Inhaltspezifische Aktionen

Aktuelles

Sportsoziolog/innen bloggen für die Deutsche Gesellschaft für Soziologie

Die Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS) betreibt seit einigen Jahren erfolgreich einen eigenen Blog. Der SozBlog (https://blog.soziologie.de) diskutiert im November und Dezember aktuelle Themen rund um die Fußball-WM in Katar - von der Korruption in der FIFA, über die Motive der Ausrichter bis hin zu politischen Protesten. Es bloggen neben Michael Mutz (JLU Gießen) auch Christiana Schallhorn (JGU Mainz), Henk Erik Meier (WWU Münster) und Markus Gerke (Middlebury College, USA). 

Special Feature zum FIFA World Cup auf breakthrough

Der Wissenschaftsblog breakthrough berichtet in einem disziplinübergreifenden Special Feature über wissenschaftliche Beiträge, die einen Bezug zur FIFA Weltmeisterschaft in Katar haben. Dazu wurden auch die Gießener Sportsoziologen Michael Mutz und Markus Gerke eingeladen. Sie berichten in ihrem Beitrag "Soccer-related nationalism: Soccer results affect national pride and happiness levels" über ihre Forschung.  

Erfolgreich promoviert: Kathrin Wahnschaffe-Waldhoff

Mit einer Dissertationsschrift zur "Auslegung, Aneignung und Verarbeitung von Fairnessnormen im professionellen und erfolgsorientierten Fußball" hat Kathrin Wahnschaffe-Waldhoff an der Universität Göttingen erfolgreich promoviert. In der Arbeit rekonstruiert sie, was Fußballprofis als fair und unfair empfinden und wie sie ihre moralischen Orientierungen an die systemischen Anforderungen des Leistungsfußballs anpassen. Die Promotion wurde von Michael Mutz betreut. 

Neu am Arbeitsbereich: Luisa Wahl

Zum Wintersemester 2022/23 beginnt Luisa Wahl als neue Mitarbeiterin ihre Tätigkeit am Arbeitsbereich Sozialwissenschaften des Sports. Luisa Wahl hat an der Universität Gießen ein Lehramtsstudium (L3) abgeschlossen und bereits Lehrerfahrungen im Schulkontext gesammelt. Ihr wissenschaftliches Interesse liegt im Bereich der sozialwissenschaftlichen Diskriminierungs- und Vorurteilsforschung. 

Gastvortrag von Dr. Rebecca Pearl am 14.6.2022

Am 14.6.2022 fand wieder eine virtuelle Gastvorlesung als Fortsetzung der „Global Classroom“-Vortragsreihe statt. Dieses Mal sprach mit Dr. Rebecca Pearl (University of Florida) eine der international führenden Forscherinnen zur Stigmatisierung von Menschen mit Übergewicht. Das Thema ihres Vortrags lautete: „Weight Bias and Stigma: Implications for Physical Activity“. An der Veranstaltung und der anschließenden Diskussion nahmen 150 Studierende teil - wir freuen uns über die große Resonanz!  

Förderung des Forschungsverbunds "Individualisierte Leistungsentwicklung"

Das Bundesinstitut für Sportwissenschaft fördert ein neues Verbundprojekt das sich mit den Möglichkeiten befasst, Spitzensportlerinnen und Spitzensportler individuell(er) zu fördern und zu unterstützen. Eine individuelle Förderung und Optimierung kann sich dabei z.B. auf Trainingsgestaltung, Ernährung, Regeneration, aber auch auf die  Umwelt- und Lebensbedingungen beziehen, wie z.B. Belastung durch 'duale Karrieren' oder soziale Unterstützung im persönlichen Umfeld. Unterschiedliche sportwissenschaftliche Disziplinen bringen ihre Expertise in den Forschungsverbund ein. Sozialwissenschaftliche Fragestellungen werden schwerpunktmäßig am Arbeitsbereich von Prof. Mutz bearbeitet. Mehr Informationen finden Sie in einer Pressemeldung (7.12.2021).  

Abschluss der "Global Classroom"-Reihe mit Dr. Neftalie Williams

Zum Abschluss der Vorlesungsreihe haben wir Dr. Neftalie Williams (University of Southern California) im "Global Classroom" zu Gast. Er spricht am 22.06.2021 um 19:00 Uhr (c.t.) zum Thema "Exploring Race and Diversity in Skateboarding Culture". Neftalie Williams ist Wissenschaftler, Skateboarder, Aktivist, Vorstandsmitglied der Tony Hawk Foundation und der erste und einzige "Skateboarding-Diplomat" des US-Außenministeriums. Er forscht zu Identität, Ethnizität und Empowerment in der Skateboard-Szene. 

3. Vorlesung der "Global Classroom"-Reihe mit Prof. Rosie Meek

Die "Global Classroom" Vorlesungsreihe geht am 14.06.2021 um 18:00 Uhr (c.t.) weiter. Zu Gast ist Prof. Rosie Meek (Royal Holloway University London, UK), Psychologin und eine der weltweit führenden ForscherInnen auf den Gebieten der Gefängnissoziologie und Kriminalitätsprävention. In zahlreichen qualitativen und quantitativen Studien sowie Interventionen hat sich Rosie Meek mit Sport und Gesundheit im Gefängnis sowie dem Sporttreiben delinquenter Jugendlicher befasst. Sie spricht zum Thema "Sport in Prison".

2. Vorlesung der Global Classroom-Reihe mit Prof. Jim Sibthorp

Unsere "Global Classroom" Vorlesungsreihe geht in die zweite Runde. Am 19.05.2021 findet um 19:00 Uhr (c.t.) der nächste Vortrag statt. Zu Gast ist einer der führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der Abenteuer- und Erlebnispädagogik, Prof. Jim Sibthorp (University of Utah, USA). Jim Sibthorp befasst sich als Professor für "Parks, Recreation & Tourism" seit vielen Jahren aus interdisziplinärer Perspektive mit Outdoor-, Abenteuer- und Sportprogrammen und ihren Wirkungen für Persönlichkeitsentwicklung, Gesundheit und Wohlbefinden. Er spricht zum Thema "Youth development and outdoor education".

Auftakt der Global Classroom-Vorlesungsreihe mit Prof. Belinda Wheaton

Am 11.05.2021 findet um 19:00 Uhr (c.t.) ein Gastvortrag mit anschließender Diskussion mit Prof. Belinda Wheaton (University of Waikato, Neuseeland) zum Thema "Surfing, environmental sustainability, and the paradox of social change" statt. Belinda Wheaton ist Kultur- und Sportsoziologin und eine der renommiertesten ExpertInnen auf dem Gebiet der „Lifestyle-Sportarten“. Sie forscht zu Sportszenen und Jugendkulturen u.a. im Surfen, Skateboarden oder Parkour. Der Vortrag ist der Auftakt zu einer Reihe von virtuellen Gastvorlesungen mit führenden Wissenschaftler:innen aus den Sozialwissenschaften des Sports.

Veränderung des Sportverhaltens in Deutschland durch Covid-19

Der Arbeitsbereich Sozialwissenschaften des Sports veröffentlicht erste repräsentative Befunde zur Veränderung des Sportverhaltens in der deutschen Bevölkerung während der Corona-Pandemie. Die Ergebnisse weisen auf einen wesentlichen Rückgang der Sportaktivität hin. Sie zeigen aber auch, dass es einigen Bevölkerungsgruppen gelungen ist, ihr Sportverhalten schnell an die veränderten Rahmenbedingungen anzupassen, indem z.B. digitale Sportangebote verstärkt genutzt wurden. Darüber hinaus zeigen die Befunde, dass die erzwungene Inaktivität während des Lockdowns mit verringertem Wohlbefinden assoziiert war. Die Beiträge sind hier verlinkt: "Sport and exercise in times of self-quarantine: How Germans changed their behaviour at the beginning of the Covid-19 pandemic" (Int. Journal for the Sociology of Sport); "Forced adaptations of sporting behaviours during the Covid-19 pandemic and their effects on subjective well-being" (European Societies); Use of digital media for home-based sports activities during the Covid-19 pandemic (Int. Journal of Environmental Research and Public Health). 

Forschungs- und Beratungsprojekte zum "Sport im Strafvollzug"

Das Hessische Ministerium der Justiz unterstützt ein Forschungsprojekt des Arbeitsbereichs zum Sporttreiben von Strafgefangenen. Mit Hilfe einer quantitativen Studie im Jahr 2020 werden Daten zur Nutzung von Sportangeboten in der Haft in mehreren hessischen Gefängnissen gesammelt. Ein Schwerpunkt der Studie ist u.a. die Frage, wie Sportaktivitäten mit Gesundheitsindikatoren korreliert sind. Zugleich ist Dr. Johannes Müller vom Niedersächsischen Justizministerium zum Fachberater "Sport im Justizvollzug" ernannt worden. Zu seinen Aufgaben gehört die inhaltliche und konzeptionelle Beratung der Niedersächsischen Justizvollzugsanstalten sowie des Justizministeriums zu allen Fragen des Sports im Gefängnis. Die Ernennung ist für 4 Jahre erfolgt.

Neue Buchreihe "Sport - Gesellschaft - Kultur"

Im Verlag Springer VS erscheint ab 2020 eine neue sozialwissenschaftliche Buchreihe die unter der Überschrift "Sport - Gesellschaft - Kultur" den heutigen Sport mit seinen vielfältigen Bezügen zu gesellschaftlichen Entwicklungen beschreibt und analysiert. Die Buchreihe wird gemeinsam von Prof. Sebastian Braun, Prof. Ulrike Burrmann (HU Berlin) und Prof. Michael Mutz (JLU Gießen) herausgegeben. Das erste Buch der Reihe von Benjamin Zander und Jörg Thiele "Jugendliche im Spannungsfeld von Schule und Lebenswelt" rekonstruiert sportbezogene Erfahrungsräume von Heranwachsenden und ist seit Dezember 2020 erhältlich.    
Link zum Flyer der Buchreihe

Großes Interesse an Gießener Fußballforschung in China

Drei Fachaufsätze von Prof. Michael Mutz sind ins Chinesische übersetzt worden und kürzlich im Journal of Beijing Sport University erschienen. Die Beiträge befassen sich u.a. mit aktuellen Entwicklungen des Fußballs ("Who wins the championship? Market value and team composition as predictors of success...", mit Jürgen Gerhards) sowie mit der Wirkung von Fußballgroßereignissen auf Lebenszufriedenheit ("Life satisfaction and the UEFA EURO 2016: Findings from a nation-wide longitudinal study in Germany").