Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Kleine Proteine, große Wirkung

Gießener Mikrobiologinnen und -biologen erforschen im Rahmen eines DFG-Schwerpunktprogramms die Funktion einer neuen Proteinklasse in Bakterien

Nr. 150 • 30. Juli 2017

Ihre Gene sind so kurz, dass sie in bakteriellen Genomen lange übersehen wurden. Kleine Proteine erfüllen jedoch offenbar viele wichtige Aufgaben bei der Anpassung von Bakterien an die Umwelt. Welche Funktionen sie in unterschiedlichen Bakterien haben, untersuchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Institut für Mikrobiologie und Molekularbiologie der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) im Rahmen eines neuen Schwerpunktprogramms der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Gleich drei Anträge des Instituts für das Schwerpunktprogramm „Kleine Proteine in Prokaryoten, eine unbekannte Welt“ (SPP 2002) sind von der DFG bewilligt worden. Sie werden mit insgesamt  630.000 Euro zunächst für drei Jahre gefördert.

„Ich freue mich sehr darüber, dass gleich drei Gießener Arbeitsgruppen daran beteiligt sind, eine neue Proteinklasse in Bakterien zu erforschen, die durch ihre ubiquitäre Verbreitung einen großen Einfluss auf die Umwelt und unsere Gesundheit haben. Wenn wir das gesamte biochemische Potenzial und die regulatorischen Prozesse von Bakterien kennen, kann dies auch innovative Anwendungen in Medizin und Biotechnologie ermöglichen“, so JLU-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee. „Ich gratulierte den beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern herzlich zu diesem Erfolg und bin gespannt auf die Ergebnisse, die sie im Verbund mit den anderen beteiligten Forschergruppen in diesem noch jungen mikrobiologischen Forschungsgebiet erzielen werden.“

Die Arbeitsgruppen um Prof. Dr. Gabriele Klug, Apl. Prof. Dr. Elena Evguenieva-Hackenberg und Dr. Bork Berghoff (Institut für Institut für Mikrobiologie und Molekularbiologie der JLU) werden die Bedeutung dieser jüngst entdeckten Klasse von bakteriellen Mikro-Proteinen erforschen. Erste Untersuchungen deuten darauf hin, dass diese kleinen, meist weniger als 50 Aminosäuren kurzen Proteine, wichtige Funktionen bei der bakteriellen Energieerzeugung, bei zellulären Transportprozessen, bei der Virulenz, bei Symbiosen, bei der Sporenbildung sowie bei der Photosynthese haben. Sie sind häufig an die Membran der Bakterien gebunden und können auch die Aktivität größerer Proteinkomplexe regulieren.

Sprecherin des SPP 2002 ist Prof. Dr. Ruth Schmitz-Streit, Professorin für molekulare Mikrobiologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

  • Kontakt


Institut für Mikrobiologie und Molekularbiologie
Heinrich-Buff-Ring 26-32, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-35542


Institut für Mikrobiologie und Molekularbiologie
Heinrich-Buff-Ring 26-32, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-35558

Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon: 0641 99-12041

abgelegt unter: ,