Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Herzlich willkommen!

ZMI-Blogs

Engelbarts Traum: Lesung von Henning Lobin über die Zukunft des Lesens und Schreibens

Engelbarts Traum: Lesung von Henning Lobin über die Zukunft des Lesens und Schreibens

Lesung_Lobin_LZGNach zahlreichen Lesungen in Deutschland und der Schweiz gibt Prof. Henning Lobin (Direktor des ZMI) am 20. Mai ab 19:30 Uhr im Gießener Kulturzentrum (KiZ) Einblicke in die Zukunft des Lesens und Schreibens. Die Veranstaltung des Literarischen Zentrums Gießen (LZG) wird von Alf Mentzer (hr2-Kultur) moderiert. Die Lesung findet in der Südanlage 3a (Kongresshalle) in Gießen statt.

Nachdem Henning Lobin sein Buch „Engelbarts Traum – Wie der Computer uns das Lesen und Schreiben abnimmt“ bereits in zahlreichen Städten präsentierte, haben nun interessierte Gießener die Möglichkeit, sich mit dem Sprachwissenschaftler und Informatiker über die Zukunft des Lesens und Schreibens in einer sich fortschreitend digitalisierenden Welt auszutauschen. Seit Jahren erforscht der Gießener Professor die kulturellen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen, die mit dem digitalen Wandel einhergehen. „Engelbarts Traum“ widmet sich u.a. Fragen, wie: Wie verändern sich unsere Kulturtechniken und im Zuge des digitalen Wandels bspw. die Lehre an Schulen und Universitäten?“ oder „Wie stellen sich Bibliotheken und Verlage auf die veränderten digitalen Realitäten ein?“ All dies sind bedeutende Fragen der heutigen Zeit, die sicher auch am 20. Mai in der Kongresshalle zu einer anspruchsvollen und ansprechenden Diskussion führen werden. Der Eintritt ist frei.

(Julia Göpel, 17.05.2015)

Vortragsreihe der Sektion 3: "Bewusstheit - Sprache - Lernen"

Vortragsreihe der Sektion 3: "Bewusstheit - Sprache - Lernen"

Programm EL SoSe15

 

Die ZMI-Sektion Educational Linguistics veranstaltet im Sommersemester 2015 drei Gastvorträge zum Thema "Bewusstheit - Sprache - Lernen". Die Reihe beginnt am kommenden Dienstag, 19.05.2015, mit einem Beitrag der Gießener Lehrenden Dr. Kai Hamburger und Prof. Dr. Jürgen Kurtz, die zu „Bewusstheit und Bewusstsein aus psychologischer und fremdsprachendidaktischer Perspektive“ sprechen werden. Die Veranstaltung findet im Philosophikum I, Hörsaal A4 statt und beginnt um 18.15 Uhr.

 

Informationen zu den folgenden Vorträgen finden Sie hier.


(Julia Göpel, 16.05.2015)

theateradaptionen – Internationale Tagung der Universität Mainz über „Interkulturelle Transformationen moderner Bühnentexte“

theateradaptionen – Internationale Tagung der Universität Mainz über „Interkulturelle Transformationen moderner Bühnentexte“

 heymann_m,ainz1Theaterinszenierungen implizieren immer intermediale Übersetzungsprozesse. Im Rahmen einer Tagung, die als interdisziplinäres und interkulturelles Gespräch entlang der Schnittstellen von Literatur- und Übersetzungswissenschaft, Übersetzungspraxis, Theaterpraxis und Verlagswesen konzipiert war, fand vom 7. bis 9. Mai 2015 an der Johannes Gutenberg Universität Mainz in Zusammenarbeit mit dem Staatstheater Mainz und dem Zentrum für Interkulturelle Studien (ZIS) die internationale Tagung „theateradaptionen“ statt. Auf heymann_mainz2Einladung des Veranstalters, Prof. Dr. Olaf Müller (Univ. Mainz, Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft) hat Sabine Heymann dort einen Vortrag zum Thema „'Konzept' und 'Wort'. Luca Ronconis Methode der 'Zweigleisigkeit' bei der Inszenierung von übersetzten Texten und die Folgen“ gehalten und bei einer Podiumsdiskussion über intermediale Übersetzungsprozesse mitdiskutiert. Dabei analysierten Vertreter der involvierten Arbeitsgebiete (Literatur- und Übersetzungswissenschaftler, Übersetzer, Theater- und Verlagspraktiker, Theaterkritiker), was zusätzlich zu diesem immer stattfindenden intermedialen Übersetzungsprozess auf dem Spiel steht, wenn einer Inszenierung bereits ein übersetzter Text zugrunde liegt.


(Foto oben links: Podiumsdiskussion im Glashaus des Staatstheaters Mainz. (v.l.) Prof. Olaf Müller, Jörg Vorhaben (Chefdramaturg Schauspiel Mainz), Bettina Walther (Fischerverlage Theater und Medien), Sabine Heymann, Uli Menke (Übersetzer), Luigi Reitani (Germanist, Übersetzer), Flavia Foradini (Journalistin, Autorin)

Foto rechts unten: Vortrag in der Alten Mensa der Universität Mainz. (Fotos: privat)

(Julia Göpel, 15.05.2015)

Mehr…