Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Projekt "Schreib- und Textroutinen: Kultur-, fach- und medienbezogene Perspektiven"

Das Projekt untersucht die Struktur und Funktion von Schreib- und Textroutinen als kommunikative Kulturtechniken mit Blick auf ihren Erwerb, ihre didaktische Vermittlung und die darauf bezogene technisch-mediale Modellierung in computergestützten Schreibumgebungen.

Den exemplarischen Gegenstandsbereich bilden wissenschaftspropädeutische und wissenschaftliche Schreib- und Textroutinen (z. B. des Referierens im wissenschaftlichen Schreibprozess); Zielgruppen sind SchülerInnen (Oberstufe) und Studierende. Mit Schreib- und Textroutinen stellt das Teilprojekt kommunikative Kulturtechniken in den Mittelpunkt, deren Erwerb zentral ist für die Herausbildung literaler Kompetenzen.

Den engeren Gegenstandsbereich bilden Darstellungsverfahren und -formate des Argumentierens und Aushandelns. Mit der Fokussierung auf Routinen wissenschaftlich-fachlichen Darstellens und Argumentierens leistet das Teilprojekt einen Beitrag zur Untersuchung solcher Kulturtechniken, deren Aneignung unabdingbare Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe in einer stark schriftbasierten Wissensgesellschaft ist.

Das Teilprojekt intendiert die empirisch gestützte Entwicklung von Ansätzen einer linguistisch orientierten Theorie und Didaktik von Schreib- und Textroutinen. Ziel ist es, anhand korpusbasierter Analysen ausgewählte Schreib- und Textroutinen für computergestützte Schreibumgebungen exemplarisch zu modellieren und ihre Anwendung in aufgabenorientierten Lernarrangements zu erproben und zu evaluieren.

 


Förderung: Land Hessen, Programm: LOEWE – Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz,

Programm: Loewe-Schwerpunkt "Kulturtechniken und ihre Medialisierung", Federführung Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI), Justus-Liebig-Universität Gießen

ProjektleiterInnen: Prof. Dr. Helmuth Feilke, Prof. Dr. Katrin Lehnen

Wissenschaftlicher Mitarbeiter: Martin Steinseifer

Laufzeit: 1.7.2008 - 30.6.2011

Ausführliche Informationen zum Projekt und zum LOEWE-Schwerpunkt „Kulturtechniken und ihre Medialisierung“ unter: http://www.uni-giessen.de/fbz/zmi/projekte/kulturtechniken



SKOLA Tutorials



Allgemeines Video über die Schreiblernumgebung SKOLA (Schreibkontroversenlabor)

 

Die SKOLA-Arbeitsbereiche

Lesen



Ordnen