Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Dr. Corinna Dziudzia

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Dr. Corinna Dziudzia (Kontakt)

Otto-Behaghel-Str. 10 G, 35394 Gießen

Zimmer: G 32 a

Tel.: (+49) 0641 99-31083

Fax: (+49) 0641 99-31089 (Sekr.)

E-Mail:

 

Sprechstunde:

Anmeldung per E-Mail

Corinna Dziudzia
Dr. Corinna Dziudzia (Lehre)

Aktuelles Projekt

Der ,männliche‘ Blick der Literaturgeschichtsschreibung oder: Warum das 19. Jahrhundert mehr
über Autorinnen weiß als das 21.


Forschungsschwerpunkte

Begriffsgeschichte, Ästhetik, Wissenschaftsgeschichte, Kanon, Gegenwartsliteratur

 


Publikation/Dissertation

Dissertation

C. Dziudzia: Ästhetisierung und Literatur. Begriff und Konzept von 1800 bis heute.
Heidelberg: Universitätsverlag Winter, 2015 (Beiträge zur Literaturtheorie u. Wissenspoetik;
Bd. 2).

 

Aufsätze

C. Dziudzia: „Der ästhetische Modus in Rilkes Malte Laurids Brigge, Hofmannsthals Chandos-
Brief und Keyserlings Wellen.“ In: Das riskante Projekt. Bd. 2. Herausgegeben von Walter
Delabar (et al.). Bielefeld: Aisthesis, 2015. S. 59-77.


C. Dziudzia: „Ein neuer Ästhetizismus? Die Jahrhundertwende im Spiegel der
Gegenwartsliteratur.“ In: Turns und Trends der Literaturwissenschaft. Hrsg. von Christian
Meierhofer und Eric Scheufler. Zürich: germanistik.ch, 2011. S. 285-303.


C. Dziudzia: „Konjunkturen des Ästhetisierungsbegriffs in literarischer Perspektive.“
Weimarer Beiträge. Zeitschrift für Literaturwissenschaft. 4 (2016). S. 535-560.


C. Dziudzia: „Eine apokryphe Geschichte der deutschen Literatur. Deutschsprachige
Frauenliteratur der Frühen Neuzeit und ihre Abwesenheit in der neueren
Literaturgeschichtsschreibung.“ Comparatio. Zeitschrift für vergleichende
Literaturwissenschaft 9.1 (2017). S. 169-180.


C. Dziudzia: „The Prisoner. Ästhetik des Fragments.“ In: Serienfragmente. Hamburg: Springer
VS [Manuskript eingereicht].


C. Dziudzia: „Zum Verhältnis von Kunst und Politik: Die Politisierungsdebatte während des
Ersten Weltkriegs.“ [Manuskript zur Begutachtung eingereicht]

Rezensionen

C. Dziudzia: „Ein weites Feld - eine Einführung in die Gegenwartsliteratur.“ KULT_online 
27, Mai 2011. Über: Braun, Michael: Die deutsche Gegenwartsliteratur. Eine Einführung. Wien;
Köln; Weimar: Böhlau, 2010.


C. Dziudzia: „Wahrnehmungswandel und Visualisierung: Zum Verhältnis von Literatur und
Fotografie.“ KULT_online 30, Februar 2012. Über: Becker, Sabina: Literatur im Jahrhundert
des Auges. Realismus und Fotografie im bürgerlichen Zeitalter. München: et+k, 2010.


C. Dziudzia: „Kartographierte Kulturphilosophie: Die Welt des freigestellten Menschen.“
KULT_online 34, Februar 2013. Über: Konersmann, Ralf (Hg.): Handbuch Kulturphilosophie.
Stuttgart: Metzler, 2012.


C. Dziudzia: „Deconstructing Stereotypes: On Western Views of Persia.“ KULT_online 41,
Februar 2015. Über: Boobani, Farzad: Orientalist Imaginings. Representations of Persia in
Nineteenth-Century English Literature. Trier: WVT, 2013.


C. Dziudzia: „Rückblende und philosophisches Zapping: Rüdiger Safranski und sein neues Buch
Zeit. Was sie mit uns macht, was wir aus ihr machen. literaturkritik.de, 26.02.2016.


C. Dziudzia: „Frauen des Schwertes und der Feder.“ Rezension zu Stephanie M. Hilger: Gender
and genre: German women write the French Revolution. Newark: University of Delaware Press
2015. Komparatistik Online, 2016.1. 

 

 

Vorträge

C. Dziudzia: „Der Zeitraum 1850 bis 1910 im Spiegel der Gegenwartsliteratur - Ein neuer
Ästhetizismus?“, Universität Bremen, Tagung Turns und Trends der Literaturwissenschaft, Juli
2010


C. Dziudzia: „Über den Begriff der Ästhetisierung“, Goethe Universität Frankfurt,
Internationaler Walter Benjamin Kongress (Sektion 7 Politik: Prof. Uwe Steiner und Prof.
Chryssoula Kambas), Dezember 2013


C. Dziudzia: „Rhetorische Mechanismen des Vergessens und Auswahlprozesse in der
Wissenschaft“, JLU Gießen, Ringvorlesung Komparatistik und Kulturwissenschaften, Juni 2016


C. Dziudzia: „Der Terminus Technicus Ästhetisierung in der literaturwissenschaftlichen
Reflexion der Romantik um 1900“, Literaturarchiv Marbach, Tagung Wie romantisch ist die
Neuromantik?, 27. u. 28. April 2017


C. Dziudzia: „Ästhetisierung der Schrift: Schriftgestaltung und Haltung zur Kunst“, DGAVL
Bochum, Tagung, 6.-9. Juni 2017

 

C. Dziudzia: Forgotten Knowledge of Female Writers from the Enlightenment. Mechanisms of (De-)Canonization", SFB 1095 "Schwächediskurse und Ressourcenregime" und Arbeitsgruppe Wissenschaftsgeschichte, Goethe University Frankfurt/M.Pre-Conference Workshop Weak Knowledge: Forms, Functions, Dynamics, 1.7.2017


 

Lehre

 

WS 2018/19

"Literatur, neue Medien und Musik in Serie: Ein medienkomparatistischer Blick"
(gemeinsam mit Dr. Alexandra Müller)

 

WS 2017/18 Lehraufenthalt Università di Bologna „Vergessene Autorinnen“; 

Einführung in das Studiengebiet Literatur"


SS 2017 „Politische Revolutionen und ihre Darstellungen in Literatur (1789-1848)“;

(mit Laura Zinn)  Im Schatten eines Klassikers - Leben und Werk Charlotte Schillers

WS 2016/17 „Vergessene Autorinnen: Erzählliteratur und kleine Form“

SS 2016 „Frühe Spiele: Von Shakespeare zu Gottsched“

WS 2015/16 „Bildung als Orientierung an Kunst um 1800 (theoretische Reflexion u. 
literarische Beispiele)“

SS 2013 „Der europäische Briefroman“

SS 2011„Wissenschaftliches Schreiben“ (Institut für osteuropäische Geschichte JLU Gießen): 
Übung

 

 

Curriculum Vitae


Promotion

10/2009 - 04/2015 Promotionsstudium Justus-Liebig-Universität Gießen Mitglied der
Graduiertenschule International Ph.D. Programme Literary and Cultural Studies (IPP)

Universitätsstudium

10/2003 - 04/2009 Magisterstudium der Germanistik, anglistischen Literaturwissenschaft,
Medienwissenschaften an der Friedrich-Schiller-Universität Jena