Inhaltspezifische Aktionen

Lehramt an Gymnasien (L3) ab Wintersemester 2023/24

Erste Staatsprüfung ("Staatsexamen")

Überblick

Foto: JLU/Katrina Friese


Hinweis HLBG

Veränderungen im Lehramtsstudium in Hessen ab Studienbeginn Wintersemester 2023/24
Für die Lehramtsstudiengänge in Hessen gibt es eine neue Rechtsgrundlage mit einer neuen Fassung des Hessischen Lehrkräftebildungsgesetzes und einer neuen Lehramtsordnung.
Auf den Netzseiten des Zentrum für Lehrerbildung (ZfL) stehen Informationen zu Veränderungen und Übergangsregelungen in den Lehramts-Studiengängen zur Verfügung – bitte informieren Sie sich regelmäßig: HLbG-Novelle

Informationen für Studierende, die vor dem Wintersemester 2023/24 mit ihrem Studium begonnen haben
Lehramt an Gymnasien (L3) bis Sommersemester 2023

Neues Angebot: Studienverlaufs-Coaching im Lehramt

 

Überblick

Überblick

Das Studium Lehramt an Gymnasien ist der universitäre Teil der Lehrkräftebildung und schließt mit der Ersten Staatsprüfung ab. Das Studium bereitet auf den Unterricht der Klassen 5–13 an Gymnasien vor. Die Studierenden erwerben die wissenschaftlichen Grundlagen für die berufliche Tätigkeit und werden zur Organisation eines eigenständigen lebenslangen Lernens motiviert und befähigt.

 

Das sollten Sie mitbringen

Als zukünftige Lehrkraft sollten Sie Interesse am Umgang mit Kindern und Jugendlichen sowie an den gewählten Studieninhalten bzw. Ihren Unterrichtsfächern mitbringen. Kontaktbereitschaft, Stabilität und Selbstreflexivität sind weitere günstige Eigenschaften für den Beruf. Die Fächerbreite in den Lehramtsstudiengängen fordert Ihnen Flexibilität und Interesse, je nach Fächerwahl, sowohl an naturwissenschaftlichen, sprach- und geisteswissenschaftlichen sowie sozial- und erziehungswissenschaftlichen Fragestellungen, Methoden und Denkweisen ab.

 

Das müssen Sie mitbringen

Zulassungsvoraussetzung für die Lehramtsstudiengänge mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung ist die Allge­meine Hochschulreife (Abitur) oder eine als gleich­wertig anerkannte Vorbildung, die Fachhochschulreife reicht nicht aus.

Für einzelne Fächer können Studien­vor­aussetzungen in Form von Eignungsprüfungen, einem ärztlichen Sporttauglichkeitszeugnis oder Sprachvoraussetzungen vorgesehen sein. Informieren Sie sich unter dem Stichpunkt Bewerbung.

 

Das Besondere bei uns

Im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung wird an der JLU seit 2016 die Gießener Offensive Lehrerbildung (GOL) gefördert. Die JLU bietet Lehramtsstudiengänge für alle Schulformen an. Die akademische Lehrkräftebildung ist ein Schwerpunkt des Lehr- und Studienangebots der JLU.

Button Vorkurse

OSA Lehramt

Studienaufbau

Studienaufbau

Studienaufbau

Das Studium entspricht dem ersten Teil der Lehrkräftebildung und schließt mit der Ersten Staatsprüfung ab. Darauf folgt mit dem Vorbereitungsdienst (Referendariat) die zweite Phase, die mit der Zweiten Staatsprüfung abgeschlossen wird. Erst mit dieser wird die Lehrbefähigung für das Lehramt an Gymnasien erworben und eine Bewerbung für die Einstellung in den Schuldienst ist möglich.

Während des Studiums werden mehrere Anteile gleichzeitig studiert:

  • die Bildungswissenschaften (Erziehungswissenschaft, Politikwissenschaft, Psychologie, Soziologie),
  • zwei Unterrichtsfächer nach Wahl,
  • ein Grundpraktikum und ein Praxissemester im Studienverlauf
  • sowie ein Betriebspraktikum.

Da Lehrkräfte nicht nur Fachwissen vermitteln, sondern auch einen Erziehungsauftrag haben, beschäftigen Sie sich in den Bildungswissenschaften u.a. mit Themen wie z.B. Wirklichkeitsbereiche der Erziehung (z.B. Familienerziehung, Erziehung in der Schule), Theorie des Lernens, Soziale Lebenswelt von Schüler/innen, Eltern und Lehrkräften, Grundlagen der Demokratie.

Die beiden Unterrichtsfächer setzen sich aus der Fachwissenschaft und der Fachdidaktik der gewählten Fächer zusammen. Hierzu müssen Sie aus dem folgenden Fächerkanon zwei Fächer wählen:

  • Biologie
  • Chemie
  • Deutsch
  • Englisch1
  • Erdkunde
  • Evangelische Religion1
  • Französisch1
  • Geschichte1
  • Griechisch (Altgriechisch)1
  • Informatik
  • Katholische Religion1
  • Kunst2
  • Latein1
  • Mathematik3
  • Musik2
  • Philosophie1
  • Physik3
  • Politik und Wirtschaft
  • Russisch
  • Spanisch1
  • Sport2;4

1) siehe Sprachvoraussetzungen
2) siehe Eignungsprüfung vor Studienbeginn
3) Es werden voraussichtlich Vorkurse angeboten
4) Video des Fachbereichs über das Sportstudium an der JLU


Für das Studium der Fächer Musik und Kunst muss ein höherer Arbeitsaufwand im Studium erbracht werden als für das Studium der anderen Gymnasialfächer. Der Arbeitsaufwand wird in Leistungspunkten (LP) gemessen; Musik und Kunst umfassen jeweils 120 LP, während alle anderen Gymnasialfächer 90 LP umfassen. Deshalb wird das zweite Fach, das mit Musik oder Kunst kombiniert wird, i.d.R. nur für die Sekundarstufe I studiert (60 LP). Bei der Wahl des zweiten Faches orientieren Sie sich deshalb bitte an dem Fächerangebot für das Lehramt an Haupt- und Realschulen. Beachten Sie aber bitte hierbei, dass Sie dieses zweite Fach dann nicht in der Oberstufe unterrichten können und dass das Fach Arbeitslehre nicht an Gymnasien unterrichtet wird. Auf Wunsch kann das zweite Fach auch als reguläres Gymnasialfach (90 LP), d.h. auch für die Sekundarstufe II, studiert werden. Es muss dann allerdings davon ausgegangen werden, dass das Studium nicht in der Regelstudienzeit abgeschlossen werden kann.


Das Studium des Unterrichtsfaches Musik und das Studium des Unterrichtsfaches Kunst schließen sich gegenseitig aus, genauso wie die Unterrichtsfächer Evangelische und Katholische Religion.


Die Justus-Liebig-Universität bietet Lehrveranstaltungen in den Lehrämtern innerhalb des gleichen Studiensemesters überschneidungsfrei an. Damit soll sichergestellt werden, dass Studierende der Lehrämter den Studienabschluss tatsächlich in der Regelstudienzeit erreichen können.

Um das zu ermöglichen, müssen Lehrveranstaltungen von Fächern die bisher selten miteinander kombiniert wurden, zum gleichen Zeitpunkt angeboten werden. Die Studierbarkeit dieser wenigen Kombinationen wird daher von der JLU nicht mehr unterstützt mit der Folge, dass ein Studienabschluss in der Regelstudienzeit in diesen Kombinationen kaum zu erreichen sein wird. Es handelt sich um folgende Kombinationen:

  • Politik und Wirtschaft/Chemie
  • Politik und Wirtschaft/Russisch
  • Chemie/Russisch
  • Ev./kath. Religion/ Erdkunde
  • Ev./kath. Religion/Physik
  • Ev./kath. Religion/Französisch
  • Ev./kath. Religion/Philosophie
  • Erdkunde/Physik
  • Erdkunde/Französisch
  • Erdkunde/Philosophie
  • Physik/Französisch
  • Physik/Philosophie
  • Französisch/Philosophie
  • Deutsch/Chemie
  • Geschichte/Physik
  • Latein/Spanisch
  • Latein/Informatik
  • Spanisch/Informatik
  • Biologie/Informatik
  • Griechisch/Englisch
  • Musik/Arbeitslehre
  • Kunst/Arbeitslehre

Werden im Lehramt an Gymnasien drei oder mehr Fächer kombiniert, muss damit gerechnet werden, dass der Studienabschluss in der Regelstudienzeit nicht nur wegen der erheblich erhöhten Studienbelastung ausgeschlossen erscheint, sondern auch, weil die oben zugesicherte Überschneidungsfreiheit von Lehrveranstaltungen für solche erweiterten Fächerkombinationen nicht mehr gegeben ist.

Die Universität verzichtet darauf, die o.g. Fächerkombinationen zu schließen, kann aber ein Studium in der Regelstudienzeit nicht gewährleisten. Wer das Studium in diesen Kombinationen auf eigenes Risiko wählt, wird daran nicht gehindert.


Die Schulpraxis im Studium umfasst ein Grundpraktikum und ein Praxissemester an Schulen in Verbindung mit Vorbereitungs- und Auswertungsveranstaltungen. Zudem weisen Sie bis zur Ersten Staatsprüfung ein Betriebspraktikum nach. Es ist kein Orientierungspraktikum vor dem Studium mehr vorgesehen.

Regelstudienzeit: Neun Semester

Regelstudienzeit

Die Regelstudienzeit beträgt neun Semester.

Bewerbung

Beginn WS

Studienbeginn

nur zum Wintersemester

Zulassungsvoraussetzungen NEU

Zulassungsvoraussetzungen

  1. Zulassungsvoraussetzung für die Lehramtsstudiengänge mit dem Abschluss 'Erste Staatsprüfung' ist die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung (NICHT Fachhochschulreife). Mehr

  2. Für einzelne Fächer der verschiedenen Lehramtsstudiengänge sind Studienvoraussetzungen vorgesehen in Form von

Für die Unterrichtsfächer Kunst, Musik und Sport müssen vor der Einschreibung Eignungsprüfungen bestanden werden. Nähere Informationen zu diesen, Anmeldefristen etc. finden Sie hier.

Für die Unterrichtsfächer Englisch, Französisch, Spanisch, Katholische Religion, Evangelische Religion, Latein, Griechisch, Philosophie und Geschichte sind bestimmte Sprachkenntnisse vor der Einschreibung (und teilweise auch zu bestimmten Zeitpunkten im Studium) nachzuweisen. Die geforderten Sprachkenntnisse, Nachweise und Zeitpunkte, zu denen sie nachgewiesen werden müssen, sind geregelt in der Anlage 1 - Studienvoraussetzungen zur Studien- und Prüfungsordnung der Justus-Liebig-Universität vom 23. August 2006 für das Lehramt an Gymnasien.


Beachten Sie mögliche Aktualisierungen, die ggf. vor der Bewerbungsfrist für ein Studium im Wintersemester 2024/25 auf dieser Seite noch vorgenommen werden können.

Vorkurse für diesen Studiengang bzw. seine Teilfächer

Es gibt Vorkurse zur Vorbereitung, folgen Sie dem Link!


Falls Sie planen, ein Studium in diesem Studiengang aufzunehmen, steht Ihnen eine Auswahl an Vorkursen zur Verfügung, durch die Sie Grundlagen schon vorab auffrischen können.

Beginn nur im WiSe / keine Zulassungsbeschränkung

Bewerbung / Einschreibung

Der Studiengang ist zulassungsfrei, ohne NC.

Fristbeginn für das Wintersemester 2024/25
  • 01.06.2024
Fristende für das Wintersemester 2024/25
  • 01.09.2024 für Personen mit deutscher Hochschulzugangsberechtigung
  • 15.08.2024 für Personen mit ausländischer Hochschulzugangsberechtigung

 

Für internationale Studienbewerber/innen gelten zum Teil andere Regeln. Mehr

Perspektiven

Perspektiven

Weiterführende Studiengänge an der JLU

Das Hessische Lehrkräftebildungsgesetz ermöglicht es, nach der Ersten Staatsprüfung Lehrbefähigungen für weitere Unterrichtsfächer an Gymnasien zu erwerben (Erweiterungsprüfung).

Nach Abschluss der Zweiten Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien ist durch weitere Studien der Erwerb einer zusätzlichen Lehrbefähigung für das Lehramt an Grundschulen, das Lehramt an Haupt- und Realschulen oder das Lehramt an Förderschulen möglich (Zusatzprüfung).



Perspektiven

Prognosen zu den zukünftigen Einstellungsmöglichkeiten in den hessischen Schuldienst für die einzelnen Schulformen finden Sie auf den Seiten des Hessischen Kultusministeriums. Die Erste Staatsprüfung im Lehramt an Gymnasien ermöglicht den Zugang zu einer anschließenden Promotion.

Internationales

Internationales

Internationales

An der JLU werden regelmäßig Infoveranstaltungen für Lehramtsstudierende organisiert, die während ihres Studiums ins Ausland gehen möchten. Zudem verfügt die JLU über eine Vielzahl von Partnerschafts-, Kooperations- und Austauschabkommen, die Ihnen Austauschmöglichkeiten im Ausland bieten. Informationen finden Sie unter: www.uni-giessen.de/internationales

Kontakt

Fachberatung Lehramt

Studienfachberatung in den Fächern der Lehramtsstudiengänge

Studienfachberatung in den Lehramtsfächern

Zentrum für Lehrerbildung (ZfL)

Zentrum für Lehrerbildung (ZfL)

Sprechzeiten und Ansprechpartner/innen finden Sie auf den Webseiten des ZfL.

Hessische Lehrkräfteakademie, Prüfungsstelle Gießen

Hessische Lehrkräfteakademie, Prüfungsstelle Gießen

Zentraler Studienservice
Zentraler Studienservice

Wegbeschreibung und Empfang Studienservice