Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Lusophonie und PALOP

Lusophonie, CPLP und PALOP

                               

Gemeinschaft der portugiesischsprachigen Länder (CPLP)
Bildquelle: CPLP

Das Konzept der Lusophonie umfasst alle Länder und Gebiete, in denen Portugiesisch und/oder eine Varietät gesprochen wird. Damit umfasst der Begriff auch Regionen, in denen Portugiesisch keine offizielle Sprache ist und auch kaum noch verwendet wird, wie z.B. Galicien (Spanien), Macau (China) sowie Daman, Diu und Goa (Indien). Einen Einblick in die Welt der Lusophonie gibt u.a. der Film von Victor Lopes, Brasilien 2013, "Línguas - Vidas em Português")

 

Die Gemeinschaft der portugiesischsprachigen Länder (Comunidade dos Países de Língua Portuguesa) wurde 1996 gegründet und bildet das wichtigste Forum für die kulturelle und wirtschaftliche Zusammenarbeit der Länder mit der Amtssprache Portugiesisch. Zu den Ländern der CPLP gehören Angola, Äquatorialguinea (seit 2011), Brasilien, Guinea-Bissau, Kap Verde, Mosambik, Osttimor, Portugal und São Tomé e Príncipe.

 

Bereits 1992 hatten sich die afrikanischen Länder mit offizieller Sprache Portugiesisch zu dem Staatenbündnis der PALOP zusammengetan, den Países Africanos de Língua Oficial Portuguesa.

 

 

 

Institutionen der Lusophonie

  • Associação das Universidades de Língua Portuguesa (AULP): Die Associação das Universidades de Língua Portuguesa (AULP) ist eine Nichtregierungsorganisation mit mehr als 140 Mitgliedern in acht Ländern. Die Tätigkeit der Organisation richtet sich u.a. auf die gemeinsame Arbeit im Bereich der Portugiesischvermittlung sowie die Förderung von Forschung und  akademischem Austausch für Dozenten und Studierende. 
  • Associação dos Comités Olímpicos de Lígua Oficial Portuguesa (ACOLOP): Die Associação dos Comités Olímpicos de Língua Oficial Portuguesa (ACOLOP), gegründet 2004, ist eine Nicht-Regierungsorganisation, die sich der Förderung der Zusammenarbeit der portugiesischsprachigen Länder im Sport widmet.
  • Associação Internacional de Lusitanistas (AIL): Die Associação Internacional de Lusitanistas (AIL) hat zum Ziel, die Studien zur Sprache, Literatur und Kultur der portugieischsprachigen Länder zu fördern, Kongresse durchzuführen, Protokolle und Berichte zu veröffentlichen. Organ des Verbandes ist die Zeitschrift Veredas.
  • Comunidade dos Países da Língua Portuguesa (CPLP): Die Arbeit der Gemeinschaft der portugiesischsprachigen Länder (CPLP) ist der Förderung der freundschaftlichen Beziehungen sowie der kulturellen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen ihren Mitgliedstaaten verpflichtet und hat u.a. zum Ziel, die Wahrnehmung der lusophonen Länder auf internationaler Ebene zu stärken.
  • CPLP AUDIOVISUAL (Medienverbund der CPLP): CPLP AUDIOVISUAL bietet eine Plattform für den interkulturellen Austausch der Mitgliedstaaten der CPLP über Film- und TV-Produktionen.
  • Instituto Camões (IC): Das Instituto Camões (IC), gegründet 1992 (als Nachfolgeinstitution des Instituto da Cultura e Língua Portuguesa), untersteht dem portugiesischen Außenministerium, das für die auswärtige Kulturpolitik Portugals zuständig ist. Es unterhält in über dreißig Ländern sogenannte Centros de Língua Portuguesa  sowie Centros culturais portugueses und verfügt weltweit über ein enggeknüpftes Netzwerk von Lektoren, die im Bereich der Sprach- und Kulturmittlung tätig sind.
  • Instituto de Investigação Científica Tropical (IICT): Das Instituto de Investigação Científica Tropical (IICT) widmet sich dem Studium der Tropen im Bereich der Human- und Naturwissenschaften. Es ist als Regierungsorganisation dem portugiesischen Außenministerium unterstellt und soll der Zusammenarbeit der Länder der CPLP dienen.
  • Observatório da África: Das Observatório ist eine Initiative der Arbeitsgruppe Estudos Africanos am Instituto de Relações Internacionais der Universidade de Brasília (GEA/IREL-UnB), die Beiträge zu Fragen aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft in Afrika, insbesondere in den PALOP, publiziert.
  • Portal da Lusofonia: Das Portal da Lusofonia versteht sich als virtuelles Forum für die portugiesischsprachigen Länder und internationale Organisationen im Bereich Wirtschaft und veröffentlicht aktuelle Beiträge zu Politik und Wirtschaft in den Ländern der Lusophonie.
  • União das Cidades Capitães de Língua Portuguesa (UCCLA): Dieses städtepartnerschaftliche Netzwerk existiert bereits seit 1985. Anliegen ist es, über Projekte in Bereichen wie Gesundheit, Ausbildung, Kultur, Infrastruktur und Architektur Entwicklung und Wohlstand in den Teilnehmerstädten auf vier Kontinenten zu fördern. Die Plattform bietet zahlreiche Informationen über die dem Netzwerk verbundenen Städte sowie Veranstaltungen und veröffentlicht jeden Monat ihren Newsletter.

 

Fokus Lusophonie: Institutionen in Deutschland

  • BERLINDA e.V.: Der Verein BERLINDA, gegründet 2013 in Berlin, setzt sich für die Verbreitung der Kulturen der portugiesischsprachigen Länder und dem interlkulturellen Austausch mit Deutschland ein und unterstützt Einwanderer aus dem portugiesischen Sprachraum in Berlin.
  • Buchhandlung TFM: Die Buchhandlung TFM (nach dem Gründer Teo Ferrer de Mesquita) in Frankfurt, gegründet 1980, ist auf den Import und Vertrieb von Büchern und Musik aus den Kulturen des portugiesischen Sprachraums spezialisiert und organisiert regelmäßig Veranstaltungen zu Kultur und Literatur der lusophonen Länder.
  • Deutsche Gesellschaft für die Afrikanischen Staaten Portugiesischer Sprache e.V.: Die Deutsche Gesellschaft für die Afrikanischen Staaten Portugiesischer Sprache (DASP), gegründet 1984, widmet sich wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen des portugiesischsprachigen Afrika im Kontext der übrigen Staaten der CPLP. Es ist die einzige deutsche Institution mit dem Status eines observador consultivo für die CPLP.
  • Deutscher Lusitanistenverband e.V.: Der Deutsche Lusitanistenverband (DLV), gegründet 1993, ist der wissenschaftliche Fachverband für die deutschsprachige Lusitanistik.
  • LUSOFONIA e.V.: LUSOFONIA ist ein in München ansässiger Verein, der sich für die Bekanntmachung und Verbreitung der Kulturen aus portugiesischsprachigen Ländern einsetzt.
  • Zentrum Portugiesischsprachige Welt: Das Zentrum Portugiesischsprachige Welt an der Universität zu Köln (ZPW), gegründet 1992, widmet sich der Ausweitung und Intensivierung der wissenschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit Portugal sowie den Staaten und Gebieten mit portugiesischer Sprache.

Portugiesische Sprache und Medien

Zur portugiesischen Sprache und ihren Varietäten

Allgemeine Informationen zur portugiesischen Sprache und seiner Verbreitung in Afrika bietet u.a. die deutsche bzw. portugiesischsprachige Wikipedia.

 

 

 Online-Medien für das lusophone Afrika

  • Deutsche Welle PALOP: Die Deutsche Welle ist der staatliche Auslandsrundfunk der Bundesrepublik Deutschland und Mitglied der ARD. Der Link zu den Notícias führt zu portugiesichsprachigen Informationen über Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft im portugiesischsprachigen Afrika.
  • Lusa: Lusa - Agência de Notícias de Portugal, S.A., gegründet 1986, ist eine portugiesische Nachrichtenagentur, die unter der Rubrik Lusofonia u.a. über die PALOP informiert. Lusa ist eine Aktiengesellschaft mit dem portugiesischen Staat als Hauptaktionär.
  • Rádio e Televisão de Portugal África: RTP África, gegründet 1998, ist ein  Fernsehkanal für die portugiesischsprachigen Länder Afrikas und befindet sich im Besitz des portugiesischen Telekommunikationsunternehmens Rádio e Televisão de Portugal.


Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft

Institutionen der Wirtschaftskooperation

  • Afrika-Verein (AV): Der Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft (AV) ist der bundesweite, branchenübergreifende Außenwirtschaftsverband der deutschen Unternehmen und Institutionen, die an einer wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit den Staaten des afrikanischen Kontinents interessiert sind.
  • Gemeinschaft der Staaten des Südlichen Afrika (SADC): Die Southern African Development Community (SADC) ist eine Vereinigung von Ländern des südlichen Afrika und hat zum Ziel, die wirtschaftliche Zusammenarbeit zu stärken und in Fragen von Frieden und Sicherheit zu kooperieren. Ziel ist die Durchsetzung von einem angemessenen Lebensstandard auch in den benachteiligten Regionen des Südlichen Afrikas.
  • German Trade and Invest (GTAI): Das Forum Germany Trade and Invest (GTAI) bietet Informationen und Berichte über Wirtschafsthemen weltweit und versteht sich als Partner der deutschen Außenwirtschaft.
  • Subsahara-Afrika Initative (SAFRI): Die Subsahara-Afrika Initiative der Deutschen Wirtschaft (SAFRI) ist ein Zusammenschluß vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) und dem Afrika-Verein der Deutschen Wirtschaft.
  • The World Bank Africa: Auf ihrer Homepage versammelt die World Bank Africa alle wichtigen Daten zu Bildung, Gesundheit, Lebensstandard und Wirtschaft in allen afrikanischen Ländern.

 

Beiträge zu Kultur und Wissenschaft

Gemeinschaft der portugiesischsprachigen Länder (CPLP)