Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Di Memoria di Venezia - Venedig 2019

Im September 2019 begab sich eine 15-köpfige Studiengruppe der Kunstpädagogik in Begleitung vonFoto: JM Leunora Salihu und Juliane Mahler auf eine Exkursion nach Venedig. Reiseziel waren neben der 58. Biennale di Venezia 2019 mit dem diesjährigen Titel May you live in interesting times, der Palazzo Grassi und die Punta della Dogana. Unter den zeitgenössischen Exponaten,  die in den nationalen Pavillions gezeigt wurden, stach insbesondere der mit dem goldenen Bären ausgezeichnete Litauische Beitrag hervor. Dort zu sehen war die Opern-Performance Sun & See von den drei litauischen Künstlerinnen Rugile Barzdziukaite, Vaiva Grainyte und Lina Lapelyte. Aber auch der der belgische Pavillion entwarf mit der Installation von menschengroßen Marionetten eine sehenswerte Foto: Saskia LehrianParodie auf die Gesellschaft. Abseits der Biennale-Schauplätze, Giardini und Arsenale, führten uns unsere kulturellen Streifzüge durch die engen Gassen Venedigs über die Rialtobrücke, entlang des Marco Polo bis hin zum Gheto Nuovo auf der kleinen Insel Sestiere Cannaregio. Die fünf angebotsreichen Tage vergingen schnell, und so trafen wir uns am letzten gegen 4 Uhr morgens um die Rückreise nach Gießen anzutreten.

Mehr Bilder