Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Dr. des. Simon Tönies

Dr. des. Simon Tönies

Lehrkraft für besondere Aufgaben

Sprechzeiten

Vorlesungszeit: montags, 12-13 Uhr (verbindliche Anmeldung über Stud.IP)

Semesterferien: nach Vereinbarung


Adresse

Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik

Lehrkraft für besondere Aufgaben im Fach Musikwissenschaft

Karl-Glöckner-Str. 21 D, Raum D041
35394 Gießen

Kontakt

 0641 / (99) 25112

 

 

 

 

Vita

Vita

Studium der Musik, Musikwissenschaft und Journalistik in Dortmund und Paris. 2021 Promotion an den Universitäten Frankfurt und Nizza mit einer Arbeit über das experimentelle Frühwerk von Pierre Boulez. Lehraufträge an den Universitäten Frankfurt, Dortmund und Marburg. Seit 2021 Dozent für Sozialgeschichte, Musiktheorie/-ästhetik und Musikkritik an der Universität Gießen. Journalistische Tätigkeiten u. a. für Süddeutsche Zeitung, WDR und Berliner Philharmoniker. 

Arbeitsschwerpunkte

Arbeitsschwerpunkte

Forschungsschwerpunkte: 

 

-       Musik des 19.-21. Jahrhunderts

-       Schnittpunkt Analyse-Historiografie-Ästhetik

-       Musik und Ideologie

-       algorithmische, experimentelle und medienintegrative Musik, KI

 

 

Lehrveranstaltungen:


Musik und KI (SoSe 2022)

Genie und Geschlecht im 19. Jahrhundert (SoSe 2022)

Einführung in den Musikjournalismus (SoSe 2022)

Einführung in die Musikanalyse (SoSe 2022)

Medien und Postdigitalismus (SoSe 2021)

Wahrnehmungskonzepte zeitgenössischer Musik (SoSe 2021)

Adornos Musikdenken (SoSe 2021)

Wagners Antisemitismus (WiSe 2019/20)

 

 

 

Vorträge

Vorträge

Kongresse und Kolloquien:

 

28. Oktober 2021       

18th International Conference on Music Theory and Analysis des Gruppo Analisi e Teoria Musicale, Rimini

Vortrag über harmonische Feldanalyse serieller und postserieller Musik

 

14. Oktober 2021

Kolloquium „Radicalité – Penser la limite dans la création artistique du XXe siècle“, Université Gustave Eiffel, Paris

Vortrag über den Radikalitätsbegriff der Nachkriegsavantgarde

 

21. August 2018         

Kolloquium der Paul-Sacher-Stiftung, Basel

Vortrag über die serielle Organisation rhythmischer Zellen in Pierre Boulez’ Polyphonie X

 

17. September 2016

Internationaler Kongress der Gesellschaft für Musikforschung, Mainz

Vortrag über computergestützte Interpretationsanalyse von Aufnahmen serieller Musik

 

Podiumsdiskussionen:

 

3. September 2021     

Podiumsdiskussion beim Luzern-Festival zur Wiederaufführung von Pierre Boulez’ Polyphonie X (mit Wolfgang Rihm, Martin Zenck und Mark Sattler)

Prüfungsberechtigungen

Prüfungsberechtigungen

Prüfungsberechtigungen:

  • B.A. Musikwissenschaft
  • B.A. GuK
  • M.A. Angewandte Musikwissenschaft
  • M.A. GuK
  • Lehramt Musik

Publikationen

Publikationen

Monografie:

 

Ins Unbekannte. Technik und Ästhetik in Pierre Boulez’ Polyphonie X (in Vorbereitung)

 

 

als Herausgeber:

 

(mit Rei Nakamura und Marion Saxer) Movement to Sound, Sound to Movement. Interpreting multimedia piano works, Hofheim 2021

 

 

Aufsätze:

 

„Zur Wiederaufführung von Pierre Boulez’ Polyphonie X durch das Lucerne Festival Contemporary Orchestra“, in: Musik & Ästhetik, S. 98-102

 

„Performance Aspects in Federico Reuben’s On Violence“, in: Movement to Sound, Sound to Movement. Interpreting multimedia piano works, hrsg. von Rei Nakamura, Marion Saxer und Simon Tönies Hofheim 2021, S. 35-44

 

„Spiel mit dem Zufall. Das Zahlenquadrat in Pierre Boulez’ Polyphonie X“, in: Mitteilungen der Paul Sacher Stiftung 32 (2019), S. 34-39

 

„Frankfurter Positionen: Ich reloaded“, Bericht zum Festival für gesellschaftskritische Kunst und Wissenschaft, in: Positionen 111 (2017, S. 62 f.)

 

„Interpretation als Kritik. Pierre Boulez’ Polyphonie X im Spiegel der Aufnahmen“, in: Musikalische Interpretation im Dialog. Musikwissenschaftliche und künstlerische Praxis, hrsg. von Andreas Münzmay und Marion Saxer, München 2017, S. 237-257. Gleichzeitig erschienen in: Symposiumsbericht „Wider den Fetisch der Partitur. Hörprobleme serieller und post-serieller Musik“, hrsg. von Susanne Kogler und Martin Zenck (= Beitragsarchiv des Internationalen Kongresses der Gesellschaft für Musikforschung, Mainz 2016, Wege der Musikwissenschaft, hrsg. von Gabriele Buschmeier und Klaus Pietschmann), Mainz 2017, https://schott-campus.com/interpretation-als-kritik/