Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Personalversammlung in der Zahnklinik

 
JLU-Präsidium erwartet Ergebnisse des Sanierungsgutachtens bis Mitte September 2010, um weitere konkrete Maßnahmen zu beschließen

Nr. 206 • 7. September 2010

           

Im Rahmen einer Personalversammlung, zu der die Bediensteten der Gießener Zahnklinik sowie des Instituts für Humangenetik bereits vor einer Woche eingeladen wurden, suchten JLU-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee und Kanzler Dr. Michael Breitbach am heutigen Dienstagvormittag erneut das Gespräch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Hintergrund der Personalversammlung ist die Belastung des Gebäudes Schlangenzahl 14 mit PCB (= Polychlorierte Biphenyle).

Beide Präsidiumsmitglieder betonten, dass sie großes Verständnis für die Sorgen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben, die in dem Gebäude für die Justus-Liebig-Universität (JLU) tätig sind. Sie verwiesen darauf, dass ein Sanierungskonzept auf der Grundlage der im Frühjahr 2010 vorgenommenen Messungen bis voraussichtlich 15. September 2010 erwartet wird. Sobald dieses Sanierungskonzept zur Beseitigung der Primär- und Sekundärquellen vorliegt, soll über weitere konkrete Schritte und Maßnahmen entschieden werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden zeitnah im Rahmen einer Personalversammlung über die Schlussfolgerungen des Präsidiums informiert.

Sollte sich im Lichte des Sanierungskonzeptes herausstellen, dass Gebäudeteile vorübergehend nicht mehr genutzt werden können, wird die Universitätsleitung aus Fürsorgepflicht gegenüber den dort tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht zögern, diese Flächen sofort zu schließen. Der Betreiber des Gebäudes Schlangenzahl 14  ist das Universitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM); die JLU ist Nutzer des Gebäudes.

Der JLU-Präsident sagte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Falle einer besonders großen persönlichen Belastung durch die derzeitige Situation Einzelgespräche mit dem Präsidium, dem Dekanat und den jeweiligen Abteilungsleitern zu, um über Einzelfalllösungen bis zur Vorlage und Auswertung des Sanierungskonzepts (zum Beispiel eine kurzzeitige Arbeitsplatzverlagerung) zu sprechen.

        

 

Herausgegeben von der Pressestelle der Universität Gießen, Telefon: 0641 99-12041