Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

Projekt "Halboffene Lernumgebungen für das Fremdsprachenlernen"

2001-2004

Entwicklung von Erhebungsinstrumentarien zur Analyse von Lernprozessen bei webgestütztem Fremdsprachenlernen


In Gießen wurde in Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut eine halboffene Lernumgebung entwickelt, die auf der Basis von Texten aus dem Jugendmagazin der Süddeutschen Zeitung, Jetzt Online, eine didaktisierte Textwelt und darüber hinaus neue authentische Materialien und Kommunikationsmöglichkeiten bietet. Neben allgemeinen Lernzielen wie der Entwicklung von Medienkompetenz fördert diese Lernumgebung die Autonomie der Lernenden - nicht als vereinzelte Lernende sondern als Mitglieder einer Gruppe von Lernenden.

Der Forschungsgegenstand des Projektes waren Fremdsprachenlernende aus zwei Bereichen, zum einen Englischlernende an hessischen Schulen, zum anderen Deutschlernende außerhalb des deutschsprachigen Raums. Ziel war die Entwicklung eines Evaluierungsinstrumentariums für eine Nutzerforschung zu halboffenen Sprachlehr- und Lernumgebungen, vor allem im Hinblick auf die sozialen, affektiven und institutionellen Komponenten beim Lernen in Gruppen. Aus dieser Nutzerforschung, sollten dann natürlich Verbesserungen von Materialien und Konsequenzen für die Lehrerbildung herleitbar sein. Ziel der Untersuchung war, das Potential von multimedialen Lernumgebungen für das Lernen in Schulen und Institutionen der Erwachsenenbildung zu ermitteln, methodisch wurden dabei u.a. Fragebögen, Lerner-Tagebücher, Hospitationen, Dokumentationen von Email/Chats und auch webbasierte narrative Interviews eingesetzt.

Projektleitung: Prof. Dr. Dietmar Rösler, Prof. Dr. Michael Legutke


Zur Übersicht Frühere Projekte des ZMI