Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Gruppenbilder – Von der Kunst des Gemeinsam-Seins

Neue Sonderausstellung in der Antikensammlung wird am 29. Oktober 2020 digital eröffnet – Schau ist bis zum 31. März 2021 im Wallenfels’schen Haus zu sehen

Nr. 157 • 22. Oktober 2020

PM15720Plakat_Ausstellung_Gruppenbilder.jpg
Plakat zur Ausstellung
Unser Gemeinsam-Sein in Zeiten einer Pandemie kennzeichnet, dass wir uns als Individuen voneinander distanzieren müssen, um als Gemeinschaft bestehen zu können. Eine neue Sonderausstellung in der Antikensammlung der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) stellt unter dem Titel „Gruppenbilder – Von der Kunst des Gemeinsam-Seins“ unserer aktuellen Erfahrung der Gemeinschaft auf Distanz antike griechische und römische Darstellungen gegenüber, die Menschen gemeinsam zeigen. Die Ausstellung im Wallenfels’schen Haus des Oberhessischen Museums wird am Donnerstag, 29. Oktober 2020, um 18 Uhr mit einer digitalen Feier im Livestream eröffnet. Interessierte können online an der Eröffnung teilnehmen, der Link zum Livestream findet sich auf der Webseite der Antikensammlung: www.uni-giessen.de/antikensammlung. Dort lassen sich die Inhalte der Eröffnung auch im Anschluss noch abrufen.

„In der Ausstellung führen wir in vier Schlaglichtern vor Augen, wie uns griechische und römische Gruppenbilder auch heute noch etwas über uns als Menschen und unsere Vorstellungen vom Gemeinsam-Sein sagen können“, so Dr. Michaela Stark, Kustodin der Antikensammlung. „Diese Bilder konnten die herrschenden Vorstellungen von Gemeinschaft abbilden, formen und hinterfragen. Diese Choreographien des Gemeinsam-Seins geben uns Einblicke in die Selbst- und Außenwahrnehmung historischer Gesellschaften – und mögen dabei helfen, unsere Gegenwart auf Distanz besser zu bewältigen “, ergänzt Prof. Dr. Katharina Lorenz, Leiterin der Antikensammlung.

In GRUPPEN DENKEN wird an Beispielen aus den privaten und öffentlichen Bereichen Griechenlands und Roms in den Blick genommen, welche Vorstellungen von Gemeinschaft sich in Gruppenbildern artikulieren können, und wie sich diese über die Zeit beziehungsweise von Kontext zu Kontext wandeln.

In RAND GRUPPEN wird verfolgt, wie Gruppenbilder helfen können, die Grenzen zwischen unterschiedlichen Sphären zu überwinden und zur Integration von Personen und Konzepten beitragen, die es gemeinsam eigentlich nicht geben kann. Im Zentrum stehen hier griechische Darstellungen des gemeinsamen Handelns von Menschen, Göttern und mythischen Figuren sowie zwischen Toten und Hinterbliebenen.
 
In RISIKO GRUPPEN setzt sich die Ausstellung mit Darstellungen von Gruppen auseinander, die die Ausgrenzung Einzelner thematisieren, und mit solchen, die das Scheitern einer Gruppen-Konfiguration schildern.
 
Die Sektion PRODUKT GRUPPEN weitet diesen Aspekt der klassisch-archäologischen Rezeption aus und verfolgt an ägyptischen, zyprischen, griechischen und etruskischen Beispielen, welche unterschiedlichen Figurenkonstellationen in der Forschung als Gruppe betrachtet werden.

Die Ausstellung wird unterstützt durch Leihgaben der Abguss-Sammlung der Philipps-Universität Marburg. Sie ist bis zum 31. März 2021 dienstags bis sonntags von 10 bis 16 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Begleitende digitale Angebote und Videos, die über die Homepage der Klassischen Archäologie und die Social-Media-Kanäle zur Verfügung gestellt werden, ermöglichen auch online den Zugang zur Ausstellung – unabhängig von eventuellen pandemiebedingten Zugangsbeschränkungen zur Antikensammlung.

Ein Begleitkatalog beleuchtet die verschiedenen antiken Gruppenkonstellationen anhand ausgewählter Objekte der Antikensammlung und Leihgaben. Er kostet 12 Euro (für Mitglieder des Fördervereins 10 Euro) und kann im Wallenfel’schen Haus erworben und über die Professur für Klassische Archäologie bestellt werden: . Die Ausstellung sowie der Begleitkatalog wurden durch die „Freunde der Gießener Antikensammlung e.V.“ gefördert.

  • Termin

Ausstellung „Gruppenbilder – Von der Kunst des Gemeinsam-Seins“
im Wallenfels’schen Haus des Oberhessischen Museums (Kirchenplatz 6, 35390 Gießen):
29. Oktober 2020 bis 31. März 2021, dienstags bis sonntags von 10 bis 16 Uhr
Der Eintritt ist frei.

  • Digitale Eröffnung: Donnerstag, 29. Oktober 2020, 18 Uhr, Abruf des Livestreams unter:

www.uni-giessen.de/antikensammlung

 

  • Weitere Informationen

www.uni-giessen.de/antikensammlung

 

  • Kontakt



Antikensammlung
Institut für Altertumswissenschaften / Klassische Archäologie
Telefon: 0641 99-28052

Presse, Kommunikation und Marketing • Justus-Liebig-Universität Gießen • Telefon: 0641 99-12041