Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Gießener Offensive Lehrerbildung (GOL) - Bildungsbeteiligung, Reflexivität, Vernetzung: Auf die Lehrkraft kommt es an - Auf die Uni kommt es an

Zusammenfassung

Vor dem Hintergrund der Forderung, allen Kindern und Jugendlichen ungeachtet ihres Geschlechts oder ihrer Herkunft eine hohe Bildungsbeteiligung zu ermöglichen, kommt der Lehrkraft eine besondere gesellschaftliche Verantwortung zu. Die Gießener Offensive Lehrerbildung (GOL) leitet aus dieser Verantwortung zwei zentrale Aspekte der Professionalisierung der Lehrkräfte ab: (1) die Ausrichtung des Kompetenzprofils von Lehrkräften auf Bildungsbeteiligung und Bildungsgerechtigkeit und (2) die Professionalisierung von Lehrkräften vor dem Hintergrund des Leitbildes eines reflective practitioners. Die anhand dieser beiden Aspekte spezifizierte Leitidee „Auf die Lehrkraft kommt es an" überträgt die GOL analog auf die Hochschule. Aus der Leitidee „Auf die Uni kommt es an" folgen zwei zentrale Aspekte der Weiterentwicklung der Prozesse der Professionalisierung an der Hochschule: (3) Qualitätsentwicklung der akademischen Lehr-Lernkultur in Anlehnung an das Konzept des reflective practitioners und (4) Übernahme von Verantwortung seitens der Universität für die Vernetzung aller Phasen der Lehrerbildung. Der Arbeitsplan sieht vor, alle Maßnahmenpakete der GOL zu implementieren und die entsprechenden Strukturen hierfür an der Hochschule zu schaffen. Dabei wird ein Schwerpunkt der Arbeiten auf der prozessbegleitenden Evaluation aller Maßnahmen liegen, damit Schwierigkeiten bei der Implementation und hinsichtlich der Angebotsqualität der Maßnahmen rechtzeitig aufgedeckt und diesen entgegengesteuert werden kann. Ziel des Arbeitsplanes ist es, am Ende der Förderphase über bewährte Instrumente zur Qualitätsverbesserung zu verfügen, die dann weiter ausgebaut und etabliert werden. Die dabei entstehenden Instrumente und Materialen werden dauerhaft zur Verfügung gestellt.

 

Weitere Informationen