durchsuchen" wählen.2) "Speichern" (am Ende der Seite)3)  Verwenden Sie ein Bild, das nicht breiter als 120 Pixel ist.   4) Den Eintrag "passbild" im Feld "Kurzname" nicht ändern!5) Beachten Sie auch die  "Hinweise für die technische Vorbereitung von Bildern fürs Internet" unter medienstelle_fb04 > Informationen > Webseite FB04.

Studienkoordinatorin
Sandra Hammamy, M.A.

+49 (0)641 99 28005, Phil I G38

Überblick

Dekanatssekretariat
Monika Müller

Tel: +49 (0)641 99 28001, Phil I G36

Fax: +49 (0)641 99 28009

JosephineBlum_1914_WEB.jpg

Dekanatssekretariat
Josephine Blum

Tel: +49 (0)641 99 28001, Phil I G36

Fax: +49 (0)641 99 28009

KatjaWeimer_02.jpg

Dekanatssekretariat
Katja Weimer

Tel: +49 (0)641 99 28001, Phil I G36

Fax: +49 (0)641 99 28009

Überblick

Raumplanung

Christine Roth

+49 (0)641 99 28002, Phil I D415

1) "Durch neues Bild ersetzen" markieren und neues Bild mit "Durchsuchen" wählen.2) "Speichern" (am Ende der Seite)3)  Verwenden Sie ein Bild, das nicht breiter als 120 Pixel ist.   4) Den Eintrag "passbild" im Feld "Kurzname" nicht ändern!5) Beachten Sie auch die  "Hinweise für die technische Vorbereitung von Bildern fürs Internet" unter medienstelle_fb04 > Informationen > Webseite FB04.

prometheus-Bildarchiv/FB04-Vorlesungsverzeichnis
Dr. Stefan Brenne

+49 641 99-28285, Phil I G239

zur Webseite

Überblick

prometheus-Bildarchiv/FB04-Vorlesungsverzeichnis
Annette Mag, M.A.

+49 641 99-28285, Phil I G239

zur Webseite

Förderlinien

Forschungsförderlinien am FB04

mit Start zum SS 19 schreibt der Fachbereich erneute seine nun mehr drei Förderlinien zur Forschungs- und Nachwuchsförderung aus:

Postdoc-Stelle

 

Zum vierten Mal wird zum SS eine Post-Doc-Stelle (1, 0 Stelle, E 13) ausgeschrieben. Diese Förderlinie möchte eine innovative und drittmittelfähige Forschung am FB 04 stärken, ist kompetitiv ausgelegt und wird öffentlich ausgeschrieben. Antragsberechtigt sind BewerberInnen aus dem Fächerspektrum des FB 04 in der Postdoc-Phase. Sie sollen im Rahmen dieser Stelle ein Arbeitsvorhaben mit einer realistischen Drittmittelperspektive erstellen.

Die Bewerbungsfrist endet am 15. Januar 2019. Die Ausschreibung finden Sie hier

 

Förderfond Forschung Fachbereich 04

 

Wie auch in den vergangenen Jahren schreibt der Fachbereich erneut als niederschwelliges Unterstützungsformat Projektmittel aus dem Förderfond Forschung aus. Beantragt werden können in dieser Linie Mittel in Höhe von bis zu 3.000 €. Unterstützt werden sollen exzellente, interdisziplinäre und drittmittelfähige Forschungsprojekte, antragsberechtigt sind promovierte Mitglieder des Fachbereichs. Sie finden die Satzung zum Förderfond hier. Das Dekanat hat beschlossen den Förderfond Forschung probeweise zweimal jährlich auszuschreiben und zur Antragsstellung auch PostdoktorandInnen des Fachbereichs zuzulassen.

Auch hier endet die Antragsfrist am 15. Januar 2019. Die Ausschreibung finden Sie hier

 

Lehraufträge für Nachwuchswissenschaftlerinnen

 

Zum dritten Mal schreibt der Fachbereich zwei Lehraufträge (SS 2019) für Nachwuchswissenschaftlerinnen in der Postdocphase aus. Mit diesen sollen Nachwuchswissenschaftlerinnen gefördert werden, die universitäre Lehrerfahrungen sammeln wollen. Da im letzten Semester in dieser Förderlinie keine Anträge eingegangen sind, erfolgt die Vergütung zum SS19 mit einem erhöhten Vergütungssatz (40€)

Die Antragsfrist endet am 15. Januar 2019. Die Ausschreibung finden Sie hier.