Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Schritt für Schritt auf dem Weg zu #JLUonline

Wichtige digitale Komponenten nach der Weihnachtspause wieder verfügbar – Herstellung der digitalen Basisfunktionen bis Februar 2020 – JLU bereitet sich auf neue Dimension von Cyber-Attacken vor

Nr. 2 • 10. Januar 2020

Knapp fünf Wochen nach der kriminellen Cyber-Attacke vom 8. Dezember 2019 nähert sich die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) nach ihrem Meilensteinplan der vollen Funktionsfähigkeit ihrer digitalen Systeme. „Wir hoffen darauf, dass wir bis Mitte Februar - und damit noch während der laufenden Vorlesungszeit - aus dem Gröbsten heraus sein werden“, sagte JLU-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee am Freitag. Bis Mitte Februar soll die komplette Universität wieder einen vollständigen Internetzugang über das JLU-Netz haben. Der direkte Zugriff auf alle Daten auf den Windows-Netzlaufwerken (winfiles) für alle Nutzerinnen und Nutzer wird als letzter großer Meilenstein ebenfalls noch im Februar angestrebt. Der Lehrbetrieb soll ab dem 13. Januar 2020, dem Beginn der ersten Vorlesungswoche nach der Weihnachtspause, wieder weitgehend normal laufen; die Voraussetzungen dafür wurden bereits geschaffen.

 

Die Folgen der Cyber-Attacke werden nach Einschätzung des JLU-Krisenstabs allerdings noch lange zu spüren sein, insbesondere was die Schlussfolgerungen aus #JLUoffline angeht. „Das wird nicht die letzte Attacke aus dem Internet gewesen sein. Wir müssen uns auf eine neue Dimension von Cyber-Angriffen in den 2020er Jahren vorbereiten“, sagte Prof. Dr. Michael Lierz, JLU-Vizepräsident für wissenschaftliche Infrastruktur. Bei Tausenden von individuellen Nutzerinnen und Nutzern und immer ausgeklügelteren Anngriffsstrategien, unter anderem mit immer perfekteren Täuschungsversuchen per E-Mail, müssen die Mitglieder und Angehörigen der JLU sich unter anderem auf deutlich strengere E-Mail-Regeln einstellen. „Der Angriff hat eine gewachsene Server- und Netzwerkstruktur getroffen“, stellte Lierz fest. „Beim Wiederaufbau, der kontinuierlich von externen Expertinnen und Experten begleitet wird, folgen wir den aktuellsten Empfehlungen - und wir müssen uns hierfür die notwendige Zeit nehmen und große Sorgfalt walten lassen.“

 

Die Erfahrungen der JLU aus dem Cyber-Angriff werden intensiv mit dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) diskutiert, damit auch alle anderen Landeseinrichtungen davon profitieren können. Die Erfahrungen aus #JLUoffline werden zudem in die Anpassung der Krisenmanagementsysteme der JLU mit Blick auf IT-Störfälle und Notfallpläne einfließen. „Die Anfragen aus dem In- und Ausland zeigen, dass der Cyber-Angriff auf die JLU das Bewusstsein für die Vulnerabilität unserer IT-Infrastrukturen generell sehr geschärft hat; dies stimmt mich sehr zuversichtlich mit Blick auf die konsequente und kontinuierliche Schärfung unserer Abwehrbereitschaft“, sagte Prof. Mukherjee.

 

Weitere Passwort-Ausgabe vom 13. bis 17. Januar 2020

 

Um Stud.IP, JLUBox, UB und FlexNow nutzen zu können, sind die neuen Passwörter erforderlich, die bereits vor den Weihnachtsferien zu einem großen Teil ausgeteilt werden konnten. Für alle Mitglieder und Angehörigen der JLU, die die persönliche Abholung vor Weihnachten nicht ermöglichen konnten, gibt es in der Woche vom Montag, 13. Januar 2020, bis Freitag, 17. Januar 2020, eine weitere Gelegenheit. Die Passwortausgabe wird dieses Mal nicht in der Turnhalle am Kugelberg stattfinden, sondern in der Karl-Glöckner-Straße 5 (Gebäude des ehemaligen „ProMarkt“).

 

Die Öffnungszeiten und alle weiteren Infos dazu sind unter www.uni-giessen.de/#JLUoffline zu finden. Für alle, die ihr Passwort gar nicht selbst abholen können – etwa, weil sie sich auf einem längeren Auslandsaufenthalt befinden – erarbeitet die JLU bis voraussichtlich Ende Januar 2020 eine rechtlich sichere Alternative. Informationen dazu folgen in der dritten Januarwoche ab 20. Januar 2020.

 

Hotline

 

Bis auf weiteres wird auch die #JLUoffline-Hotline weiter verfügbar sein. Unter der Telefonnummer 0641 99-10500 beantworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Fragen von Studierenden und Beschäftigten.

 

  • Weitere Informationen

www.uni-giessen.de/#JLUoffline

 

abgelegt unter: