Inhaltspezifische Aktionen

Ehemalige

Adelhelm, Philipp

Aktuelle Kontaktdaten

Prof. Dr. Philipp Adelhelm

Humboldt-Universität zu Berlin
Institut für Chemie

Brook-Taylor-Str. 2
12489 Adlershof, Berlin

Von 2009 bis 2015 war Philipp Adelhelm Nachwuchsgruppenleiter am Physikalisch-Chemischen Institut (assoziiert mit der Arbeitsgruppe von Prof. Janek).

 

Heß, Franziska

Aktuelle Kontaktdaten

Prof. Dr. Franziska Heß

Technische Universität Berlin
Institut für Chemie

Straße des 17. Juni 124
10623 Berlin

 

From 2015 to 2017, Franziska Heß was a postdoctoral associate at the Institute of Physical Chemistry, advised by Prof. Dr. Herbert Over. Her research was focused on the theoretical rationalization of the catalyst degradation in the industrial Deacon Process over cerium dioxide and prediction of possible mitigation strategies proven successful on the bench-top scale.


Hofmann, Jan Philipp

Aktuelle Kontaktdaten

Prof. Dr. Jan Philipp Hofmann

Technische Universität Darmstadt
Institut für Materialwissenschaft

Otto-Berndt-Str. 3
64287 Darmstadt

 

From 2010 to 2011, Jan Philipp Hofmann was a postdoctoral researcher at the Institute of Physical Chemistry, advised by Prof. Dr. Herbert Over. He worked in a joint BMBF project with Bayer MaterialScience: “Resource Efficiency in Chlorine Production”, performing model catalysis and atmospheric pressure reaction experiments on HCl oxidation (Deacon Process) over RuO2 (model, technical) catalysts.

Marschall, Roland

Aktuelle Kontaktdaten

Prof. Dr. Roland Marschall

Universität Bayreuth
Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften

Universitätsstraße 30
95447 Bayreuth

 

Von 2013 bis 2018 war Roland Marschall Emmy-Noether Nachwuchsgruppenleiter am Physikalisch-Chemischen Institut (assoziiert mit der Arbeitsgruppe von Prof. Smarsly).
Moderne chemische Synthesetechniken bildeten die Plattform zur Herstellung neuer nanostrukturierter Materialien mit maßgeschneiderten Eigenschaften, optimierten Oberflächen und Funktionalitäten, und kontrollierten Partikelgrößen und -formen. Die katalytischen Eigenschaften der neuen Materialien, die in der AG Marschall synthetisiert wurden, untersuchten die Mitarbeiter/innen in photokatalytischen und photoelektrochemischen Reaktionen, inklusive der Aufbereitung von Abwässern, Wasserstoff-Erzeugung und Wasserspaltung, oder verwendeten sie als Bausteine für die Herstellung von Kompositmaterialien. Des Weiteren stellte die Gruppe mesoporöse Festkörper-Protonenleiter her und nutzte diese für protonenleitende Membranen und Katalyse.

 

 

Schröder, Daniel

no image availableAktuelle Kontaktdaten

Prof. Dr. Daniel Schröder

Technische Universität Braunschweig
Institut für Energie- und Systemverfahrenstechnik (InES)

Langer Kamp 19B
38106 Braunschweig

 

Von 2015 bis 2021 leitete Daniel Schröder eine Nachwuchsgruppe am Physikalisch-Chemischen Institut zum Thema "Kombination von Operando Analyse und Modellierung/Simulation elektrochemischer Energiespeicher" (assoziiert mit der Arbeitsgruppe von Prof. Janek). Die Forschungsschwerpunkte lagen jeweils auf der operando Analyse und der Modellierung/Simulation von elektrochemischen Energiespeichern (vor allem Lithium-, Natrium-, Zink-Sauerstoff-Batterien und organische Redox-Flow-Batterien), um gezielt ein tieferes Verständnis der ablaufenden Reaktions- und Transportvorgänge, sowie über das Degradationsverhalten der Batterien zu erhalten. In der AG wurden hierfür spezielle operando Zellen (z.B. für XRD oder Transmissions-Tomographie) designt und betrieben, sowie einfache, maßgeschneiderte mathematische Modelle der Energiespeicher aufgestellt und mit Simulationen zusätzliche Informationen gewonnen. Letztlich konnten mit der Kombination beider Methoden anwendungsorientierte Aussichten zur Optimierung der elektrochemischen Systeme und der eingesetzten Materialien gegeben werden.

 

 

Zeier, Wolfgang

no image availableAktuelle Kontaktdaten

Prof. Dr. Wolfgang Zeier

Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Institut für Anorganische und Analytische Chemie

Correnstraße 30
48149 Münster

 

Wolfgang Zeier leitete von 2015 bis 2020 die im Emmy-Noether-Programm geförderte Nachwuchsgruppe "Materials by Design" am Physikalisch-Chemischen Institut (assoziiert mit der Arbeitsgruppe von Prof. Janek). Er und seine Mitarbeiter/innen untersuchten die Struktur-Eigenschaftsbeziehungen in anorganischen Festkörpern für die Entwicklung von Materialien für die saubere Energiespeicherung und Energiegewinnung. Im Speziellen fokussierten sie sich auf thermoelektrische Anwendungen sowie Feststoff-Batterie-Konzepte. Im Kern der Forschung standen Materialsynthese und Strukturaufklärung, die durch Messungen und Modellierung der ionischen, elektronischen und thermischen Transporteigenschaften komplementiert wurden.