Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Physik und Technologie für Raumfahrtanwendungen

Bachelor of Science (B.Sc.)- Physik und Technologie für Raumfahrtanwendungen | Kooperationsstudiengang mit der Technischen Hochschule Mittelhessen

Überblick

Überblick

Erste Informationen zum Studienangebot

Der Hochtechnologiesektor Raumfahrt mit seinen Extremanforderungen an Material und Technik erfordert zum Erreichen hochgesteckter Ziele, wie einer bemannten Mars-Mission oder auch dem Ausbau des kommerziell genutzten Satelliten-Netzwerkes, einen hohen Grad an interdisziplinärer Verschränkung der Disziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. In den Grundlagenfächern breit ausgebildete Spezialisten für die Raumfahrt auszubilden, ist das Ziel des zum Wintersemester 2017/18 eingeführten Bachelorstudiengangs „Physik und Technologie für Raumfahrtanwendungen“ (Bachelor of Science) und des weiterführenden Masterstudiengangs, der sich im Wintersemester 2020/21 anschließt. Beide Studiengänge sind interdisziplinär zwischen Physik und Elektrotechnik angelegt und werden in Kooperation mit der Technischen Hochschule Mittelhessen angeboten.

 

Als Studierende/r des Studienprogramms erwerben Sie

  1. vertiefte inhaltliche und methodische Kenntnisse durch eine interdisziplinäre Ausbildung in den beiden Kernfächern Physik und Elektrotechnik;
  2. spezialisierte Kenntnisse, die Sie befähigen, aktuelle Problemstellungen bei physikalisch-technischen Technologien im Bereich der Raumfahrt z.B. auf Satelliten eigenständig zu definieren und konkrete Lösungen zu erarbeiten;
  3. in Wahlfächern vertiefte theoretische und/oder praktische Kenntnisse;
  4. zusätzliche Kompetenzen, die es Ihnen erlauben, sich im interdisziplinären Umfeld der Raumfahrt eine berufliche Perspektive zu erarbeiten.

 

Weitere Informationen

Seite des Fachbereichs zum Studiengang

HIT-Button

HIT-Button

Studienaufbau

Studienaufbau

Studienaufbau

 

Module

1. Semester (insgesamt 30 CP)2. Semester (insgesamt 28 CP)
Elektrotechnik I (9 CP) Elektrotechnik II (7 CP)
Informatik für Ingenieure I (5 CP) Informatik für Ingenieure II (5 CP)
Experimentalphysik I (6 CP) Experimentalphysik II (6 CP)
Experimentalphysik I - Praktikum (3 CP) Experimentalphysik II - Praktikum (3 CP)
Mathematik (7 CP) Messtechnik (5 CP)
Tutorium zu Physik & E-Technik in der Raumfahrt (2 CP)

 

3. Semester (insgesamt 32 CP)4. Semester (insgesamt 30 CP)
Elektronik (7 CP)

Ben Kahl/JLU Im vierten Semester sind zwei von drei möglichen Modulblöcken auszuwählen:


Modulblock 1 (insgesamt 15 CP):

  • Externes Praktikum (15 CP)

Modulblock 2 (insgesamt 15 CP):

  • Regelungstechnik (7 CP)
  • Theoretische Physik II: Elektrodynamik und Thermodynamik (8 CP)

Modulblock 3 (insgesamt 15 CP):

  • Wahlpflichtfach 2
  • Wahlpflichtfach 3
Transformationen (6 CP)
Theoretische Physik I: Mechanik und Quantenmechanik (8 CP)

insgesamt 11 CP:

  • Wahlfach
  • Wahlpflichtfach 1

 

5. Semester (insgesamt 30 CP)6. Semester (insgesamt 30 CP)
Technologie im Weltraum (6 CP) Modulblock 1, 2 oder 3, vgl. 4. Semester (15 CP)
Physik im Weltraum (6 CP) Blockseminar zu Themen der Bachelor-Thesis (3 CP)
Experimentalphysik III für Physiker:
Atom- und Quantenphysik (6 CP)
Bachelor-Thesis (12 CP)
Experimentalphysik III für Physiker:
Praktikum (3 CP)
Studienprojekt (9 CP)

 

Beispiele für mögliche Wahlpflichtmodule 1 im Wintersemester:

  • Grundlagen der Mikro- und Nanostrukturierung (JLU, FB 07, Physik) 6 CP
  • Baugruppen und Gerätekonstruktion (THM, FB 02, Elektrotechnik) 7 CP
  • Grundlagen des VLSI-Designs (THM, FB 02, Elektrotechnik) 7 CP
  • Leistungselektronik (THM, FB 02, Elektrotechnik) 7 CP
  • Simulation mit Matlab und Simulink (THM, FB 02, Elektrotechnik) 3 CP
  • Allgemeine Chemie (JLU, FB 08, Chemie) 6 CP
  • Numerische Mathematik 1 (JLU, FB 07, Mathematik) 9 CP


Beispiele für mögliche Wahlpflichtmodule 2 und 3 im Sommersemester:

  • Experimentalphysik IV: Festkörperphysik (JLU, FB 07, Physik) 6 CP
  • Computer Aided Engineering (CAE) (THM, FB 02, Elektrotechnik) 5 CP
  • Elektromagnetische Verträglichkeit (THM, FB 02, Elektrotechnik) 7 CP
  • Mikrocomputersysteme (THM, FB 02, Elektrotechnik) 7 CP
  • Allgemeine Chemie (FB 08, Chemie) 6 CP
  • Chemisches Praktikum (JLU, FB 08, Chemie) 6 CP
  • Numerische Mathematik 2 (JLU, FB 07, Mathematik) 9 CP

Weitere als Wahlpflichtmodule mögliche Veranstaltungen aus der Physik, der Materialwissenschaft, der Informatik, der Mathematik, der Chemie, der Elektro- und Informationstechnik oder dem Maschinenbau können den Vorlesungsverzeichnissen der JLU und der THM entnommen werden:

Elektronisches Vorlesungsverzeichnis der JLU

Veranstaltungen der THM

 

Die Informationen zum Studienaufbau finden Sie auch in der Speziellen Ordnung zum Studiengang

Spezielle Ordnung in den Mitteilungen der Universität Gießen (MuG)

Perspektiven

Perspektiven

Perspektiven

Weiterführende Studien an der JLU

Masterstudiengänge

  • Physik (M.Sc.)
  • Physik und Technologie für Raumfahrtanwendungen (M.Sc.), geplant ab dem Wintersemester 2020/21

Im Anschluss an ein erfolgreich abgeschlossenes Masterstudium ist eine Promotion möglich:
zur Promotionsordnung für die naturwissenschaftlichen Fachbereiche

 

Berufsfelder

Out of Space – Into the Job


Ein Studium mit Job-Garantie gibt es nicht. Denn ob Sie den Sprung von der Hochschule in die Arbeitswelt schaffen, hängt von vielen Faktoren ab – auch von Ihnen. Aber wir können mit Sicherheit sagen, dass sich Ihnen nach einem erfolgreich abgeschlossenen Studium der Physik und Technologie für Raumfahrtanwendungen viele Perspektiven bieten.

Physikalisch geprägte Technologien sind in der Anwendung gefragt: Das Spektrum reicht von hocheffizienten Solarpaneelen zur Energiewandlung über elektrische Raumfahrtantriebe bis zu Lasern in Kommunikationssystemen. Der Satellitenmarkt wächst durch den ständig steigenden Bedarf an Kommunikation und Datenaustausch.

Sowohl Industrieunternehmen wie Airbus, OHB und Thales als auch die Raumfahrtagenturen ESA und DLR betonen, dass qualifizierter Nachwuchs gerade im Bereich der Schlüsseltechnologie für elektrische Raumfahrtantriebe fehlt. Und zwar nicht nur in Deutschland. Entsprechende Experten auf diesem Gebiet auszubilden, ist das vorrangige Ziel des Studiengangs Physik und Technologie für Raumfahrtanwendungen.

 

Berufsfelder für Physiker/innen

Neben den spezialisierten Bereichen in der Raum- und Luftfahrt können Ihnen alle Betätigungsbereiche eine Perspektive bieten, die Physiker/innen beschäftigen. Das sind vor allem Bereiche der Industrie, der Forschungsinstitute, der Verwaltung, der Banken, Beratungsfirmen und des Patentwesens, die besondere Ansprüche an analytische, systematische und synthetische Fähigkeiten stellen:

  • Chemische Industrie,
  • Energietechnik,
  • Maschinenbau,
  • Nachrichtentechnik,
  • Umwelttechnik,
  • Managementberatung,
  • Informationstechnologie usw.

Die meisten Physiker finden ihre Anstellung in der Industrie, in Dienstleistungsbereichen und an Hochschulen und Universitäten. Industriephysiker in den Großunternehmen arbeiten hauptsächlich in Forschung und Entwicklung. Das Arbeitsfeld kann jedoch auch in der Fertigung, dem Vertrieb oder im Management liegen.

Die Tätigkeitsfelder in der mittelständischen Wirtschaft sind bislang nur unzureichend erschlossen.

Besonders in den letzten Jahren haben die Bereiche Kommunikation, Informationstechnologie und sogar Banken die Fähigkeiten von Physikerinnen und Physikern als selbständig arbeitende „Problemlöser“ zu schätzen gelernt. Das traditionell breite Berufsfeld des Physikers verlagert sich durch die Entwicklung von Wissenschaft und Technik kontinuierlich.

Bewerbung

Beginn WS

Studienbeginn

nur zum Wintersemester

Zulassungsvoraussetzungen Abi und

Zulassungsvoraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife (= Abitur oder vergleichbarer Abschluss), Fachhochschulreife, Meisterprüfung, Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte. Mehr...
  • Ein Praktikumsnachweis (Vorpraktikum) ist für die Zulassung nicht erforderlich.
Beginn nur im WiSe / keine Zulassungsbeschränkung

Bewerbung

Der Studiengang ist nicht zulassungsbeschränkt.
  • Die Bewerbung muss bis 15.07. beim Studierendensekretariat der Universität Gießen eingehen. Mehr...
  • Für internationale Studienbewerber/innen gelten zum Teil andere Regeln. Mehr...
Weitere Informationen zur Bewerbung für eine Erststudium

Für weitere Information zur Bewerbung für ein Erststudium dem Link folgen...

Weiterführende Infos

Weitere Infos: Dokumente

PDF-Dokumente zum Studiengang

Gerne schicken wir Ihnen auch gedruckte Exemplare, nutzen Sie dazu bitte unser Kontaktformular.

 

weitere Dokumente

 Flyer (Herausgeber: Fachbereich 07)

 

Prüfungs- und Studienordnungen

 

Lehrveranstaltungen im Vorlesungsverzeichnis

Elektronisches Vorlesungsverzeichnis (eVV)

Noch Fragen?

Frage?

Noch Fragen?
Informations- und Beratungsangebote der JLU finden Sie in der Kategorie "Kontakt" auf dieser Seite!

Unterstützung bei der Wahl des Wunsch-Studiums?

 

Unterstützung bei der Wahl des Wunsch-Studiums?

Angebote: Studienwahl (OSA)

AksJustus: transparentWie finde ich mein Wunschstudium?
Ask Justus bietet Informationen für Studieninteressierte

 

Passt mein Wunschfach?
ReadyForJustus: transparentReady for Justus ist ein sog. Online-Self-Assessment, d.h. Sie beantworten eine Reihe von Fragen und erfahren dabei mehr darüber, ob Sie und Ihr Wunsch-Studium zueinander passen - natürlich bekommen Sie auch eine Auswertung.

 

Veranstaltungen für StudieninterZSB-Stempel: nur Bildessierte
Es gibt eine ganze Reihe von Veranstaltungsangeboten, die aktuellen Angebote finden Sie in unseren News auf:
www.uni-giessen.de/studium

Kontakt

Studienfachberatung
Physik und Technologie für Raumfahrtanwendungen

Justus Liebig Universität Gießen

Prof. Dr. Peter J. Klar
Justus-Liebig-Universität Gießen
I. Physikalisches Institut
Heinrich-Buff-Ring 16
35392 Gießen

Tel.: +49 (0)641 99-33190
E-Mail:


Technische Hochschule Mittelhessen

Prof. Dr.-Ing. Uwe Probst
Technische Hochschule Mittelhessen
Fachbereich Elektro- und Informationstechnik

Tel.: +49 (0)641 309-1935
E-Mail:

Zentraler Studienservice
Zentraler Studienservice

Wegbeschreibung und Empfang Studienservice

 
abgelegt unter: ,