Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Titel

Artikelaktionen

Together against Tuberculosis

  • Slider: Auch Dr. E. von Hirschhausen unterstützt das Projekt (v.l.n.r Aigul Almeneva, Olga Kappe, E.v.Hirschhausen, Larissa Beyersdorff, Mirjam Proempers)

Über das Projekt
Termine & Veranstaltungen
Studierende unterstützen Patientinnen und Patienten mit Tuberkulose (Tbc) während der mindestens sechmonatigen Therapie: Tbc ist heilbar, aber bis heute eine stark stigmatisierte Erkrankung. Soziale Unterstützung für die Betroffenen ist daher ein essentieller Bestandteil der Behandlung und wird in internationalen und nationalen Leitlinien empfohlen. Im Rahmen des Projekts „Together Against Tuberculosis“ übernehmen je zwei Studierende eine individuelle „Patenschaft“ für jeweils eine/n an Tuberkulose erkrankten Patientin bzw. Patienten. In enger Kooperation mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Gießen begleiten sie die Patienten bzw. den Patienten während der gesamten Dauer der Therapie. Ziel ist, dass alle Patientinnen und Patienten langwierige Therapie erfolgreich beenden – auch unter schwierigen sozialen, ökonomischen und aufenthaltsrechtlichen Bedingungen. Gleichzeitig vertiefen die Studierenden ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen, denn sie lernen das Gesundheitswesen aus der Perspektive von Patientinnen und Patienten in oft besonders schwierigen Lebenssituationen kennen.