Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

Gender Studies

Kurzbeschreibung

Im Forschungsbereich Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Gender Studies steht die Analyse und Kritik historischer und gegenwärtiger Geschlechterverhältnisse unter dem Gesichtspunkt der Intersektionalität im Mittelpunkt. Dazu werden die Komplexität und Heterogenität der Kategorie Geschlecht in Zusammenspiel mit weiteren Kategorien wie etwa Ethnizität, Klasse, Religion und Sexualität untersucht. Dies ermöglicht die Überschneidungen von verschiedenen Diskriminierungsformen wie Rassismus, Anti-Semitismus und Behindertenfeindlichkeit effektiver zu thematisieren. Der Schwerpunkt Gender Studies legt dabei einen besonderen Schwerpunkt auf die Analyse der historischen Geschlechterfrage in Kolonisierungs- und Dekolonisierungsprozessen. Eine solche Analyse stellt eurozentrische Perspektiven der hegemonialen Geschlechterforschung infrage und kritisiert die Instrumentalisierung der Geschlechterfrage durch einen imperialistischen Feminismus. Infolgedessen ermöglichen post- und dekoloniale Perspektiven gegenwärtige Entwicklungen wie etwa Migrations- Globalisierungsdynamiken als Ergebnisse postkolonialer Verfasstheit zu verstehen und die Beiträge der transnationalen Frauenbewegung zur Geschlechtergerechtigkeit und Frauenmenschenrechten zu erforschen.

 

Weitere Informationen unter:
https://www.uni-giessen.de/fbz/fb03/institute/ifp/Lehrende_Team/Professor_innen/dhawan

Forschungsprojekte

Informationen folgen...

Zentren und Sektionen

Informationen folgen...