Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Gießener Biologe Prof. Wolters in Deutsches Komitee für Nachhaltigkeitsforschung berufen

 
Die Zukunft von Menschheit und Umwelt: Teil eines internationalen Forschungsnetzwerks für Globale Nachhaltigkeit

Nr. 41 • 14. März 2013

Auf der Suche nach globalen Lösungen für die Zukunft von Menschheit und Umwelt: Der Gießener Biologe Prof. Dr. Volkmar Wolters ist von der DFG in das Deutsche Komitee für Nachhaltigkeitsforschung berufen worden. Der Biodiversitätsexperte vom Institut für Tierökologie und Spezielle Zoologie der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) soll die deutsche Beteiligung am neuen internationalen Forschungsprogramm "Future Earth: Research for Global Sustainability" mitgestalten. „Als Präsident der Gesellschaft für Ökologie freut es mich besonders, dass ich meine Erfahrungen aus einer Vielzahl von Forschungsprojekten und aus meiner Mitwirkung an internationalen Wissenschaftsprozessen nutzen kann, um sowohl ‚Future Earth‘ als auch die herausragenden Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, die in unserem Land auf diesem Gebiet arbeiten, zu unterstützen“, betont Prof. Wolters.

Mit der Etablierung dieses Zehn-Jahres-Programms orientiert sich die Forschung zum Globalen Wandel neu: weg vom allgemeinen Verständnis des Erdsystems hin zu einer Forschung, die mehr auf die Lösung von Problemen der Nachhaltigkeit ausgerichtet ist. Dahinter steht die Erkenntnis, dass das Wohlbefinden und die Entwicklung der Menschheit immer stärker von der Qualität der Umwelt und der Stabilität natürlicher Prozesse abhängen. Mit Hilfe der Forschungsergebnisse von „Future Earth“ sollen auf allen gesellschaftlichen Ebenen Entscheidungen ermöglicht werden, die für eine nachhaltige Entwicklung unseres Planeten sorgen.

Deutschland gehört zu den ersten Nationen, die diesen Wissenschaftsprozess durch die Einrichtung eines hochkarätigen Komitees befördern. Innerhalb des riesigen Aufgabenfeldes, dem sich das sechsköpfige Gremium gegenüber sieht, wird Prof. Wolters einen besonderen Schwerpunkt bei der Koordination, Internationalisierung und Vernetzung der Forschung zur biologischen Vielfalt legen.

  • Weitere Informationen

http://www.icsu.org/future-earth

  • Kontakt

Prof. Dr. Volkmar Wolters, Institut für Tierökologie und Spezielle Zoologie
Heinrich-Buff-Ring 26 (IFZ), 35392 Gießen
Telefon: 0641-99-35701, Fax: 0641-99-35709

 

Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041

Prof. Dr. Volkmar Wolters, Foto: JLU-Pressestelle, Charlotte Brückner-Ihl
Prof. Dr. Volkmar Wolters, Foto: JLU-Pressestelle, Charlotte Brückner-Ihl
abgelegt unter: