Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Künstliche Intelligenz findet Unternehmensinformationen

JLU-Ausgründung istari.ai für Leibniz-Gründungspreis nominiert – Aktueller Anwendungsfall Corona-Pandemie

Nr. 61 • 3. April 2020

Die Ausgründung istari.ai aus der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) und dem Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) ist für den Leibniz-Gründungspreis 2020 nominiert. Das Start-Up-Unternehmen hat eine Künstliche Intelligenz (KI) entwickelt, die hochfrequent und vollautomatisiert Unternehmensinformationen online auswertet. Die Gründung entstand aus einem gemeinsamen Forschungsprojekt der JLU und des ZEW zu webbasierten Innovationsindikatoren, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

„Istari verknüpft mit Methoden der KI verschiedene Informationen zu Unternehmen. Aktuell wird beispielsweise untersucht, welche Unternehmen besonders von der Corona-Pandemie betroffen sind – und dies nahezu in Echtzeit“, betont der am Forschungsprojekt beteiligte JLU-Ökonom Prof. Dr. Peter Winker. Während manuelle Recherche im Markt für Unternehmensinformationen bisher dominiert, durchsucht das KI-System namens webAI hochfrequent und vollautomatisiert Unternehmenswebseiten nach relevanten Informationen.

So untersuchen die Gründer aktuell die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Unternehmen in Deutschland. Hierzu erläutert JLU-Ökonom und Mitgründer David Lenz: „Derzeit überprüfen wir zweimal wöchentlich über eine Million Unternehmenswebseiten und stellen einen stetigen Zuwachs an Meldungen zur Corona-Pandemie fest. Um tiefere inhaltliche Aussagen treffen zu können, arbeiten wir gerade unter Hochdruck an einer Erweiterung unserer webAI. Es liegen auch bereits Anfragen aus dem europäischen Ausland vor, ob wir unser System nicht auch dort einsetzen könnten“.

Hinter istari.ai stehen die beiden Gründer David Lenz, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand an der Professur für Statistik und Ökonometrie der JLU, sowie Jan Kinne, Wissenschaftler im ZEW-Forschungsbereich „Innovationsökonomik und Unternehmensdynamik“ und Doktorand an der Universität Salzburg. Gemeinsam arbeiten sie am Forschungsprojekt TOBI (Textdaten-basierte Output-Indikatoren als Basis einer neuen Innovationsmetrik) und haben auf Basis dieser Zusammenarbeit istari.ai gegründet. ZEW-Ökonom Jan Kinne fasst die bisherigen Erfahrungen zusammen: „Es ist wahnsinnig spannend, im Start-Up unseren Forschungsansatz praktisch weiterzuentwickeln und als innovatives Produkt auf den Markt zu bringen. Die erste Resonanz ist sehr positiv und stimmt uns zuversichtlich, dass wir in den nächsten Jahren weiter durchstarten können“.

Der mit 50.000 Euro dotierte Leibniz-Gründungspreis wird zum sechsten Mal für Gründungsvorhaben vergeben, die sich durch besondere Leistungen bei der Entwicklung von innovativen und tragfähigen Geschäftsideen und beim Aufbau neuer Unternehmen auszeichnen. Durch die Preisvergabe sollen Gründungsvorhaben aus Leibniz-Einrichtungen unterstützt und die Leistungen der Wissenschaft für die Allgemeinheit sichtbar werden.

  • Weitere Informationen

www.istari.ai

  • Kontakt


Professur für Statistik und Ökonometrie
Telefon: 0641 99-22655


Professur für Statistik und Ökonometrie
Telefon: 0641 99-22640

Presse, Kommunikation und Marketing • Justus-Liebig-Universität Gießen • Telefon: 0641 99-12041