Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Institut für Germanistik

Profil IfG

Im Institut für Germanistik kooperieren die Kernbereiche Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft (beide je inklusive einer mediävistischen Komponente) und Fachdidaktik in Lehre und Forschung auf vielfältige Weise miteinander. Darüber hinaus sind mit den interdisziplinären Professuren für Angewandte Sprachwissenschaft und Computerlinguistik, Deutsch als Fremd- und Zweitsprache und Vergleichende Literaturwissenschaft zusätzliche innovative Profilbereiche vorhanden. Zu den besonderen Merkmalen des Instituts zählen ein starkes Engagement in der Doktorandenausbildung und die Integration der germanistischen Forschung in fachübergreifende Einrichtungen.

Quelle: Bildarchiv der Universitätsbibliothek Gießen und des Universitätsarchivs Gießen
Prof. i.R. Dr. Erwin Leibfried (1942–2019)

Der Fachbereich „Sprache, Literatur, Kultur“ und das Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität trauern um Prof. i.R. Dr. Erwin Leibfried, der am 01.08.2019 nach schwerer Krankheit verstarb.
Prof. i.R. Dr. Erwin Leibfried wurde 1942 geboren, nach dem Abitur im Jahre 1961 studierte er die Fächer Philosophie, Psychologie, Germanistik, Allgemeine Literaturwissenschaft und Leibeserziehung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Nach seinem Lehramtsexamen in Deutsch und Sport im Jahre 1966 wurde er 1969 in Mainz mit einer Arbeit über „Hermeneutik und Interpretation als Voraussetzungen einer Ontologie des literarischen Kunstwerks“ promoviert. Danach war er an der Universität Mainz als Assistenzprofessor tätig, bis er 1973 dem Ruf an die Justus-Liebig-Universität folgte, wo er bis 2006 die Professur für Allgemeine Literaturwissenschaft mit den Schwerpunkten Hermeneutik und Ästhetik bekleidete.
In seiner über 30 Jahre währenden Tätigkeit für die Justus-Liebig-Universität und einer umfangreichen Lehr- und Publikationstätigkeit begründete bzw. leitete Prof. Dr. Leibfried mit den „Gießener Arbeiten zur Neueren Deutschen Literatur und Literaturwissenschaft“ und dem „Wissenschaftlichen Literaturanzeiger“ bedeutende Publikationsorgane der Literatur­wissenschaft. Außerdem rief er mehrere wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaften ins Leben (1986: Phoibos Apollon Gesellschaft für Kultur und Wissenschaft; 1987: Internationale Multatuli Gesellschaft; 1990: Deutsche Akademie auf Mallorca). Mit der Arbeitsstelle Holocaustliteratur etablierte Prof. Dr. Leibfried im Jahr 1998 eine bundesweit einzigartige interdisziplinäre Einrichtung, die systematisch Holocaust- und Lagerliteratur wissenschaftlich untersucht sowie didaktisch aufarbeitet und die national wie international einen hervorragenden Ruf genießt. Prof. Dr. Leibfried leitete die Arbeitsstelle bis 2008, seit 2009 war er Ehrenvorsitzender ihres Beirats. Für seine Verdienste unter anderem um den Aufbau der Arbeitsstelle Holocaustliteratur wurde Prof. Dr. Leibfried im Jahre 1998 und im Jahre 2006 von der Universität Łódź und im Jahre 2011 mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.
Der Fachbereich und das Institut verlieren mit Herrn Prof. i.R. Dr. Erwin Leibfried einen überaus verdienstvollen wie originellen und bei Kolleginnen und Kollegen wie Studierenden gleichermaßen beliebten Hochschullehrer und Wissen­schaftler. Wir werden ihm ein ehrenvolles Andenken bewahren.

Aktuelle Veranstaltungen
Vorkurs Germanistik 2019
Vorkurs Germanistik 2019
23.09.-27.09.2019, jeweils Mo-Do 10-16 Uhr, Fr 10-15 Uhr.
Sie wollen im Wintersemester ein Germanistikstudium an der JLU beginnen? Sie möchten in Vorbereitung auf das Studium Ihre Schulkenntnisse im Bereich Grammatik auffrischen, damit Sie sicherstellen können, dass Sie die notwendigen Voraussetzungen für das Studium mitbringen? Der "Vorkurs Germanistik" erleichtert Ihnen den Übergang zwischen Schule und Universität, indem er einerseits die in der Schule erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten reaktiviert und andererseits einen ersten Einblick in die theoretische Beschäftigung mit der deutschen Sprache gibt.
Grammatikkenntnisse sind nicht nur eine wichtige Grundlage für die sprachwissenschaftliche Ausbildung an der Universität, sondern auch eine zentrale Basis für eine sichere Textproduktion. Im Vorkurs beschäftigen wir uns deshalb mit der Frage, inwiefern Grammatikkenntnisse eine sinnvolle Grundlage für das Schreiben und Verstehen von Texten sein können. Dabei werden auch Zusammenhänge von Grammatik und Orthographie beleuchtet.

Die Teilnahme am Vorkurs ist fakultativ und nicht gebührenpflichtig. Für eine Teilnahme am Vorkurs melden Sie sich bitte verbindlich zu gegebener Zeit über den Link auf der Seite https://www.uni-giessen.de/studium/studienbeginn/vorkurse/vorkurse/vorkursgermanistik
Literarischer Spaziergang
Literarischer Spaziergang Sturm und Drang LIVE in Gießen – Stationen und Inszenierungen Rebellion gegen die Aufklärung Am Donnerstag, 04.07.2019 um 14:30 Uhr startet ein literarischer Spaziergang durch die Gießener Innenstadt, der durch die Themenwelt der Sturm-und-Drang-Epoche führen wird: Wer schrieb in Gießen in den 1770er-Jahren? Was hat der Gießener Stadtkirchenturm mit Sturm und Drang zu tun? Wie kam es zu dieser Epochenbezeichnung und warum ist Gießen hierbei von Bedeutung? Präsentiert werden die verschiedenen Stationen und Inszenierungen von einer studentischen Projektgruppe der Germanistik. Gestartet wird an der Panktratiuskapelle, weiter geht es zum Oberhessischen Museum. Eine Kooperation des Instituts für Germanistik mit dem Literarischen Zentrum Gießen e.V., dem Oberhessischen Museum und der Ev. Pankratiusgemeinde, Gießen.
Karl Wolfskehl - Virtuelle Ausstellung
Aktuelle Mitteilungen
Beachten Sie auch die aktuellen Nachrichten des Fachbereichs 05:
Studienhandbuch Germanistik

Studienhandbuch Germanistik
Informationen zu allen Studienfächern, Modulübersichten, Liste der Modulverantwortlichen, Studienverlaufspläne sowie Prüfungsbestimmungen und Modulkataloge.

Prüfungsordnungen

Prüfungsordnungen
Novellierte Fassung
der Allgemeinen Bestimmungen für modularisierte und gestufte Studiengänge der JLU.

BA Hinweise

Informationen zum Bachelor-Studium am Institut für Germanistik:
- Schwerpunkt Sprache
- Schwerpunkt Literatur