Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

"Visual History of the Holocaust" - Neue digitale Methoden für die Archivierung der Dokumente des Holocausts

"Visual History of the Holocaust" - Neue digitale Methoden für die Archivierung der Dokumente des Holocausts


Ulrike Weckel
Prof. Dr. Ulrike Weckel

Die Frage der Darstellung und Darstellbarkeit des Holocausts im Zeitalter der digitalen Medien wirft erneut die Frage nach der Bewahrung seiner Dokumentation auf. Das Projekt “Visual History of the Holocaust: Rethinking Curation in the Digital Age“ hat sich zur Aufgabe gemacht sich diese Fragen neu zu stellen und nach einer kuratorischen Lösung für die filmischen Dokumente jener Zeit zu suchen. Professorin Dr. Ulrike Weckel ist mit der JLU an dem – mit insgesamt fünf Millionen Euro geförderten – Projekt des EU-Programms Horizon 2020 beteiligt. Welche digitalen Wege das Projekt geht, um die Dokumente öffentlich zu machen und welche Rolle dabei Ulrike Weckel und ihr Team spielt ist nachzulesen im Gießener Anzeiger.

 

 

Weitere Presse u.a.

Pressestelle der JLU über Visual History of the Holocaust

(30.08.2018, Abdullah Erdogan)