Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

SICHTBAR WERDEN

Künstlerische Werke wollen gesehen werden, zum Nachdenken oder Lautwerden anregen! In der vierten Phase schließt jede Projektrunde mit einer kooperativen Ausstellung der entstandenen Arbeiten („KuKo“ Kunterbunt Februar 2020) oder auch einer alternativen gesellschaftlichen Aktion (Postkartenaktion für die Senioren) ab. Die Präsentation und Würdigung der Kreativität und Mitarbeit evoziert Schlüsselmomente über die Bedeutsamkeit und Präsenz der künstlerischen Arbeiten. Es gewährleistet die Rückkopplung an die Gesellschaft und die Wirksamkeit des kulturstiftenden systemischen Handelns.

„KuKo“ schafft generationsübergreifend Zugänge, um künstlerische Werke der jungen und alten Generation sichtbar zu machen und für alle Generationen in einen aktuellen Diskurs zu rücken. Der Wert der Kunst erschließt sich durch „Kuko“ in bedeutsamen anthropologischen Dimensionen: Die ästhetische Praxis und Erfahrung bei „KuKo“ zeigt, dass der Mensch – jung wie alt – Beziehung braucht, um sich wirksam zu erleben, indem er innerhalb der Projekte die Welt um sich herum mit allen anderen gemeinsam bewegt und verändert.  Der Mensch ist hier gestalterisch, sozial als auch bildnerisch tätig. „KuKo“ bietet ein hervorragendes Lernfeld dafür, um diese Prozesse intrinsisch als auch äußerlich expressiv zur Erscheinung zu bringen. Die Möglichkeit zur Welterschließung und Kommunikation wird zur gesellschaftlichen Triebfeder des kulturellen Zusammenarbeitens und Erlebens.