Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

Institut für Didaktik der Chemie


Neues Projekt i-Gaze

Neues Projekt i-Gaze

 

Informationen zu dem von der DFG geförderten Projekt auf unseren Forschungsseiten.

WIdth: 334

Aktuelle Publikationen der AG Graulich

Mai 2022

Eckhard, J., Rodemer, M., Bernholt, S., Graulich, N. (2022), What Do University Students Truly Learn When Watching Tutorial Videos in Organic Chemistry? An Exploratory Study Focusing on Mechanistic Reasoning, J. Chem. Educ., https://doi.org/10.1021/acs.jchemed.2c00076

März 2022

Ortmann, J., Graulich, N., Vorholzer, A. (2022), Chemiestudium: Fragen stellen, Versuche planen, Variablen kontrollieren, Nachrichten aus der Chemie, 70 (4), 14-17, https://doi.org/10.1002/nadc.20224123791

Tagung: Lehrkräftebildung weiterdenken

Vom 5. bis 6. September 2022 findet in Leipzig die Tagung Lehrkräftebildung weiterdenken statt. Aufbauend auf der Idee zum Buch Lehrkräftebildung neu gedacht laden die Herausgebenden gemeinsam mit der Joachim Herz Stiftung zum Austausch über die Zukunft der Lehrkräftebildung in den Naturwissenschaften und deren Didaktiken ein. Eingerahmt von spannenden Impulsen stehen dabei vor allem interaktive Formate und die Vernetzung untereinander im Fokus um gemeinsam Neues zu entwickeln und Vorhandenes weiterzudenken.

Wir freuen uns auf eine konstruktive Tagung mit Ihnen / Euch! Weitere Informationen zur (kostenfreien) Anmeldung und zum Programm folgen in Kürze.

Marcus Kubsch, Stefan Sorge, Julia Arnold, Nicole Graulich und Jenny Meßinger-Koppelt

Download Flyer

Mitarbeiter/innen
Alle am Institut tätigen Personen.
Mehr ...
Forschung
Forschungsthemen und Arbeitsgebiete
Mehr ...
Lehre
Inhalte zur Lehre.
Mehr ...

Das Bild ...

Das Bild  im Mai.

Entzündung von Eisenwolle durch einen elektrischen Kurzschluss. Das Experiment ist in unserem Portfolio an verschiedenen Stellen anzutreffen. Im Bereich der Arbeitssicherheit verdeutlicht es die Gefährdung, die von Eisenputzwolle ausgeht. Diese entzündet sich in Gegenwart einer Zündquelle und Sauerstoff sehr leicht. Die Reaktion ist stark exotherm, so dass es zu einer unkontrollierten Ausbreitung kommen kann. Als Zündquelle reicht eine schon scheinbar entladene 9V Batterie aus. Die eng beieinander liegenden Pole vereinfachen die Bildung eines Kuzschlusses und der dabei fließende Strom liefert die Zündenergie zum Entzünden des Leiters bzw. der Eisenwolle.Das Experiment wird auch eingesetzt um der Vernichtungsvorstellung bei Verbrennungen entgegen zu wirken. Da sich bei der Reaktion von Eisen und Sauerstoff ein festes Oxid bildet, kann durch Ermitteln der Masse vor und nach der Reaktion eine Massenzunahme beobachtet werden. Die Eisenwolle wandelt sich in der Reaktion mit Sauerstoff zu Eisenoxid um. Der Einbau des Sauerstoffs in den neuen Stoff bewirkt die Massenzunahme.Das Bild zeigt ein einfaches Experiment, anhand dessen aber viele Erkenntnisse gewonnen werden. 

Entzündung von Eisenwolle durch einen elektrischen Kurzschluss. Das Experiment ist in unserem Portfolio an verschiedenen Stellen anzutreffen. Im Bereich der Arbeitssicherheit verdeutlicht es die Gefährdung, die von Eisenputzwolle ausgeht. Diese entzündet sich in Gegenwart einer Zündquelle und Sauerstoff sehr leicht. Die Reaktion ist stark exotherm, so dass es zu einer unkontrollierten Ausbreitung kommen kann. Als Zündquelle reicht eine schon scheinbar entladene 9V Batterie aus. Die eng beieinander liegenden Pole vereinfachen die Bildung eines Kuzschlusses und der dabei fließende Strom liefert die Zündenergie zum Entzünden des Leiters bzw. der Eisenwolle.

Das Experiment wird auch eingesetzt um der Vernichtungsvorstellung bei Verbrennungen entgegen zu wirken. Da sich bei der Reaktion von Eisen und Sauerstoff ein festes Oxid bildet, kann durch Ermitteln der Masse vor und nach der Reaktion eine Massenzunahme beobachtet werden. Die Eisenwolle wandelt sich in der Reaktion mit Sauerstoff zu Eisenoxid um. Der Einbau des Sauerstoffs in den neuen Stoff bewirkt die Massenzunahme.

Das Bild zeigt ein einfaches Experiment, anhand dessen aber viele Erkenntnisse gewonnen werden.

  


GDCh-Fachgruppe Chemieunterricht Jahrestagung

 

 Die 38. Fortbildungs- und Vortragstagung der Fachgruppe Chemieunterricht

 

findet vom 15. bis 17. September 2022, Osnabrück  statt.


Aktuelle Informationen zur Tagung auf den Seiten der GDCh.

RSS-Feed News DC
Die Joachim Herz Stiftung stellt die Online-Plattform LEIFIchemie kostenlos zur Verfügung.
Dr. Annette Geuther hat mit der Arbeitsgruppe Experimentalunterricht unter der Leitung von Prof. Dr. Friedrich einen Artikel in der Chemkon veröffentlicht.
Julia Ortmann hat zwei Lernmodule erstellt, die im öffentlichen Bereich der Lernplattform ILIAS bearbeitet werden können. Sie lernen damit den richtigen Einsatz und Auswertungsmethoden unterschiedlicher Diagrammtypen oder was Sie bei der Planung von naturwissenschaftlichen Untersuchungen beachten sollten.
Videos aus unserem Videopool werden auch auf dem YouTube Kanal der Chemie_Uni-Giessen angeboten. Wir hoffen dadurch einen größeren Kreis an Nutzern zu erreichen.