Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

Diverses

Für Sie notiert!

Dr. Steffen Puhl

Hier möchte Sie Dr. Steffen Puhl noch auf einige seiner Erfahrungen und Erlebnisse hinweisen:

Einträge: 55 (Jahre 2004 bis 2021)

 

2020/2021: Lehren im Fall einer Pandemie

Dr. Steffen Puhl steht Lehrenden als E-Mentor mit dem Beratungsschwerpunkt »Digitale Barrierefreiheit« zur Verfügung - mehr Informationen dazu: Kompetenzteam Digitale Lehre der Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen

26. November 2020:

Online-Teilnahme am Kurz-Workshop Einführung in Virtual- und Augmented Reality (Lehre 4.0)

21. Oktober und 01. Dezember 2020:

Abermals darf Dr. Steffen Puhl einen Ausflug in die Wissenschaft unternehmen: In Anbetracht seiner Expertise ist er im Rahmen der zweiten Ausschreibungsrunde des Programms »DIZH Fellowship« als Gutachter nominiert. Mit diesem Förderprogramm unterstützt die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) in Winterthur, Schweiz, exzellente Forschende aus ihren Reihen auf dem Gebiet der »Digitalen Transformation«. Antragstellende müssen dazu ein zweistufiges, digital gestütztes Auswahlverfahren erfolgreich absolvieren.

19. Oktober 2020:

Online-Teilnahme am dritten Vernetzungstreffen im Innovationsforum Barrierefreiheit, Verbundprojekt »Digital gestütztes Lehren und Lernen in Hessen«

16. und 17. September 2020:

Online-Teilnahme an der Stud.IP-Tagung 2020: 20 Jahre Stud.IP

09. bis 11. September 2020:

Online-Teilnahme an der »17th International Conference on Computers Helping People with Special Needs (ICCHP)«

02. September 2020:

Online-Teilnahme am »9. Hessischen Vernetzungstreffen der Beauftragten, Berater/innen und AStA-Referent/innen für Studierende mit Behinderungen«

25. Mai 2020:

Zum Zwecke der Sensibilisierung entstand an der Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen im Projekt »Lehre 4.0 - E-Learning für den wissenschaftlichen Nachwuchs« der Videoclip Barrierefreiheit in der Hochschullehre (YouTube-Video öffnet sich direkt)!

27. Februar 2020:

Eine neue Facette digitaler Barrierefreiheit: In der digitalen Hochschullehre werden verstärkt auch „Virtuelle Realität“ (VR) und „Augmentierte Realität“ (AR) eingesetzt werden. Im Vergleich zu bisherigen web-basierten Systemen, Webseiten und Dokumenten z.B. mit Texten, Grafiken oder Videos sind diese etwas völlig Neues. Hinzu kommen noch die besondere Erfahrbarkeit und die Interaktivität. Folglich bestehen die zu lösenden Herausforderungen bei diesen Lehr-/Lernszenarien zum einen darin, die Angebote barrierefrei zugänglich und nutzbar zu gestalten, und zum anderen, diese mit assistiven Technologien (behinderungsspezifischen Hilfsmitteln) zu nutzen. Mit den unterschiedlichsten Arten gesundheitlicher Beeinträchtigungen gehen stets – auch hierbei – spezielle Bedürfnisse einher. Darum werden gegenwärtig auf internationaler Ebene Barrierefreiheits-Standards für Hardware, Applikationen und (assistive) Technologien für VR/AR erarbeitet.

Daneben befinden sich bereits erste Lehrprojekte mit VR/AR in Planung beziehungsweise Umsetzung – auch an den drei mittelhessischen Hochschulen in Gießen und Marburg – beispielsweise zum Einsatz von VR-Brillen, um virtuelle Lernwelten zu bauen und zu nutzen. Hinsichtlich der Barrierefreiheit ist dabei ein interdisziplinärer und hochschulübergreifend angelegter Vernetzungsansatz erforderlich, wie beim heutigen Treffen der informellen Arbeitsgruppe „VR/AR“ (JLU, UMR, THM) deutlich wurde. Auch Dr. Steffen Puhl sieht in der VR/AR bedeutende Potenziale zur Schaffung von mehr partizipativer Teilhabe für Studierende und Lehrende mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Anscheinend können VR/AR sogar neuartige Möglichkeiten eröffnen, die es in der Hochschulpraxis zu erschließen, zu erproben und begleitend zu evaluieren gilt.
Zum Überblick »Virtual Reality an der JLU«!

24. Oktober 2019:

Teilnahme am »Tag der Menschen mit Behinderungen im Hessischen Landtag 2019 - Die Behindertenrechtskonvention in Hessen – eine Bilanz« in Wiesbaden

Dort wurden u.a. eine App für ein barrierefreies Kinoerlebnis für blinde und hörbeeinträchtigte Menschen sowie die erste Landesbeauftragte für barrierefreie IT in Hessen vorgestellt.

19. September 2019:

Teilnahme am »8. Hessischen Vernetzungstreffen der Beauftragten, Berater/innen und AStA-Referent/innen für Studierende mit Behinderungen« an der Goethe-Universität Frankfurt am Main

23. Mai 2019:

Teilnahme an der Fachtagung 4 Inklusion in Wissenschaftskultur und Selbstverwaltung der Hochschulen an der Universität Kassel; eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe »Inklusive Hochschule in Hessen - Erkenntnisse, Voraussetzungen, Konzepte«

20. März 2019:

Teilnahme am 10-jährigen Jubiläum der Beratungsstelle für behinderte und chronisch kranke Studierende an der Justus-Liebig-Universität Gießen

20. November 2018:

Teilnahme an der Preisverleihung 2018 des Hessischen Staatspreises Universelles Design »Intelligent & Nachhaltig« in Frankfurt am Main

08. November 2018:

Teilnahme am »7. Hessischen Vernetzungstreffen der Beauftragten, Berater/innen und AStA-Referent/innen für Studierende mit Behinderungen« an der Frankfurt University of Applied Sciences

31. August 2018:

Teilnahme am »Tag der Menschen mit Behinderungen im Hessischen Landtag 2018 - Kinder und Jugendliche mit Behinderungen« in Wiesbaden

10. bis 13. Juli 2018:

Teilnahme an der »16th International Conference on Computers Helping People with Special Needs (ICCHP) 2018« an der Johannes Kepler Universität in Linz, Österreich

Im Rahmen der Pre-Conference besuchte Dr. Steffen Puhl den AAATE 2018 Workshop »Excellence in the Process of AT Provision« der »Association for the Advancement of Assistive Technology in Europe (AAATE)« zur Neugestaltung des entsprechenden Positionspapiers.

Zudem durfte Dr. Steffen Puhl bei der ICCHP 2018 dem Begründer des kostenlosen, portablen und quelloffenen Bildschirmleseprogramms für blinde und stark sehbeeinträchtigte Menschen NVDA - NonVisual Desktop Access, Michael Curran (Australien) begegnen. Dieses Hilfsmittel verwendet Dr. Steffen Puhl selbst auch für bestimmte Testszenarien.

08. Februar 2018:

Wieder einmal darf Dr. Steffen Puhl mit seiner Expertise die internationale Forschung unterstützen: Das Schweizer Zentrum für Barrierefreie Kommunikation, welches derzeit an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) in Winterthur, Schweiz, aufgebaut wird, führt im Zuge dessen eine Online-Befragung zu »Barrierefreiheit und Studium« mit Menschen mit Seh- und Hörbehinderungen sowie mit kognitiven Beeinträchtigungen durch. Neben der Untersuchung allgemeiner Fragen zum Hochschulstudium mit gesundheitlicher Beeinträchtigung steht die Erforschung der Verständlichkeit von Vortragsfolien durch deren barrierefreie Gestaltung im Mittelpunkt, auch der sich anschließenden Fallstudie.

12. Oktober 2017:

Teilnahme an der Fachtagung 2 Inklusive Hochschuldidaktik, Hochschule als Lernort für inklusive Didaktik in Marburg/Lahn; eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe »Inklusive Hochschule in Hessen - Erkenntnisse, Voraussetzungen, Konzepte«

18. August 2017:

Teilnahme am »Tag der Menschen mit Behinderungen im Hessischen Landtag 2017 - 10 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland« in Wiesbaden

Ein besonderes Highlight war an diesem Tag, dass die Theatervorführung von »Theater Anders« mit einer professionellen Live-Audiodeskription für blinde Menschen versehen wurde.

07. und 08. März 2017:

Teilnahme an der Abschlussveranstaltung des Projekts Barrieren Melde- und Monitoringstelle am Lehrgebiet Rehabilitationstechnologie an der Technischen Universität Dortmund - Schwerpunktthemen der Fachtagung:

  • Aktuelle Entwicklungen auf nationaler und europäischer Ebene zur digitalen Barrierefreiheit
  • Neue EU-Richtlinie über den barrierefreien Zugang zu den Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen
  • Monitoring: Instrumentarium zur langfristigen Überwachung der Barrierefreiheit von Internetauftritten
  • Feedback: Einfache und mobile meldewege für digitale Barrieren
  • Nutzertest der Melde-App mit Dr. Steffen Puhl als blindem Probanden

12. September 2016:

25 Jahre Forschungsinstitut Technologie und Behinderung (FTB): Teilnahme an FTB-Tagung und Festakt »Technologie für Inklusion und Teilhabe« im Landtag Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf

02. September 2016:

Teilnahme am »Tag der Menschen mit Behinderungen im Hessischen Landtag 2016 - Bewusstseinsbildung« in Wiesbaden

11. bis 15. Juli 2016:

Alle zwei Jahre ist es soweit, dass die »International Conference on Computers Helping People with Special Needs (ICCHP)« stattfindet. 2012 in Linz, 2014 in Paris und in diesem Jahr führte der Weg Dr. Steffen Puhl wieder ins oberösterreichische Linz, wo er an der ICCHP 2016 und den Pre-Conference-Workshops teilnehmen durfte. Neben einem erneut herausragenden wissenschaftlichen Programm zu Themen von eAccessibility und eInclusion lebte und feierte die »ICCHP Family« mit über 600 Teilnehmenden aus über 50 Ländern die fünfzehnte Auflage ihrer Konferenz. Die Johannes Kepler Universität (JKU) und das Oberbank Donauforum in Linz boten wieder einmal den passenden Rahmen dafür.

09. Juni 2016:

Teilnahme am »5. Hessischen Vernetzungstreffen der Beauftragten, Berater/innen und AStA-Referent/innen für Studierende mit Behinderungen« an der Hochschule Fulda - Themenschwerpunkte u. a. »Erstellung und Fortschreibung des Hessischen Aktionsplans 2.0 zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention« und »Hochschulzugang: Nachteilsausgleiche, Härtefallanträge in Zulassungsverfahren«

12. April 2016:

Nicht nur im Studienalltag werden heutzutage viele Aufgaben und Prozesse durch modernste Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) unterstützt und angereichert, auch in der Arbeitswelt herrschen inzwischen überwiegend informations- und wissenslastige Arbeiten vor. Deshalb gilt es insbesondere auch im Arbeitsleben, die uneingeschränkte und selbständige Teilhabe von Menschen mit Behinderung zu ermöglichen und zu fördern. Dieser Thematik widmet sich das Modellprojekt inArbeit 4.0 - inklusiv Arbeiten 4.0, welches vom Forschungsinstitut Technologie und Behinderung (FTB) koordiniert wird. Mit Herrn Dr. Steffen Puhl führte dieses jetzt ein Experten-Interview zur Nutzung modernster IKT und behinderungskompensierender Technologien (bKT) durch. Auf diese Weise durfte er wieder einmal die aktuelle Forschung auf seinem Fachgebiet unterstützen.

10. November 2015:

Teilnahme an »Barrierefrei arbeiten - Die Tagung. Unternehmen lernen von Unternehmen« im ZDF Konferenzzentrum in Mainz

10. Juli 2015:

Teilnahme am »Tag der Menschen mit Behinderungen im Hessischen Landtag 2015 - Inklusion leben. Sport gestalten« in Wiesbaden

09. Juli 2015:

Teilnahme am »4. Hessischen Vernetzungstreffen der Beauftragten, Berater/innen und AStA-Referent/innen für Studierende mit Behinderungen« an der Hochschule Darmstadt - Themenschwerpunkte u. a. »Nachteilsausgleich im Hochschulrecht, Härtefallanträge«

10. bis 12. Juni 2015:

Teilnahme an der 6th International Conference on Software Development and Technologies for Enhancing Accessibility and Fighting Info-exclusion (DSAI 2015) am Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT auf Schloss Birlinghoven in Sankt Augustin (Zu den DSAI 2015-Proceedings!) 

05. Dezember 2014:

Online-Teilnahme am ersten Accessibility Day der Hochschule der Medien in Stuttgart

»Innovation durch Barrierefreiheit« lautet das Thema - u. a. mit einem Gastvortrag von Verena Bentele, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen.

17. November 2014:

Teilnahme an der Fachtagung »UNbehindert teilhaben! Behindertenrechtskonvention für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen umsetzen« in Kassel

18. Juli 2014:

Teilnahme am »Tag der Menschen mit Behinderungen im Hessischen Landtag 2014 - Unternehmen in einer Inklusiven Gesellschaft« in Wiesbaden

27. Juni 2014:

Teilnahme am »3. Hessischen Vernetzungstreffen der Beauftragten, Berater/innen und AStA-Referent/innen für Studierende mit Behinderungen« an der Universität Kassel - Themenschwerpunkt »Barrierefreies Bauen«

03. April 2014:

Die Ergebnisse der im Frühjahr 2014 durch das EU-Projekt »Peer Learning for the social dimension (PL4SD)« vorgenommenen Erhebung stehen jetzt in einer Online-Datenbank zur Verfügung. Ziel des PL4SD-Projekts ist es, Maßnahmen im Bereich der Sozialen Dimension des Bologna-Prozesses zu erfassen, die in den 47 Bologna-Mitgliedsstaaten angewendet werden. Dabei wurden auch Informationen über das von Dr. Steffen Puhl an der Gießener Universität geleitete IT-Projekt zur Barrierefreiheit in die Datenbank aufgenommen, welche so ihren Beitrag zur Erforschung der sozialen Dimension von Hochschulbildung leisten.

09. Oktober 2013:

Teilnahme an der Di-Ji-Fachtagung Aktionspläne SMART umsetzen. Kommunikation einfach machen in Bonn-Bad Godesberg

Nachschau des Di-Ji-Projekts vom 15.10.2013: Aktuelles: »Erfolgreiche Tagung: Aktionspläne zu Barrierefreiheit intensiv diskutiert«  

30. August 2013:

Teilnahme am »Tag der Menschen mit Behinderungen im Hessischen Landtag 2013 - Vorstellung der hessischen Modellregionen mit ihren Projekten zur Inklusion« in Wiesbaden

Beeindruckend war auch die speziell für blinde Menschen entwickelte Führung durch den Sitz des Hessischen Landtags, welcher sich im ehemaligen Schloss der Herzöge von Nassau und dem sich anschließenden modernen Plenarsaalgebäude befindet.

29. August 2013:

Teilnahme am »Tag der Inklusion - Eine Reise um die Welt« im Rahmen des Projekts »FIN - Fit in Inklusion« an der JLU Gießen

30. August 2012:

Teilnahme am vertiefenden Workshop im Rahmen des internationalen Forschungsprojekts Cloud4all im Fraunhofer-Forum Berlin: Das Ziel dieser Expertenrunde war es, die Projektidee näher vorzustellen und mögliche Nutzungsszenarien der cloud-basierten Architektur für barrierefreie IT-Lösungen kritisch zu reflektieren. Den Schwerpunkt bildete dabei der Registrierungsvorgang: Hierzu erfolgte ein Austausch über Erfahrungen und mögliche Barrieren, zudem wurden verschiedene Prototypen aus dem Projekt diskutiert.

Die Grundlage für das Cloud4all-Projekt ist die sogenannte Global Public Inclusive Infrastructure (GPII).

Vor der Rückfahrt aus Berlin besuchte Dr. Steffen Puhl noch die Kuppel des Reichstagsgebäudes, gegenwärtiger Sitz des Deutschen Bundestags: Ausleihbar sind hier spezielle Audio-Guides für blinde Besucher, kombiniert mit Relieftafeln in einem Umhängekoffer, die das Reichstagsgebäude, seine Kuppel mit ihrer innenliegenden begehbaren Aussichtsspirale sowie die umliegenden Sehenswürdigkeiten, wie z. B. den Berliner Fernsehturm nahe des Alexanderplatzes, taktil erfassbar und damit für sehbeeinträchtigte Menschen vorstellbar machen.

12. und 13. Juli 2012:

Teilnahme an der »13th International Conference on Computers Helping People with Special Needs (ICCHP)«

Unvergeßlicher Höhepunkt war die Dinner-Gala mit der Keynote with musical demonstration »Listening with Your Whole Body« von Dame Evelyn Glennie (percussionist) sowie der Award Ceremony zum ICCHP Roland Wagner Award 2012 im Oberbank Donauforum in Linz. An diesem Abend durfte Dr. Steffen Puhl dann auch noch Prof. Dr. Roland Wagner kennenlernen.

12. Mai 2012:

Teilnahme an der Vortragsveranstaltung »Karriere ohne Barriere« in Gießen, Referent: Olaf Guttzeit, Vorsitzender des Vorstands UnternehmensForum e. V.

07. Mai 2012:

Auf Einladung der Stiftung Digitale Chancen (Berlin/Bremen) unterstützt Dr. Steffen Puhl die aktuelle Forschung als Experte für die Gruppe der blinden Internet-Nutzer:

Die Stiftung Digitale Chancen arbeitet derzeit im 7. Forschungsrahmenprogramm an dem EU-Projekt Cloud4all mit, das sich mit der Entwicklung einer cloud-basierten Architektur für barrierefreie Lösungen beschäftigt. Hiermit wird das Ziel verfolgt, jedem Individuum Zugang zu barrierefreien Technologien zu ermöglichen, egal wo sie es benötigen und welche individuellen Bedürfnisse daran geknüpft sind.

Die Stiftung Digitale Chancen war auf Herrn Dr. Puhl mit der Bitte zugekommen, aus Nutzersicht die Anforderungen an internetfähige Endgeräte, wie Computer, Smartphones, aber auch Bankautomaten, Kiosksysteme o. ä., in einem Telefoninterview zu erheben. Im Rahmen des Projekts werden Experten und Endnutzer mit Behinderung sowie Seniorinnen und Senioren in drei europäischen Ländern (Griechenland, Spanien und Deutschland) befragt. (Koordination: Jutta Croll und Ulrike Peter von der Stiftung Digitale Chancen)

02. und 03. Februar 2012:

Teilnahme an der BIK@work-Fachtagung »Barrierefreie IT am Arbeitsplatz« in Hamburg 

22. September 2011:

Teilnahme an der JLU-internen Weiterbildungsveranstaltung »Urheberrecht und Rechtsfragen rund ums E-Learning« des Hochschuldidaktischen Netzwerks Mittelhessen (HDM) in Gießen

24. August 2011:

Teilnahme an der Vortragsveranstaltung »Web ohne Barrieren - legitimer Anspruch oder lästige Pflicht?« in Gießen

22. September 2010:

Teilnahme am Workshop »Barrierefreiheit 2.0 - Wissen für alle« in Darmstadt

21. bis 23. September 2009:

Teilnahme an der Fachtagung »Barrierefreie Aufbereitung von Dokumenten« in der Deutschen Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (DZB)

Faszinierende Einblicke in zwei ganz unterschiedliche Welten bot dabei eine Führung durch die DZB - einerseits durch die Werkstätten zur Herstellung klassischer Blindenschriftbücher und andererseits durch die Tonaufnahme-Studios zur Produktion digitaler, navigierbarer Hörbücher im DAISY-Format. 

27. März 2009:

Teilnahme am Europäischen Accessibility Forum in Frankfurt am Main 

30. Januar 2009:

Besuch der Preisverleihung des BIENE-Wettbewerbs 2008 im Jüdischen Museum in Berlin

17. September 2007:

Teilnahme an der Schlusskonferenz zur bundesweiten Veranstaltungsreihe Chancengleichheit in der Informationsgesellschaft in der Aula des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technik (BMWI) in Berlin

05. Juli 2007:

Teilnahme am Workshop Chancengleichheit für Menschen mit Behinderungen - Dabei sein, dazu gehören, mitmachen: Welche Rolle spielt das Internet? in Kassel

09. Oktober 2006:

Teilnahme an der Schulungsveranstaltung »SGB IX im Personalmanagement« in Hofheim am Taunus

10. und 11. Mai 2006:

Teilnahme an der Veranstaltung »Mehr Wert für @lle 2006 - Symposium für ein Internet ohne Barrieren« in Kaiserslautern

Ein Teil des Symposiums fand im Tagungszentrum bzw. im VIP-Bereich im Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg in Kaiserslautern statt, einem der Austragungsorte der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Gut vier Wochen vor Turnierbeginn war überall in Kaiserslautern eine besonders ergreifende Vorfreude darauf zu verspüren.

26. April 2005:

Besuch des Projektmarkts beim ersten eLearning- & Medien-Tag an der Justus-Liebig-Universität Gießen

03. März 2004:

Teilnahme an der Vortragsveranstaltung »Vieles ist möglich ..... Schwerbehinderte in der Wissenschaft« an der Justus-Liebig-Universität Gießen