Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

Neuigkeiten

April-Mai


Willkommen Carlotta & Jie!

Ein gemeinsamer Weg geht zu Ende, andere starten. Wir verabschieden uns von Sandy (Sandra Stullgys), die wir sehr vermissen werden. Viel Erfolg bei der neuen Karriere! Aber es gibt auch tolle Neuigkeiten: Carlotta Kreienbaum, die schon ihre Masterarbeit bei uns erfolgreich angefertigt hat und uns mit ihren Gesangstalenten begeisterte, startet ihre Doktorarbeit; und Jie Lan, ein sehr erfahrener Chromatinforscher, fängt seinen PostDoc in der Hake Gruppe an. Wir heißen beide herzlich willkommen und freuen uns sehr über kommende, spannende Entdeckungen! Viel Erfolg!


Februar 2021

 

ZAP-70, welches an der B-Zellrezeptor-Signalkaskade beteiligt ist, reguliert Genexpression, zelluläre Fitness und Proteinsynthese in chronisch-lymphatischen Leukämiezellen (CLL)

Die Hake Gruppe freut sich darüber, an der Studie von Ingo Ringshausen, Universität Cambridge, UK, mitgeholfen zu haben. In dieser Arbeit konnte gezeigt werden, dass ein konstitutiver Level von ZAP-70 die Aggressivität von CLL erhöht. Dabei unterstützt ZAP-70 das zelluläres Überleben und die Proteinsynthese der Leukämiezellen und erhöht dadurch deren Fitness und treibt das Fortschreiten der Krankheit an. Diese Studie ist jetzt in Blood publiziert:

https://ashpublications.org/blood/article-abstract/doi/10.1182/blood.2020009960/475287/ZAP-70-constitutively-regulates-gene-expression?redirectedFrom=fulltext

 

 

Januar 2021

 

Verabschiedung von Konstantin Kletenkov

Konstantin Kletenkov, PostDoc in der Hake Gruppe, wird eine neue Stelle antreten und das Team Ende Januar verlassen. Wir alle am Institut werden ihn als lieben Kollegen und Freund vermissen und bedauern sein Ausscheiden sehr; freuen uns aber auch sehr über seinen Karriere-Erfolg. Mit seinem großen Wissen und seiner unkomplizierten Art war er uns immer eine große Hilfe und ein sehr geschätzter Kollege. Mit einer kleinen Corona-gerechten Feier haben wir Konstantin herzlich verabschiedet. Wir wünschen ihm für seine Zukunft viel Erfolg und alles Gute.



JAZF1 ist ein neues p400-Komplex Mitglied, das an der Acetylierung von H2A.Z an regulatorischen Regionen (Enhancern) beteiligt ist

Die hervorragende Arbeit von TARA PROCIDA, einer Doktorandin in der Hake Gruppe, wurde jetzt in IJMS publiziert. In Kollaborationen mit den Gruppen von Marek Bartkuhn, Thorsten Stiewe, Tilman Borggrefe und Matthias Mann, sowie mit Hilfe von früheren (Jack, Peritore & Bönisch) und jetzigen (Daus & Kletenkov) Hake-Gruppenmitgliedern, konnte Tara JAZF1 als neues p400/TIP60/NuA4-Komplex Protein identifizieren und zeigen, dass es wichtig für die Acetylierung von H2A.Z in mehr als 1.000 regulatorischen Regionen (Enhancern) ist und die Expression von Genen der Ribosomenbiogenese teilweise kontrolliert.

Mehr Details gibt es hier: https://www.mdpi.com/1422-0067/22/2/678



Chromatin Remodelling Prozesse während Harnwegsinfektionen identifiziert

Die Hake Gruppe freut sich darüber, an der Studie der JLU Forschern Sudhanshu Bushan und Andreas Meinhardt mitwirken zu dürfen. In der Arbeit konnte gezeigt werden, dass es nach einer Harnwegsinfektion mit dem Bakterium E. coli zu einer Reduktion im Acetyl-CoA Level kommt, der zu einer Reduktion in Histon H3K9 Acetylierung an Promotoren führt, welche wiederum Änderungen in der Genexpression in dem betroffenen Gewebe bewirkt. Die Bakterien reorganisieren den Metabolismus des Wirtsorganismus in einer Art und Weise, dass Chromatin Remodellierunsg-Prozesse stattfinden, die die Expression von Genen der angeborenen Immunantwort deregulieren. Diese Studie ist jetzt in J. Infect. Dis. publiziert:

https://academic.oup.com/jid/advance-article-abstract/doi/10.1093/infdis/jiab018/6102582?redirectedFrom=fulltext

 

 

 

 

Dezember 2020


Virtuelle Weihnachtsparty

Dieses Jahr war alles anders... SARS-CoV-2 hat keine Rücksicht auf unsere Feierlust genommen, und so hat sich das Hake Labor mit Marek’s neuer Arbeitsgruppe zusammengetan und eine virtuelle Weihnachtsparty organisiert. Ein dickes Dankeschön an die „Neuen“, die für die Planung und Ausarbeitung verantwortlich waren. Und so ist es am Ende doch noch ein wunderbares Fest mit Geschenken, Spielen und sehr viel Spaß geworden. Selbst auf Distanz: was für ein fantastisches Team! Frohe Weihnachten, einen guten Rutsch ins neue Jahr 2021 und, vor allem, gesund bleiben!

 



Architektur des NuRD Komplexes gelöst

Herzlichen Glückwunsch an Sandra Hake, die zu der neuesten Entdeckung der Arbeitsgruppe von Joel Mackay (Sydney, Australien) bezüglich des Nukleosomen Remodeling und Deacetylase (NuRD) Komplexes beigetragen hat. Die Autoren haben die Stöchiometrie dieses Komplexes gelöst und konnten zeigen, dass PWWP2A mit MBD3 um die Bindung des Deacetylase Moduls von NuRD konkurriert Dieser Artikel ist in Cell Reports erschienen und kann unter dem folgenden Link eingesehen werden:

https://www.cell.com/cell-reports/pdf/S2211-1247(20)31439-X.pdf


Modell (Graphical Abstract) von Low et al, Cell Reports, 2020



November 2020


„Deko-Wettbewerb“ zwischen den Hake Laboren

Um in dieser trüben und „kontakt-armen“ Zeit ein wenig Spaß und Freude ins Laborleben zu bringen, wurde zwischen den Laboren der Hake Gruppe ein Wettbewerb veranstaltet. Die Aufgabe war es, das eigene Labor mit dem Motto „Herbst-Winter-Halloween“ auszuschmücken. Eine unabhängige und kompetente Jury, bestehend aus den früheren Labormitglieder Marek und David, ermittelten die Gewinner: Labor 306 mit Nadine, Sandy und Tara. Herzlichen Glückwunsch! Es war ein knapper Ausgang, alle Beteiligten waren sehr kreativ, fantasievoll und jeder hatte Spaß. So einen Event wird es sicherlich im nächsten Jahr wieder geben... Selbstverständlich erfolgte alles streng nach Corona-Richtlinien.

 



Juli 2020

 

Nature Veröffentlichung über die Rolle von H3.3 Serin 31 Phosphorylierung in der Transkriptionsregulation

In Kollaboration mit den Arbeitsgruppen von Steven Z. Josefowicz, Haitao Li und C. David Allis haben Mitglieder des Hake Teams mit dazu beigetragen neue Funktionen der Histonvariante H3.3 zu ermitteln. Die Phosphorylierung des H3.3-spezifischen Serins an Position 31 (H3.3S31ph), welche vormals von Sandra Hake als mitotische Modifizierung identifiziert wurde (Hake SB et al., PNAS, 2005), führt in postmitotischen Zellen nach Stimulierung zu einer schnellen Transkriptionsinduktion durch Rekrutierung und Entfernung von Chromatinregulatoren. Details können im Originalartikel, der in Nature veröffentlicht wurde, gefunden werden:

https://www.nature.com/articles/s41586-020-2533-0

 



April 2020

 

Herzlichen Glückwunsch an Prof. Dr. Marek Bartkuhn

Eine Ära geht zu Ende: Marek Bartkuhn, langjähriger wissenschaftlicher Mitarbeiter, Bioinformatik-Guru, Chromatin-Spezialist, helles Köpfchen und guter Freund hat die W2 Professur für Bioinformatik und Systembiologie im FB11 (Medizin) der JLU angenommen und verlässt das Institut für Genetik. Wir alle freuen uns riesig über seinen wohlverdienten Erfolg und sind gleichzeitig traurig ihn als direkten Mitarbeiter zu verlieren. Viel Erfolg, Marek! Wir werden Dich vermissen!

 

                                     Prof. Dr. Marek Bartkuhn


Aufgrund der Corona-Pandemie mussten wir uns virtuell von Marek verabschieden.



März 2020

 

Corona Pandemie

Ende März haben wir, aufgrund der Corona Pandemie, die experimentellen Arbeiten drastisch reduziert. Leere Gänge, verlassene Labore und virtuelle Treffen zeugen von dieser schwierigen Zeit. Aber ganz klar: Gesundheit geht vor. Wir hoffen, dass alle Mitglieder des Genetik-Instituts und deren Freunde und Familien gesund durch diese Krise kommen.

 

Dezember 2019

 

Weihnachts-Fest des Genetik-Instituts

Mit viel Spaß, Geschenken, unterhaltsamen Spielen und gutem Essen wurde das kommende Weihnachtsfest im Genetik-Institut gefeiert. Die Gruppenleiter mussten ad hoc Vorträge über imaginäre wissenschaftliche Erkenntnisse geben. Schrott-Wichteln und viele Spiele bereicherten die super-gute Stimmung noch mehr und ein gemeinsames Essen im Restaurant mit einem Gedicht von Tim gaben dem ganzen Event einen köstlichen und unvergesslichen Abschluss.

 

 

November 2019

 

Die Histonvarianten H3.X und H3.Y und ihre Funktionen in der DUX4 Genexpression

Herzlichen Glückwunsch an Sandra Hake, die zu der neuesten Entdeckung der Arbeitsgruppe von Stephen Tapscott (Seattle, USA) bezüglich H3.X und H3.Y Histonvarianten, beigetragen hat. Die Autoren haben einen „Feedback Loop“ zwischen dem Transkriptionsfaktor DUX4, der in der Fazio-skapulo-humeralen Muskeldystrophie (FSHD) dereguliert ist, und den primaten-spezifischen Histonvarianten H3.Y und H3.X, die 2010 von der Hake Gruppe identifiziert wurden, gefunden. Diese Entdeckung führt zu einem Arbeitsmodell, das erklärt wie eine kurze Expression von DUX4 mittels H3.X/Y ein Gedächtnis seines transkriptionellen Netzwerks erstellen kann. Dieser Artikel ist in Cell Reports erschienen und kann unter dem folgenden Link eingesehen werden:

https://www.cell.com/cell-reports/fulltext/S2211-1247(19)31325-7

Modell (Graphical Abstract) von Resnick R. et al., Cell Reports, 2019



Oktober 2019

 

„Team-Forming-Activities“ der Hake Gruppe

Dieses Jahr wurde der Hake Retreat am Institut verbracht und der Teamgeist durch viele verschiedene Aufgaben gestärkt. Mit viel Spaß, Kreativität, Vertrauen und Gewitztheit haben sich alle Mitarbeiter/innen in Herausforderungen gemessen, wie z.B. in:

„Egg-Drop“: wie verpackt man ein rohes Ei mit einigen ausgewählten Labormaterialien, so dass es unbeschadet einen Sturz aus dem 3. Stock übersteht?

„Towel-Turn“: wie wendet man ein Tuch, wenn man als Team gleichzeitig darauf stehen muss?

„Spaghetti-Marshmallow-Tower“: wie baut man den höchsten und gleichzeitig stabilen Spaghetti-Turm mit einem Marshmallow an der Spitze, wenn man nur Klebeband, Gummibänder und Schnüre zur Verfügung hat?

„Minefield“: wie gelangt mit verbundenen Augen am schnellsten durch ein Minenfeld mit vielen Hindernissen, wenn der Partner nur Richtungen zurufen darf?

 

Und neben noch vielen anderen Aufgaben, sollten die Mitarbeiter/innen in vier Teams ein Logo, das die Hake-Gruppe repräsentiert, herstellen. Es war ein fantastischer Tag mit viel Freude, Gelächter und neuen Einsichten, an dem sich alle nähergekommen sind!

 

September 2019

 

5. Internationales Symposium des TRR81 in Bad Nauheim

Das fünfte internationale Symposium des TRR81 wurde von U. Bauer, A. Brehm, T. Borggrefe, F. Grosveld, S. Hake, M. Kracht, S. Philipsen und X. Yuan organisiert und fand vom 09.-11.09.2019 am MPI in Bad Nauheim statt. Fantastische Talks und großartige Posterpräsentationen zeigten neue Entdeckungen im Forschungsfeld des TRR81 („Chromatinveränderungen während der Differenzierung und in Erkrankungen“) auf. Uns freut vor allem sehr, dass Sandra Stullgys und Tim Wunderlich aus der Gruppe von Sandra Hake den 3. Preis der Posterpräsentationen gewonnen haben!!!


Juli 2019


Glückwunsch an Stephanie Link für Ihre hervorragende Doktorprüfung

Stephanie Link, die zur Arbeitsgruppe von Sandra Hake gehört und weiterhin an der LMU München arbeitet, hat erfolgreich ihre Doktorarbeit verteidigt.


Marek Bartkuhn: Zwei Studien veröffentlicht

Herzlichen Glückwunsch an Marek Bartkuhn aus der Arbeitsgruppe von Sandra Hake und Tobias Zimmermann, deren bioinformatischen Analysen zu der Veröffentlichung von gleich zwei kollaborativen Studien beigetragen haben. Diese Artikel sind in Cancers & Nature Communication erschienen und können unter dem folgenden Link eingesehen werden:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31242600

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31249304

 

Paper-Party und Aushängen der Publikationen zur Feier von Mareks und Tobias’ Erfolgen.



Sommer-BBQ-Fest des Genetik-Instituts

Bei etwas kühleren Temperaturen, die die Stimmung aber nicht trübten, haben sich (fast) alle Mitglieder des Genetik-Institutes zu einem gemeinsamen Grillnachmittag mit anschließendem Tischtennisspiel getroffen. Die Tische barsten beinahe über von delikaten, selbstgemachten Speisen. Außerdem wurden auch Geburtstagskinder der letzten Monate mit Präsenten bedacht. Es war, wie immer, ein wunderschöner und lustiger Tag, an den wir uns noch lange erinnern werden.

 


Juni 2019


Herzliches Willkommen für unsere neuen Bachelorstudentinnen und Bachelorstudenten

Wir freuen uns sehr, unsere neuen Bachelorstudentinnen und Bachelorstudenten am Institut für Genetik zu begrüßen. Valentina Birne, Niklas Papenkordt, Max Pommert, Inga Stellmacher und Lena Weber schließen sich dem Hake Team an, und Annika Dohmen, Yannic Noe und Nico Schlaudraff arbeiten in der Gruppe von Reinhard Dammann. Wir sind uns sicher, dass wir alle eine tolle und produktive Zeit haben werden!


Review über die Rolle von H2A.Z in der Genregulation

Herzlichen Glückwunsch an Andreas Herchenröther aus der Arbeitsgruppe von Sandra Hake, der zu dem Review von Tilman Borggrefe über H2A.Z in der Genregulation beigetragen hat. Dieser Artikel ist in Epigenetics & Chromatin erschienen und kann unter dem folgenden Link eingesehen werden:

https://epigeneticsandchromatin.biomedcentral.com/articles/10.1186/s13072-019-0274-9

Andreas startet die neue Tradition des "Aushängens" von Publikationen des Hake Teams, die an der JLU Giessen entstanden ist.



25-jähriges Dienstjubiläum: Herzlichen Glückwunsch an Jörg Leers!

In diesem Juni feiern wir mit Jörg sein 25-jähriges Dienstjubiläum und gratulieren ihm zu einer langen und spannenden wissenschaftlichen Karriere! Wir sind froh und glücklich ihn als einen so tollen, lustigen und erfahrenen Kollegen im Team zu haben!

Jörg Leers


Mai 2019


Willkommen Tim!

Das Hake Labor heißt Tim Marius Wunderlich als neuen Doktoranden herzlich willkommen! Wir alle freuen uns riesig darüber, dass Tim unser Team verstärkt und die erfolgreiche Arbeit von Stephanie Link, die bald in München graduieren wird, weiterführt. Viel Erfolg, Tim!

Tim Wunderlich (Mitte)


Mai 2019

 

Das Institut für Genetik „geht in die Luft“!

Der diesjährige Institutsausflug führte uns nach Darmstadt. Dort hatten wir eine fantastische, „hoch-fliegende“ Zeit bei der ESA (ESOC). Kosmologie trifft Biologie: wir alle können sehr viel voneinander lernen! Der Tag wurde mit einem Besuch im Zoo beendet, der noch mehr aufregende Entdeckungen im Reptilien-, Schmetterlings-, Vogel- und Affenhaus für uns bereit hielt.



April 2019

 

Sonja Sahner offiziell geehrt!

Obwohl ihr offizielles 25-jähriges Dienstjubiläum schon Ende 2018 stattfand, überreichte der Präsident der JLU Giessen, Herr Prof. Dr. Mukherjee, Sonja ihre Urkunde während eines feierlichen Empfangs. Musik, Sekt, Reden und hervorragendes Essen machten diese Veranstaltung zu einem unvergesslichen Geschehen. (https://www.uni-giessen.de/ueber-uns/pressestelle/pm/pm65-19).



März 2019


Girls-Day-Rocks!

Heute haben uns Schülerinnen der 5. Klasse in unserem Labor besucht und unter der Anleitung von Marek Bartkuhn viele Experimente erfolgreich durchgeführt. Wir alle hatten viel Spaß und waren sehr beeindruckt von diesen hochmotivierten, zukünftigen Wissenschaftlerinnen. Sehen Sie nur, was sie mit gekochten Rotkohlsaft alles gemacht haben: ein wahres Farbenspektakel im frühen Frühling!




Februar 2019

 

Willkommen Konstantin, ein neuer PostDoc im Hake Team!

Wir freuen uns sehr, Konstantin Kletenkov als neuen PostDoc in der Arbeitsgruppe von Sandra Hake zu begrüßen.


Dezember 2018


Weihnachtsfeier im Genetik Institut

Die Gruppen von Reinhard Dammann und Sandra Hake haben gemeinsam mit vielen Spielen, Geschenken, Spaß, Gelächter und gutem Essen Weihnachten gefeiert. Es war ein unvergessliches Fest; 1000 Dank an alle Beteiligten! Wir blicken gemeinsam zurück auf ein erfolgreiches Jahr 2018 und freuen uns schon auf die neuen Herausforderungen in 2019!


Dienstjubiläum von Sonja Sahner

Sonja Sahner, die Labormanagerin der Gruppe von Sandra Hake, feierte ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. Wir alle danken Sonja für ihren unermüdlichen Einsatz, ihr Organisationstalent, ihre Hingabe für das Team und, dass Sie uns alle mit ihrem Optimismus und Lachen aufheitert und –muntert. Wir freuen uns viele weitere Jahre mit Sonja an unserer Seite!

Reinhard Dammann würdigt Sonja in einer internen Feier.



Oktober 2018

 

Willkommen Sandra, Lena und Tobias

Gleich drei neue Mitglieder begrüßt das Hake Team im Herbst 2018. Sandra Stullgys ergänzt die Truppe als neue Doktorandin, Lena Vogel verstärkt das Team der Technischen Assistentinnen und Tobias Friedrich absolviert Praktika und seine Masterarbeit in der Gruppe. Wir freuen uns alle riesig über unsere neuen Mitarbeiter!

Von links nach rechts: Lena Vogel, Tobias Friedrich und Sandra Stullgys

 

 

Die Geschichte der PWWP2A-H2A.Z Partner geht weiter….

Zusammen mit Forschergruppen aus Marburg, München, Cambridge (UK) und Sydney (Australien) haben Stephanie Link und Ramona Spitzer aus der Arbeitsgruppe von Sandra Hake gemeinsam mit Marek Bartkuhn die Chromatinbindungseigenschaften von PWWP2A, sowie seine Rolle in der Genregulation genauer untersucht. Diese Arbeit eröffnet neue Einsichten in den Mechanismus wie H2A.Z durch Rekrutierung von PWWP2A und eines Histondeacetylasekomplexes zur chemischen Modifizierung von regulorischen, genomischen Elementen beiträgt und dadurch die Transkription von Zielgenen moduliert. Details können im Originalartikel, der in Nature Communication veröffentlicht wurde, gefunden werden:

https://www.nature.com/articles/s41467-018-06665-5


 

 

September 2018


Glückwunsch an Ramona Spitzer für ihre erfolgreiche Doktorprüfung

Ramona Spitzer, die zur Arbeitsgruppe von Sandra Hake gehört und weiterhin an der LMU München arbeitet, hat erfolgreich ihre Doktorarbeit verteidigt.

Ramona mit Doktorhut nach ihrer erfolgreichen Doktorprüfung.


August 2018


Institutsausflug: Sportliche Herausforderungen

In diesem Jahr haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Genetikinstituts an einem sportlichen Institutsausflug teilgenommen. Morgens wurden die Bäume eines Klettergartens bezwungen und nachmittags wurde Tischtennis und Tischfußball gespielt. Ein Tag des Spiels, der Herausforderungen und der Freude!

 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hake und Dammann Gruppen im Klettergarten

 

Die Gewinner des Tischtennisturniers


August 2018


Willkommen Rashed

Wir heißen Mohammad Rashedul Alam herzlich willkommen im Hake Team! Rashed feierte seinen Start als Doktorand in der Arbeitsgruppe mit köstlichem, selbstgekochtem, bengalischem Essen.

Rashed (links im Bild) feiert im Seminarraum zusammen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Hake und Dammann Gruppen und seiner Ehefrau den Beginn seiner Doktorarbeit mit exquisitem, bengalischem Essen.


Juli 2018


Antrittsvorlesung von Sandra Hake

 Am 05. Juli 2018 haben der Präsident der JLU Giessen und der Dekan des Fachbereichs 08 zur Antrittsvorlesung "Jenseits der DNA Doppelhelix: Warum gleiche Gene nicht gleiches "Schicksal" bedeuten müssen" von Sandra Hake eingeladen.

Foto Antritt_SH.jpg



Dienstjubiläum von Anna Hergott

Anna Hergott, Sekretärin und gute Seele des Instituts für Genetik, feiert ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. Alle Mitarbeiter/innen des Instituts danken Anna für ihren stetigen Einsatz und ihre Hilfe, ohne sie wäre die Organisation des Instituts nicht möglich. Danke und Glückwunsch, Anna!

Anna Hergott



DFG-Förderung der kollaborativen Chromatinforschung in Gießen/Marburg/Bad Nauheim und Rotterdam (TRR81) wird für vier Jahre verlängert!

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat die finanzielle Förderung des SFB/Transregios TRR81 "Chromatinveränderungen in der Differenzierung und Malignität" für die dritte und letzte Förderperiode bewilligt. Der TRR81 koordiniert die Forschung von 22 wissenschaftlichen Gruppen, eines integrierten Trainingsnetzwerks für Doktoranden/innen und zwei "Core Facilities", die den Fakultäten der Justus-Liebig-Universität Gießen, der Philipps-Universität Marburg, dem Max-Planck-Institut in Bad Nauheim und der Erasmus-Universität Rotterdam, sowie zwei externen Universitäten (Universität Köln und Heidelberg/Mannheim), angehören. Sprecher und Koordinator des TRR81 ist Prof. Alexander Brehm (Marburg), stellvertretende Sprecherin ist Prof. Sandra Hake (Gießen) und Koordinator in Rotterdam ist Prof. Sjaak Philipsen.

Die Gruppen des TRR81 beschäftigen sich mit der Erforschung von Änderungen der Chromatinstruktur während der Zelldifferenzierung und der Tumorentstehung. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.uni-giessen.de/fbz/fb08/trr81



Juni 2018


Sommerfest des Genetikinstituts

Bei wunderschönem Wetter haben sich alle Mitglieder des Genetikinstituts zu einem gemeinsamen Grillnachmittag mit anschließendem WM-Fussballschauen getroffen. Sonnenschein, heiße Würste, Salate, Grillsoßen und delikate Nachtische waren ein Garant für eine stimulierende und lustige Atmosphäre.

Unsere Grillmeister

 

Gemeinsames Essen der Arbeitsgruppen


Das Ende einer Ära

Am 30. Juni 2018, nach fast 50!!! Jahren Dienst im Genetikinstitut der JLU, hat Leni (Helene) Schäfer-Pfeiffer ihre Pipette weggelegt und ihren wohlverdienten Ruhestand angetreten.

Wir wünschen Leni alles Gute für ihren neuen Lebensweg und bedanken uns für ihren herausragenden Einsatz über die letzten Jahrzehnte.


Leni und ihr Ehemann bei der Abschiedsfeier


April 2018


Tara Procida gewinnt JLU Graduierten-Stipendium!

Herzlichen Glückwunsch an Tara Procida, die das angesehene Graduierten-Stipendium der JLU Gießen gewonnen hat!

Tara Procida

 

Januar 2018


Sandra Hake wurde in den Beirat der Gesellschaft für Genetik (GfG) gewählt.

Siehe https://www.gfgenetik.de und  http://www.biospektrum.de/blatt/d_bs_pdf&_id=1539845

 

 

 
 
 

Herbst 2017

 

Vom Winde verweht…

Die Herbststürme bringen Bewegung in die Genetik….

 

 

 

Oktober 2017


Ausflug des Genetik-Instituts nach Friedberg

Dieses Jahr ging der jährliche Ausflug der beiden Arbeitsgruppen von Reinhard Dammann und Sandra Hake nach Friedberg. Nach Stadtführung und Mittagessen wurde das sportliche Können im Schwarzlicht-Minigolf unter Beweis gestellt.

 

 

Gruppenbild aller Mitarbeiter des Genetik Institutes (nur Leni fehlt).

  

 

Willkommen Tara und Andreas!

Tara Procida und Andreas Herchenröther fangen in der Arbeitsgruppe von Sandra Hake ihre Doktorarbeit an! Wir alle freuen uns riesig darüber Tara und Andreas bei uns im Team begrüßen zu dürfen!

           

 Tara Procida            und      Andreas Herchenröther

 
 

Herzlichen Glückwunsch zu Lisa-Maria Zinks erfolgreicher Dissertation!

Lisa-Maria Zink aus der Gruppe von Sandra Hake hat erfolgreich ihre Dissertation an der LMU München verteidigt!

 

 Lisa-Maria Zink (links) nach der hervorragenden Verteidigung Ihrer Doktorarbeit an der LMU München.

 

 

September 2017

 

PWWP2A und Mitose

Stephanie Link und Sandra Hake haben zusammen einen “Feature” Artikel über PWWP2A’s Rolle während der Mitose geschrieben. Dieses Review, das im Journal “Cell Cycle” erschienen ist, kann über http://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/15384101.2017.1372523 angesehen werden.

 

 

September 2017

 

3. Internationaler EMBO Workshop über Histonvarianten

Zusammen mit ihren Koorganisatoren Marcus Buschbeck und Patrick Heun, sowie administrativer Unterstützung durch Anna Hergott und Carolin Brieger, hat Sandra Hake den 3. Internationalen EMBO Workshop "Histone Variants: Molecular functions in health and disease", am 06.-08. September 2017 in Planegg-Martinsried organisiert (http://meetings.embo.org/event/17-histone-variants). Der Workshop wurde von Wissenschaftlern aus der ganzen Welt (z.B. Australien, Japan, Korea, USA, Europa) besucht und war mit exzellenten Vorträgen, Postern und vielen anregenden Diskussionsrunden ein riesiger Erfolg!

Marcus Buschbeck, Sandra Hake und Patrick Heun

 

 

Sandra Hake als Moderatorin der abschliessenden Paneldiskussionsrunde.

 


Juni 2017

 

PWWP2A: ein neuer Partner von H2A.Z Nukleosomen

Ein internationales Wissenschaftsteam unter der Leitung von Sandra Hake hat PWWP2A, ein

bislang unbekanntes Protein, als Interaktor der Histonvariante H2A.Z identifiziert. PWWP2A,

das multivalent an H2A.Z-enthaltendes Chromatin bindet, hat wichtige Funktionen in der

Genregulation, Mitose und der Kopfentwicklung des Frosches. Näheres kann in der Original-

veröffentlichung im EMBO Journal gefunden werden

(http://emboj.embopress.org/content/early/2017/06/23/embj.201695757.long).

 




Zuzeit absolviert M. Sc. Tara Procida bei uns ein Praktikum

 

                

 Tara Procida                              und Leni gibt ihr die nötigen Tipps und Informationen.




März 2017

Tisch-Helden

Geselliges Beisammensein: die AG Dammann und AG Hake feierten den Start ihres neuen

jährlichen, sportiven Turniers (Tischtennis). Das Foto zeigt alle Teilnehmer und den Gewinner,

den "Genetik Timo Boll" Jörg Leers (rechts).

 

Es fehlen Adriana, Nadine, Sonja und Tobias.




Februar 2017

Bedingungen des H3.Y und H3.3 Einbaus enthüllt

Die Doktorandin Lisa-Maria Zink (AG Hake, LMU Team) hat in enger Zusammenarbeit mit den

Gruppen von Matthias Mann (MPI München), Philippe Collas (Universität Oslo, Norwegen) und

Marek Bartkuhn (JLU Giessen) den Chaperonkomplex der Primaten-spezifischen Histonvariante

H3.Y identifiziert und somit auch weiterführende Einblicke in den Einbaumechanismus der eng

verwandten und in Krebs häufig mutierten Variante H3.3 erhalten.

https://academic.oup.com/nar/article-lookup/doi/10.1093/nar/gkx131

 

 

 

Februar 2017

Alles was Sie schon immer über Histonvarianten wissen wollten …

 

 

 

Marcus Buschbeck (Josep Carreras Leukemia Research Institute, Badalona, Spanien) und Sandra Hake

haben gemeinsam einen umfassenden Review-Artikel über Histonvarianten und deren Rolle in Zell-

differenzierung und Krebserkrankungen in Nature Reviews Molecular Cell Biology publiziert.

(siehe auch http://www.nature.com/nrm/journal/v18/n5/full/nrm.2016.166.html)



 

November 2016

Auf Wiedersehen LMU, Willkommen JLU

Nach zehn fantastischen, erfolgreichen und vergnüglichen Jahren an der LMU München sagte die

“Molekularbiologische Familie” auf Wiedersehen zu Sandra Hake (alias “der verrückte Professor”).

Ein Muss bei der Feier: Kostüme, Cocktails, Musik, Auftritte und sehr viel Spass.

  Abschied LMU

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vielen Dank an alle ehemaligen Kollegen, Alumni und Mitgliedern der Hake-Gruppe (siehe Foto)

für diese wunderschöne Party!

 

Und vielen Dank an die JLU Giessen für das warme Willkommen (siehe JLU Uniforum Februar 2017;

http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2017/12493/

Dokument_1.pdf