Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

E-Learning in der Lehre

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen beispielhaft einige E-Learning-Projekte an der JLU Gießen vor. Außerdem finden Sie hier Informationen über Lernplattformen und Unterstützungsmöglichkeiten von E-Learning-Projekten.

An der JLU Gießen wird  E-Learning als ergänzendes und unterstützendes Angebot zur Präsenzlehre verstanden. Dabei soll nicht etwa der persönliche Kontakt zu den Studierenden verringert werden, im Gegenteil. Dadurch dass zum Beispiel Sprechstunden zeit- und ortsunabhängig per Forum, Chat oder E-Mail stattfinden können, wird es für die Studierenden leichter, den Dozenten zu kontaktieren.

Ebenso kann mit elektronischen Werkzeugen, wie etwa einem Wiki-System, die Zusammenarbeit und der Wissensaustausch unter den Studierenden angeregt und gefördert werden. Wenn durch webbasierte Lernmodule (WBTs) Teile des Lehrstoffs zum Selbststudium umgesetzt sind, kann die Zeit im Seminarraum vornehmlich zur Diskussion und Vertiefung genutzt werden. Weiterhin können elektronische Übungsaufgaben oder Probeklausuren den Studierenden Gelegenheit geben, ihren Lernstand selbst zu prüfen und sich so gezielt auf Prüfungen vorbereiten. Durch diese sinnvollen elektronischen Ergänzungen kann die Lehre qualitativ verbessert werden.

Zentrale Lernplattformen unterstützen Lehrende bei der übersichtlichen Organisation ihrer Veranstaltungen. Sie bieten zum Beispiel die Möglichkeit, Teilnehmerlisten zu verwalten und über diese die Teilnehmer zu kontaktieren, die Abgabe und Bewertung von Hausarbeiten zu organisieren oder etwa Literatur und andere Lernmaterialien zentral bereitzustellen. Die Studierenden sehen nach dem Login einen Überblick über ihre Veranstaltungen und ob darin beispielsweise neue Dokumente, Nachrichten oder Forenbeiträge angelegt wurden.

Durch die immer größer werdende Bedeutung von Anwendungen im Internet und deren zunehmend gewohnheitsmäßige Verwendung wird die Nutzung von E-Learning in Zukunft auch an der Hochschule zur Normalität werden. Bei einer qualifizierten Verwendung der Möglichkeiten von E-Learning ergeben sich daraus Vorteile für die Studierenden wie auch für die Lehrenden.