Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Vita

2016

Preisträger des Friedrich-Preises der Erhard-Friedrich-Stiftung

seit 2016

Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Instituts für deutsche Sprache, Mannheim (IDS)

seit 2016

Mitglied des Fachkollegiums Sprachwissenschaften der DFG

2008-2011  
Prodekan des Fachbereichs Sprache – Literaur - Kultur

Seit 2003 Mitherausgeber der Zeitschrift für Germanistische Linguistik (de Gruyter Verlag)

2002-2005 Studiendekan des Fachbereichs Sprache-Literatur-Kultur

Seit 2001 Professor für Germanistische Linguistik und Didaktik der deutschen Sprache (C4) an der Justus-Liebig-Universität Gießen
1998-2001 Professor für Germanistische Linguistik und Didaktik (C3) der deutschen Sprache an der Universität Bielefeld
Seit 1998 Mitherausgeber der Zeitschrift Praxis Deutsch (Friedrich Verlag)

1997-1998 Hochschuldozent für Germanistische Linguistik an der Universität Siegen

1996 Habilitation für die Fächer Germanistische Linguistik und Didaktik der deutschen Sprache mit der Schrift „Sprache als soziale Gestalt“. Frankfurt a.M. 1996
1995 Hugo-Moser-Preis des Instituts für deutsche Sprache (Mannheim)

1992 Promotion im Fach „Germanistische Linguistik“, Schrift: „Common sense-Kompetenz“. Frankfurt a.M. 1994
Studium der Fächer Germanistik, Sozialwissenschaften, Philosophie an der Universität Siegen