Inhaltspezifische Aktionen

Prof. Dr. Dirk Uffelmann

Professur für Slavische Literaturwissenschaft (Ost- und Westslavistik)

Prof. Dr. Dirk Uffelmann

Professor für Slavische Literaturwissenschaft (Ost- und Westslavistik)

Raum 519
Tel.: +49 (0)641 99-31186

Fax: +49 (0)641 99-31169

Email

 

Sprechstunde

  • in der Vorlesungszeit: 

Dienstag 15-16 Uhr

Voranmeldung: Magdalena Szych (Raum 518, Tel. +49 (0)641 99-31187, Email)

  • in der vorlesungsfreien Zeit: 

nach Vereinbarung per E-Mail

 

Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Hilfskräfte

Dr. Oleksandr Chertenko

Dr. Elena Hamidy

Dr. Amanda Rempel (zuständig für englischsprachige Masterprogramme)

Dr. Marion Rutz

 

Aktuelle Forschungsschwerpunkte

  • Russische, polnische, tschechische, slowakische und ukrainische Literatur und Medien
  • Postkoloniale Osteuropaforschung
  • Internet und digitale Geisteswissenschaften
  • Gender, besonders Männlichkeiten
  • Migration

Wissenschaftlicher Werdegang

  • 1990–1997 Studium, Universitäten Tübingen, Wien, Warschau, Konstanz
  • 1997–2005 wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universitäten Erfurt und Bremen
  • 1999 Dr. phil., Universität Konstanz
  • 2005 Habilitation, Universität Bremen
  • 2006 Lecturer in Russian, University of Edinburgh
  • 2006–2019 Professor für Slavische Literaturen und Kulturen, Universität Passau
  • 2019– Professor für Slavische Literaturwissenschaft (Ost- und Westslavistik), Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Gastprofessuren und Fellowships: Universitäten Bergen, Western Michigan, Cambridge, Puget Sound, München, ZfL Berlin, Trier
  • 2020–2022 Vorsitzender des Verbands der deutschen Slavistik
  • 10/2021– geschäftsführender Direktor des Instituts für Slavistik der JLU Gießen
  • English CV

Veröffentlichungen

  • Monografien: Die russische Kulturosophie (1999); Der erniedrigte Christus – Metaphern und Metonymien in der russischen Kultur und Literatur (2010; russische Übersetzung: Samouničiženie Christa. Metafory i metonimii v russkoj kul'ture i literature. Bd. 1. Ritorika christologii, 2022); Vladimir Sorokin’s Discourses (2020; deutsche Übersetzung: Vladimir Sorokins Diskurse, 2021; russische Übersetzung: Diskursy Vladimira Sorokina, 2022); Polska literatura postkolonialna [Polnische postkoloniale Literatur] (2020);
  • Sammelbände: Orte des Denkens. Neue Russische Philosophie (1995), Kultur als Übersetzung (1999), Nemeckoe filosofskoe literaturovedenie našich dnej [Deutsche philosophische Literaturwissenschaft heute] (2001), Uskol’zajuščij kontekst. Russkaja filosofija v XX veke [Der entgleitende Kontext. Russische Philosophie im 20. Jahrhundert] (2002), Religion und Rhetorik (2007), Contemporary Polish Migrant Culture and Literature in Germany, Ireland, and the UK (2011), Tam, vnutri. Praktiki vnutrennej kolonizacii v kul’turnoj istorii Rossii [Dort innen. Praktiken innerer Kolonisierung in der russischen Kulturgeschichte ](2012), Vladimir Sorokin’s Languages (2013), Postcolonial Slavic Literatures After Communism (2016) und Umsiedlung, Vertreibung, Wiedergewinnung (2017)
  • Buchreihen und Zeitschrift: Postcolonial Perspectives on Eastern Europe; Polonistik im Kontext; Zeitschrift für Slavische Philologie
  • Complete English Publication List

Konferenzen

Laufende Projekte

  • 2022-2024 Philipp-Schwartz-Fellowship von Prof. Dr. Tamara Hundorova (Ukrainische Akademie der Wissenschaften) an der Justus-Liebig-Universität Gießen (Finanzierung: Alexander von Humboldt-Stiftung)

Lehre

Wintersemester 2021/22

  • S/Ü: Jedermanns Liebling. Der Satiriker Sergej Dovlatov
  • Ü: Poststrukturalismus, Postfeminismus, Postkolonialismus
  • S/Ü: Ökonomie der Stadtidylle. Jan Neruda und Wilhelm Raabe
  • S/Ü: Literarischer (Anti-)Imperialismus. Mickiewicz und Puškin im Dialog
  • Sommersemester 2022
  • V: Russische Literaturgeschichte 1825-1917
  • V: Polnische Literatur der Teilungszeit
  • S/Ü: Russische Lagerliteratur. Fakten und Fiktionen
  • S/Ü: Heldenkörper. Phantasmen von Männlichkeit
    • Wintersemester 2022/23
    • S/Ü: Nikolaj Gogol'. Humor und Mission
    • Ü: Postkoloniale Osteuropaforschung
    • S/Ü: Was tun? Cernysevskij und die frühe russische Frauenbewegung
    • S/Ü: Westslavische Avantgarde