Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Universität Gießen trauert um Prof. Klaus Lange

Renommierter Verwaltungs- und Verfassungsrechtler und ehemaliger JLU-Vizepräsident im Alter von 80 Jahren verstorben

   
Nr. 122 • 5. August 2020

PM12220KlausLange.jpg
Prof. Klaus Lange – Foto: Bildarchiv JLU
Die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) trauert um ihr ehemaliges Präsidiumsmitglied Prof. Dr. Klaus Lange, der am 4. August 2020 kurz vor seinem 81. Geburtstag verstorben ist. Der renommierte Verwaltungs- und Verfassungsrechtler lehrte und forschte von 1978 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2007 am Fachbereich Rechtswissenschaft der JLU. Er gehörte dem JLU-Präsidium von 1989 bis 1991 als Vizepräsident an, war zuvor Dekan seines Fachbereichs und engagierte sich jahrzehntelang auf vielfältige Weise, in unterschiedlichen Gremien und Funktionen im Dienste seiner Alma Mater.

Als herausragender Jurist, der sich neben der Fachwissenschaft immer auch der interessierten Öffentlichkeit gegenüber in der Pflicht sah, rief er zudem das weit über die Region hinaus bekannte Gießener Umweltrechtliche Praktikerseminar ins Leben, das bis heute für einen engen Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis steht. Zudem stand Prof. Lange von 1996 bis 2003 und von 2008 bis 2009 als Präsident an der Spitze des Staatsgerichtshofes des Landes Hessen, dessen Mitglied er von 1984 bis 2014 war.

Prof. Dr. Klaus Lange wurde am 6. August 1939 in Dessau geboren. Nach dem Studium der Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft und Soziologie an den Universitäten Marburg, Paris, München und Göttingen folgten im Jahr 1963 die erste juristische Staatsprüfung am Oberlandesgericht Celle, 1965 die Prüfung als Diplom-Volkswirt an der Universität Göttingen, 1967 die juristische Promotion an der Universität Göttingen und schließlich 1969 die zweite juristische Staatsprüfung in Hannover.

Im Jahr 1972 habilitierte sich Prof. Lange an der Universität Göttingen für Öffentliches Recht und lehrte und forschte im Anschluss an den Universitäten Göttingen und Bochum zunächst als außerplanmäßiger Professor, später als Professor für Öffentliches Recht. Vertretungsweise hatte er 1973 bereits den Lehrstuhl für Staatslehre und Politik von Prof. Dr. Roman Herzog an der Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer übernommen.

Prof. Lange folgte 1978 dem Ruf nach Gießen, wo er bis zu seiner Emeritierung die Professur für Öffentliches Recht und Verwaltungslehre am Fachbereich 01 – Rechtswissenschaft innehatte. Von 1989 bis 1991 war Prof. Lange Vizepräsident der JLU. Von 1990 bis 2015 veranstaltete er das Gießener Umweltrechtliche Praktikerseminar, zuletzt zusammen mit Prof. Dr. Bettina Schöndorf-Haubold und seinem Nachfolger Prof. Dr. Franz Reimer, der den Verstorbenen „als herausragenden Wissenschaftler, Wunsch-Vorgänger und väterlichen Freund“ würdigt. Für sein umweltrechtliches Engagement wurde Prof. Lange 2005 mit dem „Umweltpreis der Universitätsstadt Gießen“ ausgezeichnet. Im Jahr 2014 erhielt er darüber hinaus den Hessischen Verdienstorden.

Schwerpunkte der wissenschaftlichen Tätigkeit von Prof. Lange waren das Staatsorganisationsrecht,  das Allgemeine Verwaltungsrecht, Umweltrecht, Wirtschaftsverwaltungsrecht, Kommunalrecht und die Verwaltungsreform; sein wissenschaftliches Erbe ist in zahlreichen Publikationen nachzulesen, vor allem in seinem monumentalen Werk „Kommunalrecht“. Zudem war Prof. Lange u.a. Begründer und Mitherausgeber der „Gießener Abhandlungen zum Umweltrecht“.

Neben der Forschung widmete sich der Jurist intensiv und gern der Lehre. Auch als Vertrauensdozent der Friedrich-Ebert-Stiftung (von 1981 bis 2018) lag ihm die Beratung und Begleitung der Studierenden sehr am Herzen. Frühzeitig setzte er sich an der JLU für einen Lehrpreis ein. Es ist somit auch seiner Initiative zu verdanken, dass an der JLU seit 1995 im zweijährigen Turnus der von der Erwin-Stein-Stiftung gestiftete „Wolfgang-Mittermaier-Preis für hervorragende Leistungen in der akademischen Lehre“ verliehen wird.  

„Prof. Lange hat weit über die Grenzen der Universität Gießen hinaus in die Wissenschaftsgemeinde, aber auch in die Gesellschaft gewirkt. Wir sind ihm dankbar für sein herausragendes Engagement“, betont JLU-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee.

Die Justus-Liebig-Universität Gießen wird Prof. Lange ein ehrendes Andenken bewahren.

Presse, Kommunikation und Marketing • Justus-Liebig-Universität Gießen • Telefon: 0641 99-12041