Inhaltspezifische Aktionen

Mit welcher Wahrscheinlichkeit stirbt eine Population aus

Dieser Vortrag heißt...

Mit welcher Wahrscheinlichkeit stirbt eine Population aus

Heute ist es eine naheliegende und wichtige Frage, mit welcher Wahrscheinlichkeit das Eintragen einer ansteckenden Viruserkrankung in eine Gemeinschaft zu einem unkontrollierten Ausbruch führt. Die Mathematik stellt für solche Fragestellungen Modelle bereit. Das älteste geht auf Sir Francis Galton zurück, der sich im Jahr 1873 mit der Frage beschäftigte, mit welcher Wahrscheinlichkeit ein Familienname ausstirbt. Diese Frage unterscheidet sich aus mathematischer Sicht kaum von der Eingangsfrage und wurde von Reverend Henry William Watson, einem Zeitgenossen und Freund Galtons, untersucht und gelöst. Im Vortrag werden das Galton-Watson-Modell im historischen Kontext und im Kontext der andauernden Corona-Pandemie vorgestellt und die Aussterbewahrscheinlichkeit im Modell bestimmt.


Vortragender:  Matthias Meiners  

Foto: Rolf K. Wegst

Zielgruppe: Oberstufe

Vorkenntnisse: Funktionen, insbesondere Polynome; Ableitung; Verkettung von Funktionen; idealerweise: Grundkenntnisse in Stochastik

Zeitrahmen: idealerweise zwei Schulstunden (flexibel 45-90 Minuten)

Erforderliche Ausstattung: Beamer oder Videokonferenz

Format (max. Teilnehmerzahl): Vortrag mit Interaktion (max. 50 Personen)