Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Deutsche Spitzenwissenschaftlerinnen stellen sich vor

 
Zum Auftakt der Vortragsreihe spricht Prof. Helga Rübsamen-Schaeff über „Pharmaceutical Research versus Infection – The Crisis and its Chances”

Nr. 26 • 26. Januar 2011

Das Gießener Graduiertenzentrum Lebenswissenschaften (GGL) der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) startet seine Vortragsreihe im Rahmen des „Women in the Life Sciences“ (WLS) - Projekts am Montag, 31. Januar 2011. Den Auftakt bildet der  englische Vortrag von Prof. Helga Rübsamen-Schaeff, Geschäftsführerin der AiCuris GmbH & Co. KG Wuppertal. Die international renommierte Infektionsforscherin spricht über das Thema „Pharmaceutical Research versus Infection – The Crisis and its Chances”. Anschließend wird Prof. Rübsamen-Schaeff mit den Mitgliedern des GGL und Gästen über das Thema „Frauen in den Lebenswissenschaften - Chancen und Hürden“ diskutieren. Die „Meet the Professor“–Sitzung, die im Anschluss an die Diskussion im Senatssaal stattfindet, bietet den Doktorandinnen des GGL die Chance, individuelle Fragen persönlich an die Referentin zu richten. Die Veranstaltung ist gefördert durch Mittel aus dem Ideenwettbewerb zur Frauenförderung im Rahmen des Gleichstellungskonzepts der JLU.

Die Vortragsreihe bietet nicht nur ein exzellentes Fachprogramm. Ziel ist es, jungen Wissenschaftlerinnen direkten Kontakt zu Vorbildern aller lebenswissenschaftlichen Disziplinen zu ermöglichen. Außerdem sollen ihnen persönliche Erfahrungen zu Karrierechancen und -risiken in Industrie und Wirtschaft zugänglich gemacht werden. Das WLS–Projekt setzt sich neben dieser Vortragsreihe aus zwei weiteren Komponenten zusammen: Ein spezielles Workshop-Programm vermittelt den Doktorandinnen unerlässliche Soft Skills wie Selbst-Management und -Präsentation sowie Führungsfertigkeiten. Außerdem gibt es ein an den Anforderungen zukünftiger Berufswege ausgerichtetes Mentoringschema. Dieses soll Kontakte zu renommierten und erfahrenen Wissenschaftlerinnen aus Industrie und Wirtschaft herstellen. Darüberhinaus sollen die Doktorandinnen von diesen auf die individuell angestrebte Karrierelaufbahn abgestimmte Hilfestellungen erhalten.

Prof. Helga Rübsamen-Schaeff hat einen beeindruckenden Karriereweg sowohl in der universitären Forschung als auch in der Industrie absolviert. Nach vierjährigem Chemiestudium an der Universität Münster schloss sie im Alter von nur 24 Jahren ihre Promotion zum Dr. rer. nat. ab. Weitere Karrierestationen waren die Cornell University, die Habilitation an der Universität Frankfurt, die Harvard University, die University of Cambridge und das Paul-Ehrlich-Institut in Langen. Außerdem hatte sie leitende Funktionen am Chemotherapeutischen Forschungsinstitut Frankfurt und in der Virenforschung der Bayer AG inne. Heute ist sie Professorin für Biochemie und Virologie an der Universität Frankfurt und Geschäftsführerin der Wuppertaler AiCuris GmbH & Co. KG. In das hervorragende akademische und industrielle Profil Prof. Rübsamen-Schaeffs fügen sich Auszeichnungen, wie beispielsweise das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse sowie als Managerin des Jahres 2004 ein. Ihre aktuellen Forschungsinteressen umfassen neben der antiviralen und antibakteriellen Chemotherapie auch neu erkannte infektiöse Erkrankungen sowie die Onkologie.

  • Termin

Montag, 31. Januar 2011, 17-18.30 Uhr
Aula des Uni-Hauptgebäudes, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen

  • Kontakt

Dr. Lorna Lück, Geschäftsführerin,
International Gießen Graduate School for the Life Sciences (GGL)
Aulweg 129, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-47283

Edith Laser, WLS-Programm
Telefon: 0641 99-47278

Herausgegeben von der Pressestelle der Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041