Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Universtität Łódz / Polen

Eine Institutspartnerschaft zur Germanistik an der Universität Łódz besteht seit 1985 im Rahmen der Universitätspartnerschaft.

Es gab einen kontinuierlichen Austausch von Dozenten und Studenten, gefördert vom Deutschen Akademischen Austausch Dienst (Homepage des DAAD), lange Zeit über ein GIP-Programm. Intensiviert werden die Beziehungen auch durch die langjährige ERASMUS-Partnerschaft, Partnerschaftsbeauftragter in Gießen ist Herr Dr. Sascha Feuchert.

Alle zwei Jahre findet, abwechselnd in Gießen und Łódz, ein Kolloquium statt; die Ergebnisse sind in Sammelbänden dokumentiert.
Im Rahmen dieser Partnerschaft erforscht die Arbeitsstelle Holocaustliteratur zusammen mit Kollegen aus Łódz im besonderen Maße die im Łódzer Getto entstandenen Aufzeichnungen über das Leben und Sterben von mehr als 200.000 Juden, die im Getto zwischen 1940 und 1944 unter extremsten Bedingungen ums Überleben kämpften. Im Mittelpunkt dieser Arbeit steht dabei die vollständige zweisprachige Edition der Łódzer Getto-Chronik in fünf Bänden.

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (Homepage der DFG) geförderte Projekt wird 2007 abgeschlossen sein. Vertieft und fortgesetzt wird auch die Erforschung der deutschen Sprache in Ostmitteleuropa besonders anhand deutscher Zeitungen, die in Łódz seit dem 19. Jahrhundert erscheinen.

Homepage der Universität Łódz (englisch)

Homepage des Fachberichs für Philologie der Universität Łódz (polnisch)