Inhaltspezifische Aktionen

Prof. Dr. Andrea Gawrich

Home

Prof. Dr. Andrea Gawrich

Professorin
für Internationale Integration mit besonderem Bezug auf das Östliche Europa

 

Prof. Gawrich forscht zu Sicherheitspolitik, Demokratieförderung, Konfliktforschung, zu EU, OSZE, Europarat und NATO. Aktuell leitet sie ein großes EU-Projekt zur Demokratieförderung in der EU-Nachbarschaft (https://shapedem-eu.eu/).

Interviewanfragen an andrea.gawrich@sowi.uni-giessen.de oder als Nachricht über X/Twitter @AgGawrich

Adresse

Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut für Politikwissenschaft

Karl-Glöckner-Straße 21E

35394 Gießen

Bildcontainer

(c) wissenschaft.hessen.de
(c) wissenschaft.hessen.de

Kontakt

Philosophikum II Raum E201a

☎ 0641 99-23136

Sprechstunde

Sprechstundentermine in der vorlesungsfreien Zeit: 28. Februar, 13. März 17.00-18.30 Uhr

Anmeldung hier: https://calendly.com/prof-a-gawrich/sprechstunde?month=2024-02

Zuständiges Sekretariat
Kontakt

Philosophikum II Raum E201

☎ 0641 99–23110

Fax: 0641 99–23119

Praktikumsanerkennung im Masterstudiengang Demokratie und Governance

Liebe Studierende unseres MA,

hier finden Sie das Anerkennungsformular zur Praktikumsbescheinigung. Bitte fügen Sie Ihren Namen, Ihre Matrikelnummer, das Datum, den Stundenumfang und den Namen des Ausstellers/der Ausstellerin Ihres MA-Zeugnisses in das Formular ein.

Bitte senden Sie den Formular-Entwurf gemeinsam mit Ihren Praktikumszeugnis an Prof. Dr. Andrea Gawrich (andrea.gawrich@sowi.uni-giessen.de und mechthild.lamonica).

Prof. Dr. Andrea Gawrich

Aktuelles

News

Neuer Wissenschaftspodcast mit Prof. Dr. Andrea Gawrich "Die Auswirkungen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine auf die EU"     ---  jetzt hören: https://www.hessen-schafft-wissen.de/artikel/podcast-andrea-gawrich oder bei Spotify: https://open.spotify.com/episode/3UZmpJadCNIzzfDYTsce1a?si=zmuC6lryRYyJ2cuyJUsGSA

Prof. Gawrich nach einer Podiumsdiskussion beim Café Kyiv 2024 in Berlin, mit dem ukrainischen Botschafter Oleksij Makejew, dem Vorsitzenden des Dachverbandes Ukrainischer Organisationen in Deutschland, Rostyslav Sukennyk, und dem ukrainischen JLU-Studierenden Vladyslav Hulievych                                                                                                          

Am Mittwoch, den 24.01.24, veranstaltet die Professur für Internationale Integration mit besonderem Fokus auf das östliche Europa (Prof. Dr. Andrea Gawrich) eine Online-Debatte zur anstehenden EU-Parlamentswahl. Thema wird hauptsächlich die Möglichkeit einer Verschiebung der Machtverhältnisse Richtung "Rechts" von dem Hintergrund erstarkter rechtspopulistischer Parteien in vielen EU Mitgliedsstaaten sein.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zum öffentlichen Promotionskolloquium der Professur für Internationale Integration mit besonderem Fokus auf das Östliche Europa

Neuer Aufsatz in der integration: Gawrich, Andrea; Wydra, Doris (2023): Perspektiven der Erweiterung - ein Versprechen, multiple Szenarien, In: integration 46(3), S. 229-43, DOI: https://doi.org/10.5771/0720-5120-2023-3-229

Prof. Dr. Andrea Gawrich wurde um Mitglied des wissenschaftlichen Direktoriums des Instituts für Europäische Politik, Berlin, gewählt (https://iep-berlin.de/)

Neuerscheinung eines Sammelbandbeitrages

DGfP Jahrestagung 2023: "Politikwissenschaft in der Zeitenwende"

Oliver Eberls Buch „Naturzustand und Barbarei“ erhält Preis „Das politikwissenschaftliche Buch“ für das Jahr 2022

Kiel/Berlin, Juni 2023. Am 23. Juni überreichten Prof Dr. Andrea Gawrich, DGfP-Vorsitzende, und Dr. Astrid Kuhn, Vorstandsvorsitzende der SW&D, im Rahmen der Jubiläumstagung zum 40-jährigen Bestehen der DGfP in Berlin, die Auszeichnung „Das politikwissenschaftliche Buch“ für das Jahr 2022 an PD Dr. Oliver Eberl für seine Monografie „Naturzustand und Barbarei“. Zum zweiten Mal vergaben die DGfP und die SW&D gemeinsam diesen Preis zur Stärkung der Monografie als Publikationsformat innerhalb der Politikwissenschaft. Die Buchpreis-Jury wählte aus allen Einsendungen Oliver Eberls Buch „Naturzustand und Barbarei. Begründung und Kritik staatlicher Ordnung im Zeichen des Kolonialismus“ aus. Bei dieser äußerst dichten Habilitationsschrift des Darmstädter Politikwissenschaftlers handelt es sich um eine klassische ideengeschichtliche Arbeit, die zugleich Anknüpfungspunkte an aktuelle Forschungsdiskurse anderer (Sub-)Disziplinen der Politikwissenschaft bietet und damit breitere Diskursräume öffnet.

Weiterhin begründet die Jury ihre Entscheidung für diese Monografie: „So augenscheinlich es sein mag, dass die Vorstellung von „Barbarei“ in der europäischen Geschichte mit dem Kolonialismus eng verbunden war, legt Eberls Buch indes dar, wie auch im „Naturzustand“ – als scheinbar neutralem Zwillingsausdruck der politischen Theoriesprache vertragstheoretischer Staatsbegründung – problematische koloniale Denkmuster fortleben. Damit löst er nicht nur seinen hohen und zweifelsohne zeitgemäßen theoretischen Anspruch ein, die politische Theorie zu dekolonisieren. Mit seinem elegant formulierten Buch, das die ebenso einnehmende wie exakte Phantasie ideenhistorischer Erzählkunst mit gründlicher systematischer Analyse bestens verbindet, liefert Eberl einen substanziellen Beitrag, der – so die Überzeugung der Jury – zu einem Referenzpunkt in der aktuellen, öffentlich und teils kontrovers geführten Debatte werden wird.“

Die Jubiläums-Tagung der DGfP stellte mit dem Thema „Politikwissenschaft in der Zeitenwende“ den perfekten Rahmen für die Preisübergabe dar.

 

Polens Verhältnis zu Nachbarn: Neues außenpolitisches Selbstbewusstsein

The Conflict in Eastern Ukraine and International Support for the Decentralization Reform (2014–2022): Theory-Guided Observations

Professur Gawrich-Team 2022

Ein Interview mit Studenten: „Lösungssuche für die großen Probleme“ (Gießener Anzeiger am 01.09.2022)

Andrea Gawrich am 13.07.2022 in Herborn

Mischa Hansel (IFSH Hamburg) zu Besuch an der Professur von Andrea Gawrich am 05. Juli 2022

Prof. Dr. Anja Jetschke zu Besuch an der Professur von Andrea Gawrich am 20. Juni 2022

 

Prof. Dr. Andrea Gawrich in den Medien zum Ukraine-Krieg

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 


  • Erfolgreicher Promotionsabschluss zum Thema „Deutscher Einfluss auf die EU-Russlandpolitik“ - Disputation von Liana Fix im Oktober 2019




  • Einladung zum Gastvortrag von Simon Bulmer (University of Sheffield); Germany and the EU: Europe's reluctant hegemon? (21.10.19, 18:00 Uhr, Raum E119, Phil. II, Karl-Glöckner-Str. 21E)
 



  • Bekanntgabe der MAP5 Klausur/Announcement for the MAP5-Exam (Dr. Lusine Badalyan): The exam will take place on 16th October 2019 between 14-16 in room E 112.
 

  • Einladung zum Gastvortrag von Dr. Thomas Pfeiffer (Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes NRW - Abteilung Verfassungsschutz) am 25.06.2019, 16:00-18:00 Uhr: "Rechtsextremismus als Erlebniswelt: Musik, Symbolik, Bildsprache". Raum 008, Haus D, Phil II.
      

  • Einladung zum Gastvortrag von Dr. Tom Casier (University of Kent) am 14.01.2019: EU-Russia Relations - A way out?
     


  • Vortrag von Dr. Laure Delcour (College of Europe) - 11.12.2018: EU policy transfer, domestic responses and Russia’s policies in Eastern Partnership countries
      

  • Einladung zum Gastvortrag Prof. Dr. Laure Delcour: EU policy transfer, domestic responses and Russia’s policies in Eastern Partnership countries
      


  •  
  • Neuerscheinung eines Artikels: Axyonova, Vera/Gawrich Andrea (2018): Regional Organizations and Secessionist Entities: Analysing Practices of the EU and the OSCE in Post-Soviet Protracted Conflict AreasIn: Berg, Eiki/Ker-Lindsay, James(Hrsg.): The Politics of International Interaction with de facto States. London, Routledge
     


  • Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert das Projekt „EaP_Diplo“ an der Universität Gießen mit rund 445.000 Euro

    Die Analyse außenpolitischer Entscheidungen der Ukraine, Georgiens und der Republik Moldau gegenüber der Europäischen Union steht im Mittelpunkt eines neuen Forschungsprojekts an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU), das die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert. Geleitet wird das Projekt „Domestic Preferences and EU Cooperation – Explaining Foreign Policies in Ukraine, Georgia and Moldova. A Two-LevelGame Analysis“ („EaP_Diplo“) von Prof. Dr. Andrea Gawrich, Gießener Zentrum Östliches Europa (GiZo) und Institut für Politikwissenschaft der JLU, sowie Dr. Vera Axyonova, Institut für Politikwissenschaft. Die DFG fördert es mit insgesamt rund 445.000 Euro für drei Jahre. „Dieses Projekt stärkt die hervorragende Osteuropaforschung an der JLU weiter“, so JLUPräsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee. „Gerade in politisch schwierigen Zeiten sind Forschungsprojekte wie dieses wichtig für die Völkerverständigung und den interkulturellen Austausch. Ich gratuliere allen Beteiligten herzlich zu diesem Erfolg.“ Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler konzentrieren sich in „EaP_Diplo“ auf jene Länder, die – trotz politischen Drucks der russischen Regierung – ein Assoziierungsabkommen mit der EU geschlossen haben und als Spitzenreiter unter den sechs Ländern der östlichen Partnerschaft der EU gelten. Hinsichtlich der Annäherung an EU-Standards während der verschiedenen Phasen der Implementation der östlichen Partnerschaft zeigt sich in diesen drei Ländern eine große Varianz. Diese Varianz soll in einer umfassenden Analyse der innenpolitischen Präferenzbildung erklärt werden. „Mit dem Projekt ‚EaP_Diplo‘ möchten wir die Forschungslücke in der theoriegeleiteten und methodologisch fundierten Außenpolitikanalyse postsowjetischer Staaten schließen“, so Prof. Gawrich. „Zudem entwickeln wir die Außenpolitikanalyse für nicht-konsolidierte Demokratien bzw. hybride Regime weiter. Bislang ist diese vor allem auf konsolidierte Demokratien angewendet worden.“ Stand bis dato meist die EU-Politik gegenüber den östlichen EU-Nachbarn im Vordergrund, so lenken die Forscherinnen und Forscher nun den Blick auf die Außenpolitik der osteuropäischen EU-Nachbarn. Das Projekt erweitert nicht zuletzt die Bandbreite an Länderstudien der östlichen Partnerschaft, indem es eine grundlegende Analyse der innenpolitischen Präferenzbildung zur Außenpolitik unternimmt.



  • Vortrag von Dr. Tatiana Kyselova (Kyiv-Mohyla Academy): Conflict Transformation without Conflict Resolution? Track III Dialogues in Ukraine. - 16.05.2018



  • Neues DFG-Projekt von Prof. Gawrich und Dr. Axyonova:

    Im August 2017 wurde das Projekt "Domestic Preferences and EU Cooperation - Explaining Foreign Policies in Ukraine, Georgia and Moldova. A Two-Level-Game Analysis" durch die DFG bewilligt.
    Laufzeit des Projektes: 3 Jahre.

    Abstract:
    The paramount objective of this research project is to perform a comprehensive Foreign Policy Analysis (FPA) of the foreign policy choices in Ukraine, Georgia and Moldova vis-à-vis the EU. Hence, the project focuses on those countries, which have signed an Association Agreement with the EU, despite pressure from Russia, and are to be regarded as frontrunners among the six Eastern Partnership (EaP) countries. However, approximation to EU legal standards demonstrates a high degree of variance throughout various phases of EaP implementation in these three countries, which will be explained in a comprehensive analysis of domestic preference building. The innovative contribution of this project consists in, first,(partly) filling the research gap of theory based and methodologically sound FPA on post-Soviet states. Second, in adapting suitable FPA approaches (principally the Two-Level-Game approach), which had previously been applied to consolidated democracies, to the analysis of non-consolidated democratic or hybrid regimes, thus advancing FPA on such regime types. Third, in expanding the scope of EaP country studies by undertaking a substantial analysis of domestic preference building in the three countries’ foreign policies, instead of focusing solely on the EU’s policies vis-à-vis these states.



  • Neuerscheinung: Gawrich, Andrea/Knelangen, Wilhelm (Hrsg.): Globale Sicherheit und die Zukunft politischer Ordnungen, Barbara Budrich Verlag 2017

 

  • Neuerscheinung:  Russo, Alessandra; Gawrich, Andrea: Overlap with contestation? Comparing norms and policies of regional organizations in the post-Soviet space, in: Central Asian Survey, 2017, doi: http://dx.doi.org/10.1080/02634937.2017.1281222 .

Bildergebnis für central asian survey



  • Neuerscheinung: Gawrich, Andrea: Die OSZE in Zentralasien. Eine problematische Beziehung, in: Zentralasien-Analysen Nr.112-113, 26-05-2017, S. 2-5.

 

 


 

  • Neuerscheinung: Gawrich, Andrea: Inter-organizational Relations in the Field of Democratization: The European Union, the OSCE, and the Council of Europe, in: The Palgrave Handbook of Inter-organizational Relations in World Politics, hrsg. von Rafael Biermann, Joachim A. Koops, London, Palgrave Macmillan 2016.


 

  • Tagung
    The Future of Eastern Europe and South Caucasus: at the intersection of foreign policy, security and business

    Im Rahmen des vom Deutschen Akademischen Austauschdienstes und dem Auswärtigen Amt geförderten Projekts „Eastern Partnership Security Dialogue“ fand am 1. und 2. November 2016 die Tagung The Future of Eastern Europe and South Caucasus: at the intersection of foreign policy, security and business in Minsk, Belarus statt. Die Tagung wurde durch die Zusammenarbeit  der Professur für Internationale Integration, der Belarussischen Staatlichen Universität und dem Liberal Club Belarus ermöglicht. Im Zentrum der Konferenz, an der namhafte Expert_innen aus 8 Ländern teilnahmen, standen nationale, regionale sowie externe Perspektiven auf aktuelle Probleme in Osteuropa und dem Südkaukasus sowie eine gründliche SWOT-Analyse der beiden Regionen im System der internationalen Beziehungen auf dem europäischen Kontinent.

Team

Wissenschaftliche Mitarbeiter:innen
Kontakt

Philosophikum II Raum E217b

☎ 0641 99-23138

Kontakt

Philosophikum II Raum E217a

☎ 0641 99-23114

Email: murad.nasibov@sowi.uni-giessen.de

Fabian Alexander Schöppner

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
am Institut für Politikwissenschaft

Kontakt

Philosophikum II Raum E217a

☎ 0641 99-23112

Maraike Nicole Vandergrift
Kontakt

Philosophikum II Raum E217b

Doktorand:innen
Edith Ruvalcaba Galindo

Doctoral Candidate at the Professorship for International Integration

Fadi Bezkadi

Doktorand an der Professur für Internationale Integration

Kontakt

Adresse

[weitere Kontaktdetails]

Finn Freund

Doktorand an der Professur für Internationale Integration

Studentische Hilfskräfte
Studentische Hilfskräfte

Raum E 217b, Tel.: 0641 99-23138

Ehemalige
Ehemalige

Informationen folgen

CV

Lebenslauf

Wissenschaftlicher Werdegang


Seit 10/2012

Professur für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Internationale Integration an der Justus-Liebig-Universität Gießen.

 

10/2011-

9/2011

Privatdozentin im Range einer Akademischen Rätin am Institut für Sozialwissenschaft, Fach Politikwissenschaft der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

 

SS 2011

Venia Legendi für das Fach Politikwissenschaft an der CAU Kiel und Abschluss des Habilitationsverfahrens mit einer Schrift über "Strategien der Demokratieförderung in Europarat und OSZE – no carrots and no sticks"

 

2008-2011

2003-2007

Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Sozialwissenschaft, Fach Politikwissenschaft der CAU Kiel.

 

2009-10

Projektleitung: Demokratisierung durch nichtmilitärische NATO-Kooperation? Zur Rolle der NATO in postsozialistischen Staaten.

 

10/2006-

06/2010

Projektleitung im EU-geförderten Projekt "EU Eastern Neighbourhood: Economic Potential and Future Development" (ENEPO), gem. mit dem Institut für Weltwirtschaft.

 

7/2005-

12/2010

Projektleitung des VW-Projekt "Political and Economical Challenges of Resource-Based Development in Aserbaijan and Kazakhstan", Universität Kiel gemeinsam mit dem Institut für Weltwirtschaft, Kiel. Erarbeitung und empirische Überprüfung des Modells eines "Post-Sowjetischen Rentierstaates".

 

4/2009-

9/2009

Vertretungsprofessorin für Politikwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen.

 

10/2007-

9/2008

Vertretungsprofessur für Politikwissenschaft an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

 

5/2005-

5/2006

Associate Fellow der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), Berlin.

 

3/2004

Eurofaculty-Gastdozentur (DAAD) an der Universität Tartu/Estland

 

4/2002 -

4/2003

Leiterin der Arbeitsstelle Ostmitteleuropa des Forschungsinstituts der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), Berlin.

 

1/2002

Promotion zur Dr. rer. soc. an der Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum. Thema der Dissertation Ethnische Minderheiten im Transformations- und Konsolidierungsprozess Polens. Verbände und politische Institutionen (Erstgutachter Prof. Dr. Wilhelm Bleek, Zweitgutachter Prof. Dr. Ulrich Widmaier).

 

11/2001 -

4/2002

Wiss. Mitarbeiterin im Anschubförderungsprojekt zum Thema "Strategien der Umweltpolitik in jungen Demokratien: Osteuropa und Lateinamerika im Vergleich", Ruhr-Universität Bochum.

 

seit 9/2000 -

3/2005

Mitglied in der interdisziplinären Projektgruppe "Menschenrechte und Minderheitenschutz" der Deutschen Kommission Justitia et Pax

 

11/1999 -

10/2001

Wiss. Mitarbeiterin im VW-Forschungsprojekt über "Ethnische Minderheiten und der Transformationsprozess in Polen", Ruhr-Universität Bochum

 

3/1999

DAAD-Forschungsstipendium für Polen.

 

7/1999

Bewilligung eines Promotionsstipendiums des Cusanuswerkes.

 

7/1997 -

10/1999

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Sozialwissenschaft, Lehrstuhl Politikwissenschaft I (Prof. Dr. Wilhelm Bleek) an der Ruhr-Universität Bochum.

 

1997

Magisterarbeit bei Prof. Dr. Hans Mommsen über "Widerstand in den Ghettos von Warschau und Bialystok", Fakultät für Geschichtswissenschaft, Ruhr-Universität Bochum

 

9-10/1993

Aufenthalt am Institut für Polnische Sprache und Kultur der Universität Breslau, Polen

 

1989-1997

Studium der Neueren Geschichte, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte im Hauptfach. Studium der Politologie und Sozialökonomie als Nebenfächer an der Ruhr-Universität Bochum

 

Mitgliedschaften

  • Deutsche Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW)
  • Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO),
  • Deutscher Hochschulverband (DHV)
  • Deutsche Gesellschaft für Politik (DGfP).

Publikationen

Publikationen

Die Professur für Internationale Integration mit besonderem Bezug auf das Östliche Europa hat eine neue Policy-Paper-Reihe "Eurasia Global Policy Brief" gestartet.

 

03/2022

Eurasia Global Policy Paper No. 1 / 11 March 2022 Title: Russia's Invasion of Ukraine: Reactions from IOs and other Key Regional Actors. Global and Regional Implications (Lea Konrad, Murad Nasibov, Fabian Schöppner, Andrea Gawrich)

 

International Journal Publications (peer reviewed)

2023 Gawrich, Andrea; Wydra, Doris (2023): Perspektiven der Erweiterung - ein Versprechen, multiple Szenarien, In: integration 46(3), S. 229-43, DOI: https://doi.org/10.5771/0720-5120-2023-3-229
2023 Rabinovych, Maryna; Gawrich, Andrea (2023): The Conflict in Eastern Ukraine and International Support for the Decentralization Reform (2014–2022): Theory-Guided Observations. In: East European Politics and Societies 37(3), S. 1036-58 DOI: 10.1177/08883254221139841.
2021 Guliyev, Farid; Gawrich, Andrea (2021): OSCE mediation strategies in Eastern Ukraine and Nagorno-Karabakh: a comparative analysis. In: European Security, S. 1–20. DOI: 10.1080/09662839.2021.1900121.
2021 Andrea Gawrich; Vera Axyvonova; Brigitte Weiffen (2021): Reorganizing the Neighborhood? Power Shifts and Regional Security Organizations in the Post-Soviet Space and Latin America. In: Journal of Global Security Studies 6 (1). DOI: 10.1093/jogss/ogz080.
2020 Vera Axyonova; Denis Cenusa; Andrea Gawrich (2020): International Negotiations and Domestic Change in the EU’s Eastern Neighborhood: Deconstructing Antidiscrimination Reforms in Moldova. In: East European Politics and Societies, 088832542096891. DOI: 10.1177/0888325420968911.
2020 Guliyev, Farid; Gawrich, Andrea (2020): NATO vs. the CSTO: security threat perceptions and responses to secessionist conflicts in Eurasia. In: Post-Communist Economies 33 (2-3), S. 283–304. DOI: 10.1080/14631377.2020.1800316.
2019 Liana Fix; Andrea Gawrich; Kornely Kakachina; Alla Leukavets (2019): Out of the shadow? Georgia’s emerging strategies of engagement in the Eastern Partnership: between external governance and partnership cooperation. In: Caucasus Survey 7 (1), S. 1–24. DOI: 10.1080/23761199.2018.1541218.
2018 Vera Axyonova; Andrea Gawrich (2018): Regional Organizations and Secessionist Entities: Analysing Practices of the EU and the OSCE in Post-Soviet Protracted Conflict Areas. In: Ethnopolitics 17 (4), S. 408–425. DOI: 10.1080/17449057.2018.1495358.
2017 Alessandra Russo; Andrea Gawrich  (2017): Overlap with contestation? Comparing norms and policies of regional organizations in the post-Soviet space. In: Central Asian Survey 36 (3), S. 331–352. DOI: 10.1080/02634937.2017.1281222.
2014 Andrea Gawrich (2014): Emerging from the Shadows – The Ukrainian-Russian Crisis and the OSCE's Contribution to the European Security Architecture. In: Die Friedens-Warte: Journal of International Peace and Organization 89 (1-2), S. 59–80.
2013 Tobias Debiel; Andrea Gawrich (Hg.) (2013): (Dys-)functionalities of corruption. Comparative perspectives and methodological pluralism. Wiesbaden: Springer VS (Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft, Suppl. 1 (2013)).
2010 Anja Franke; Andrea Gawrich; Inna Melnykovska; Rainer Schweickert (2010): The European Union's Relations with Ukraine and Azerbaijan. In: Post-Soviet Affairs 26 (2), S. 149–183. DOI: 10.2747/1060-586X.26.2.149.
2010 Andrea Gawrich; Inna Melnykovska; Rainer Schweickert (2010): Neighbourhood Europeanization through ENP: The Case of Ukraine. In: JCMS: Journal of Common Market Studies 48 (5), S. 1209–1235. DOI: 10.1111/j.1468-5965.2010.02110.x.
2009 Anja Franke; Andrea Gawrich; Gurban Alakbarov (2009): Kazakhstan and Azerbaijan as Post-Soviet Rentier States: Resource Incomes and Autocracy as a Double ‘Curse’in Post-Soviet Regimes. In: Europe-Asia Studies 61 (1), S. 109–140. DOI: 10.1080/09668130802532977.
2006 Andrea Gawrich (2006): Die EU-Minderheitenpolitik und die EU -Erweiterungsprozesse. In: ZPol 16 (2), S. 487–504. DOI: 10.5771/1430-6387-2006-2-487.
2003 Andrea Gawrich (2003): Ein Votum für den EU-Beitritt? Die jüngsten Parlamentswahlen in Polen, Ungarn und Tschechien. In: Zeitschrift für Parlamentsfragen (2), S. 270–284.

 

Monographs

2014 Andrea Gawrich (2014): Demokratieförderung in Europarat und OSZE. Ein Beitrag zur europäischen Integration. Wiesbaden: Springer VS.
2014 Ute Becker; Andrea Gawrich; Ulrich Widmaier (2014): Regierungssysteme Zentral- und Osteuropas. Ein einführendes Lehrbuch. Aufl. 1999. Opladen: Leske + Budrich (Lehrtexte Politik).
2007 Wilhelm Bleek; Andrea Gawrich; Kurt Sontheimer (2007): Grundzüge des politischen Systems Deutschlands. Völlig überarb. Neuausg. München, Zürich: Piper (Piper, 5148).
2006 Andrea Gawrich; Wulf-W. Lapins (2006): Demokratieförderung als europäische Herausforderung. Perspektiven für die östlichen Nachbarländer der EU. [Electronic ed.]. Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung, Abt. Internat. Dialog.
2003 Andrea Gawrich (2003): Minderheiten im Transformations- und Konsolidierungsprozess Polens. Verbände und politische Institutionen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (Politikwissenschaftliche Paperbacks, Studien und Texte zu den politischen Problemfeldern und Wandlungstendenzen westlicher Industriegesellschaften, 35).

 

Publications in International Edited Volumes

2024 Gawrich, Andrea; Wydra Doris (2024): Conditions and Contestation: Ukraine on Its Way to EU-Membership, in: Wiesner, Claudia; Knodt, Michele (Hrsg.): The War Against Ukraine and the EU. Facing New realities, Springer, Wiesbaden. (in print)
2024 Gawrich, Andrea; Nasibov, Murad (2024): EAEU and other post-Soviet integration organizations, Chapter 12, in: Libman, Alexander; Vinokurov, Evgeny (Hrsg.): Elgar Companions to International Organisations. The Elgar Companion to the Eurasian Economic Union Edited, Edward Elgar Publishing, Cheltenham, 162-175 (in print).
2024 Gawrich, Andrea; Guliyev, Farid (2024): NATO vs. the CSTO: security threat perception and responses seccecionist conflicts in Eurasia. In: Libman, Alexander; Obydenkova, Anastassia (Hrsg.): Global Governance and Interaction between International Institutions - Eurasian International Organizations in the World Politics and Economy, 1. Auflage, New York: Routledge, S. 137-58, DOI: 10.4324/9781003438892.
2020 Andrea Gawrich (2020): Conflict Management, International Parliamentary Assemblies and Small States: The cases of Georgia and Moldova. In: Anja Mihr (Hg.): Transformation and Development. Studies in the Organization for Security and Cooperation in Europe (OSCE) Member States. 1st ed. 2020. Cham: Springer International Publishing; Imprint Springer.
2019 Andrea Gawrich (2019): Regional Organizations and Secessionist Entities: Analysing Practices of the EU and the OSCE in Post-Soviet Protracted Conflict Areas. In: Eiki Berg und James Ker-Lindsay (Hg.): The politics of international interaction with de facto states. Conceptualising engagement without recognition. London: ROUTLEDGE (The Association for the Study of Nationalities).
2017 Andrea Gawrich (2017): A Bridge with Russia? The Parliamentary Assemblies of the OSCE and of the Council of Europe in the Russia-Ukraine Crisis. In: Stelios Stavridis (Hg.): Parliamentary Diplomacy in European and Global Governance. Leiden, Boston: Brill/Nijhoff (Diplomatic studies, v. 13), S. 156–173.
2016 Andrea Gawrich (2016): The European Parliament in International Election Observation Missions: division of labour or decreased influence? In: The European Parliament and its international relations. Unter Mitarbeit von Daniela Irrera und Stelios Stavridis. First issued in paperback 2016. London, New York: Routledge Taylor &Francis Group (Routledge Advances in European Politics, 114), S. 121–142.
2015 Andrea Gawrich (2015): Too Little, Too Late? Governance Transfer and the Eastern Enlargement of the Council of Europe; Andrea Gawrich. In: Tanja A. Börzel: Governance Transfer by Regional Organizations. Patching Together a Global Script. Hg. v. Tanja A. Börzel und Vera van Hüllen. London: Palgrave Macmillan UK; Imprint; Palgrave Macmillan (Governance and Limited Statehood Series), S. 211–226.
2010 Andrea Gawrich, Anja Franke (2010). Autocratic Stability and Post-Soviet Rentierism – the cases of Azerbaijan and Kazakhstan, in. In: Andrea Gawrich, Anja Franke und Jana Windwehr (Hg.): Resources from Energy as a Curse? Rentierism and Energy Policy in Post-Soviet States. Leverkusen: Budrich, Barbara, S. 71–99.
2010 Andrea Gawrich, Anja Franke (2010): Introduction. In: Andrea Gawrich, Anja Franke und Jana Windwehr (Hg.): Resources from Energy as a Curse? Rentierism and Energy Policy in Post-Soviet States. Leverkusen: Budrich, Barbara, S. 11–17.

 

Editorships

2017 Andrea Gawrich: Globale Sicherheitsrisiken und Perspektiven des Multilateralismus, Festschrift für Joachim Krause, Verlag Barbara Budrich, Opladen 2017.
2014 Tobias Debiel; Andrea Gawrich (Hg.) (2014): (Dys- )Functionalities of Corruption. Comparative Perspectives and Methodological Pluralism. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden, Imprint: Springer VS.
2010 Anja Franke; Andrea Gawrich; Jana Windwehr (Hg.) (2010): Resources from Energy as a Curse? Rentierism and Energy Policy in Post-Soviet States. Leverkusen: Budrich, Barbara.
2009 Andrea Gawrich; Wilhelm Knelangen; Jana Windwehr (2009): Sozialer Staat - soziale Gesellschaft? Stand und Perspektiven deutscher und europaischer Wohlfahrtsstaatlichkeit. Opladen &, Farmington Hills: Verlag Barbara Budrich.
2005 Andrea Gawrich (Hg.) (2005): Politik und Geschichte. "gute Politik" und ihre Zeit ; Wilhelm Bleek zum 65. Geburtstag. Unter Mitarbeit von Wilhelm Bleek. 1. Aufl. Münster: Westfälisches Dampfboot.

 

Handbook contributions

2019 Andrea Gawrich; Wilhelm Bleek (2019): Politikwissenschaft. In: Uwe Andersen, Jörg Bogumil, Stefan Marschall und Wichard Woyke (Hg.): Handwörterbuch des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland. Wiesbaden, Cham: Springer Fachmedien Wiesbaden; Springer International Publishing AG (Springer Reference Sozialwissenschaften), S. 728–735.
2016 Andrea Gawrich (2016): Inter-Organizational Relations in the Field of Democratisation: Cooperation or Delegation? The European Union, the OSCE, and the Council of Europe. In: Joachim A. Koops und Rafael Biermann (Hg.): Palgrave Handbook of Inter-Organizational Relations in World Politics 2017. [s.l.]: Palgrave Macmillan, S. 527–546.
2016 Andrea Gawrich; Tobias Debiel (2016): Korruptionsforschung in der Vergleichenden Politikwissenschaft. In: Hans-Joachim Lauth, Gert Pickel und Marianne Kneuer (Hg.): Handbuch Vergleichende Politikwissenschaft. Wiesbaden: Springer VS (Springer Reference Sozialwissenschaften), S. 633–647.

  

Articles in Edited Volumes and Journals

   
2017 Andrea Gawrich (Hg.) (2017): Globale Sicherheitsrisiken und Perspektiven des Multilateralismus. Opladen: Verlag Barbara Budrich.
2017 Andrea Gawrich; Wilhelm Knelangen (2017): Einleitung. In: Andrea Gawrich (Hg.): Globale Sicherheitsrisiken und Perspektiven des Multilateralismus. Opladen: Verlag Barbara Budrich, S. 7–13.
2017 Andrea Gawrich; Wilhelm Knelangen (2017): Evading Democratic Standards: Authoritarian Democracy-Prevention Strategies in the OSCE and the Council of Europe. In: Andrea Gawrich (Hg.): Globale Sicherheitsrisiken und Perspektiven des Multilateralismus. Opladen: Verlag Barbara Budrich, S. 133–148.
2009 Andrea Gawrich; Wilhelm Knelangen (2009): Einleitung: Sozialer Staat, soziale Gesellschaft. In: Andrea Gawrich, Wilhelm Knelangen und Jana Windwehr (Hg.): Sozialer Staat - soziale Gesellschaft? Stand und Perspektiven deutscher und europäischer Wohlfahrtsstaatlichkeit. Opladen: Verlag Barbara Budrich.
2009 Andrea Gawrich; Wilhelm Knelangen; Jana Windwehr (Hg.) (2009): Sozialer Staat - soziale Gesellschaft? Stand und Perspektiven deutscher und europäischer Wohlfahrtsstaatlichkeit. Opladen: Verlag Barbara Budrich.
2006 Andrea Gawrich (2006): Orangene Träume von Europa – Die EU und die Ukraine. In: Martin Koopmann und Christian Lequesne (Hg.): Partner oder Beitrittskandidaten? Die Nachbarschaftspolitik der Europäischen Union auf dem Prüfstand. Baden-Baden: Nomos (Denkart Europa : Schriften zur europäischen Politik, Wirtschaft und Kultur, 2), S. 49–61.
2005 Andrea Gawrich (2005): Für den Primat der Souveränität – eine Entgegnung auf Stephen Krasners interventionistische Thesen. In: Internationale Politik (10), S. 86–90.
2005 Andrea Gawrich (2005): Okkupationsregime und Dimensionen von Besatzungspolitik. Ein Regimetyp sui generis? In: Andrea Gawrich (Hg.): [Duplikat] Politik und Geschichte. "gute Politik" und ihre Zeit ; Wilhelm Bleek zum 65. Geburtstag. Unter Mitarbeit von Wilhelm Bleek. 1. Aufl. Münster: Westfälisches Dampfboot.
2004 Andrea Gawrich (2004): Das Politikfeld Minderheitenschutz in der EU-Osterweiterung. In: ЕВРОПА (Russisch) (2), S. 55–70.
2004 Andrea Gawrich (2004): Finnland–Musterknabe in der EU. In: Aus Politik und Zeitgeschichte (B 47), S. 16–21.
2004 Andrea Gawrich (2004): Instrumente des Minderheitenschutzes in Polen. In: Heiner Bielefeldt und Jörg Lüer (Hg.): Rechte nationaler minderheiten. Ethische Begründung, rechtliche Verankerung und historische Erfahrung. Bielefeld: Transcript-Verlag (Kultur Und Soziale Praxis), S. 124–137.
2004 Andrea Gawrich; Rainer Schweickert (2004): Institutionelle Entwicklung in Europa – wie weit sind die südosteuropäischen Länder? In: Die Weltwirtschaft (2), S. 153–186.
2003 Andrea Gawrich (2003): Vor dem Referendum in Polen. In: Internationale Politik (58), S. 19–20.
2004

Andrea Gawrich (2003): Zivilgesellschaft, katholische Kirche und organisierte Interessen. In: Jochen Franzke (Hg.): Das moderne Polen. Staat und Gesellschaft im Wandel : Beiträge zur Debatte. Berlin: Berliner Debatte Wissenschaftsverlag (Potsdamer Textbücher, Bd. 8), S. 46–67.

 

Editorship and Advisory Board

Reihen-Beirat: Innovative Konfliktforschung – Innovation in Conflict Research, Springer VS.

 

Herausgeberschaft: Interdisziplinäre Studien zum östlichen Europa. Schriftenreihe des Gießener Zentrums Östliches Europa (GiZo). Herausgegeben von Thomas Daiber, Andrea Gawrich, Peter Haslinger, Reinhard Ibler, Stefan Rohdewald und Monika Wingender, Harrassowitz Verlag: Wiesbaden.

 

 

 

International Conference Paper

2020

The Politics of (Non)Compliance: When Do Eastern European Countries and Russia Execute the EctHR Judgments and Why? ANNUAL MEETING OF THE SWISS POLITICAL SCIENCE ASSOCIATION University of Lucerne, 3 & 4 February 2020 (with Lusine Badalyan).

 

The Politics of (Non)Compliance: When Do Eastern European Countries Execute the ECtHR Judgments and Why? Fifth Annual Tartu Conference on Russian and East European Studies 7-9 June 2020 Tartu, Estonia (with LusineBadalyan)

 

2019

Deconstructing Anti-Discrimination Reforms in Moldova: International Negotiations and Domestic Change in the EU’s Eastern Neighbourhood; SPSA Annual Conference & Dreiländertagung; Panel: Between Russia and the EU: Membership Discourses and Practices in the Shared Neighborhood, ETH Zurich, 14-16 February 2019 (with Vera Axyonova and Denis Cenusa).

 

The Politics of (Non)Compliance: When Do Eastern Partnership Countries Comply with ECtHR Judgments and Why?, ISA Annual Convention, Toronto, 27-28 March2019 (with Lusine Badalyan).

Effects of Critical Junctures on Inter-Organizational Relations: The Case of the EU-OSCE Interactons in Providing Regional Security, ISA Annual Convention, Toronto, 27-28 March2019  (with Lusine Badalyan and Vera Axyonova).

 

Limits of Democracy Promotion by Regional Organizations: A Comparison of Latin America and Eurasia, Panel: Regional Organizations, Institutions and Democracy, 2019 Annual Meeting in Washington, DC, Law and Society Association, 31 May 2019 (with Britta Weiffen).

 

2018

Limits of Democracy Promotion in Latin America and Eurasia: A Comparison of OAS and OSCE, DVPW-Kongress “Frontiers of Democracy”, Panel: ‚Grenzen der Demokratieförderung durch Regionalorganisationen‘, Goethe-Universität Frankfurt am Main, 25-28 September 2018 (with Britta Weiffen).

 

Domestic Preferences and EU Cooperation. Explaining Anti-Discrimination Reforms in Moldova with the Help of a Two-Level-Game Approach, DVPW-Kongress “Frontiers of Democracy”, Panel: Unwilling or Unable? The EU’s Diminished Influence on Re-Authoritarization, Goethe-Universität Frankfurt/Main 25-28 September 2018 (with Vera Axyonova and Denis Cenusa).

 

Conflict Management International Parliamentary Assemblies + Small states – The cases of Georgia and Moldova, 12th Pan-European Conference on International Relations, Prague, 12-15 August 2018.

The EU and Secessionist Conflicts in the Eastern Neighbourhood: A Practice Approach. Paper presented at the UACES 48th Annual Conference University of Bath, 2-5 September 2018 (with Vera Axyonova).

 

Regional Organizations and Secessionist Entities: Analysing Practices of the EU and the OSCE in Post-Soviet Protracted Conflict Areas, Thirty Years Later: Ethnic Conflict in the Former Soviet Union, A Joint CREES/POLSIS/BASEES Workshop, University of Birmingham 7 June 2018 (with Vera Axyonova).

 

The Politics of (non)Compliance: When do EaP countries comply with the ECtHR judgments and how?, International Studies Association Annual Convention, Panel: Toothless tigers? Regional organizations and the protection of democracy, San Francisco 4-7 April 2018 (with Lusine Badalyan).

 

2017

Regional Organizations and Secessionist Entities: Formal and Informal Practices of the EU and the OSCE in Post-Soviet Protracted Conflict Areas, Fifth Open Section Meeting of the DVPW IR Section, Universität Bremen, 4 June 2017 (with Vera Axyonova).

 

Regional Organizations and Secessionist Entities: Analyzing the Role of the EU and the OSCE in Post-Soviet Protracted Conflict Areas, 11th Pan-European Conference on International Relations, Barcelona, 13-16 September 2017 (with Vera Axyonova).

 

The Effect of Critical Junctures on the Inter-Organizational Relations: EU and OSCE Cooperating or Competing Actors?, 11th Pan-European Conference on International Relations 2017, Barcelona, 13-16 September 2017 (with Lusine Badalyan).

 

2016

Sicherheit durch Regionalorganisationen in den Amerikas und im post-sowjetischen Raum: Ein Vergleich von OAS, UNASUR, OSZE und SCO, 3-Länder-Tagung der DVPW-ÖGPW-SVPW „Regionalismus in einer entgrenzten Welt“, Heidelberg, 29 September – 1 October 2016 (with Britta Weiffen and Vera Axyonova).

 

Regional organizations and the new East-West divide: Analyzing the role of the EU, NATO, OSCE and the Council of Europe in post-Soviet protracted conflicts, Panel „Regionalorganisationen und regionale Sicherheit“, 3-Länder-Tagung der DVPW-ÖGPW-SVPW „Regionalismus in einer entgrenzten Welt“, Heidelberg, 29 September – 1 October 2016  (with Vera Axyonova).

 

The Security-Democratisation Nexus in the European Normative Agenda: Re-visiting The EU and the OSCE Engagement in Central Asia, ISA's 57th Annual Convention, Atlanta, Georgia, 16-19 March 2016 (with Vera Axyonova).

 

Gawrich, Andrea: A regional template with limited influence? Anti-Corruption Governance by GRECO, ISA's 57th Annual ConventionPanel: TA40: The International Politics of Fighting Corruption, Atlanta, Georgia, 16-19 March 2016.

 

2015

Demokratische Transformation als Instrument der Friedenssicherung. Politikwissenschaftliche Blickwinkel und Perspektiven. Konferenz: Pax Optima Rerum. Der Wunsch nach dauerhaftem Frieden und die Rolle der Wissenschaft seit 1665. Konferenz anlässlich des 350jährigen Bestehens der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, June 2015.

 

Minority protection in the post-Soviet Regionalism – Norm and Policy Dif-fusion in a Non-Democratic Area, Panel: Security, Human Rights and Autocratic Diffusion: Regional Organisations as Arenas and Promoters, DVPW-Kongress Duisburg-Essen, September 2015.

 

The OSCE in Central Asia – Shaping the Regional Security Governance?, 9th Pan-European Conference on International Relations, Giardini Naxos, Sicily, 23-26 September 2015 (with Vera Axyonova).

 

Understanding Domestic Agency in Eastern Partnership Countries – A Tri-Arena Approach between Contestation, Complementarity and Compliance in the EU’s Eastern Neighbourhood, Panel: Contestation of Enlarge-ment and European Neighbourhood Policy. Actors, arenas, arguments, UACES 45th Annual Conference, Bilbao, Spain, 7-9 September 2015 (with Vera Axyonova and Liana Fix).

Maintaining Autocratic Stability in the Eurasian Regionalism – a Comparison of OSCE, COE, CIS and SCO. Panel: Regional Patterns of Autocracy Promotion – Comparing Eurasian and Asian Regionalism at the Vergleichende Sektionstagung der DVPW: „Weltregionen im Vergleich: Polity, Politics und Policy“ GIGA, Hamburg, 25-27 Feburary 2015 (with Alessandra Russo).

 

2014

Remaining in the Shadow? Georgia as the Emerging Crucial Case in the EU’s Eastern Partnership, UACES CRN Centrifugal Europe: The more they change... Change in the EU and its impact on neighbouring countries; Atılım University Ankara, Turkey, 9-11 October 2014 (with Liana Fix).

 

Explaining Overlapping Regionalism between the OSCE and Other Regional Organisations in the Post-Soviet Space, Helsinki 40+ Conference, OSCE Academy, Bishkek, Kirgizia, 11-13 September 2014 (with Allesandra Russo).

 

The Regional Grid Points: Institutional Overlaps between OSCE, COE, CIS and SCO Konferenz Overlapping Regionalism, SFB 700 der FU Berlin, 16-18 May 2014 (with Allesandra Russo).

A Common European Norm on Elections? Comparing Election Norm Building in the EU, the Council of Europe and the OSCE. Konferenz Elections and Democracy in Europe, organisiert durch das Swedish Network for European Studies in Political Science, Brüssel, 7 – 9 April 2014.

 

2013

Comparing Parliamentary Assemblies of OSCE and COE, European International Studies Association, Warschau, September 2013.

 

A Case of Soft Conditionality - the Council of Europe’s Accession Monitoring, International Studies Association, San Francisco, April 2013.

 

Authoritarian Member Countries in OSCE and Council of Europe - Joint Aims and Joint Strategies?, ECPR Joint Sessions, Mainz, March 2013.

 

2012

Demokratieförderung durch OAS, OSZE und Europarat – ein transatlantischer Vergleich, angenommen beim Panel "Regionalorganisationen und Demokratie"?, DVPW-Kongress Tübingen, September 2012.

 

The European Parliament in the International Election Observation Regime – An Innovation for International Democracy Promotion? 2012, SISP Annual Conference, Rome, September 2012.

 

ENP as a parliamentarizing tool - unpacking polity effects in Easter Europe, ECPR Joint Session, Antwerpen, April 2012 (with Rainer Schweickert).

 

Cooptation and Legitimation Strategies in Post-Soviet Autocracies. Patterns of Regime Survival in Azerbaijan, Kazakhstan and Uzbekistan, DVPW-Tagung der Sektion „Vergleichende Politikwissenschaft“ an der Philipps‐Universität Marburg, March 2012 (with Anja Franke).

 

2011

The Role of OSCE and Council of Europe in International Strategies Towards Afghanistan and Iraq, Kolleg Forschergruppe workshop, “Regional Organisations as Global Players. Active = Influental?”, Berlin Ocotber 2011.

Kann die NATO demokratisieren? Kooperationsstrategien der NATO gegenüber postsozialistischen Staaten, DVPW, 3. Offene IB-Sektionstagung, München October 2011 (with Melnykovska, Schweickert).

 

Until 2010

More than Oil and Geography – Neopatrimonialism as an Explanation of Bad Governance and Autocratic Stability in Central Asia, Konferenz „Regieren, Government, Governance ‐ Institutionen, Akteure und Politikfelder in Vergleichender Perspektive“, DVPW-Sektion “Vergleichende Politikwissenschaft, Duisburg, September 2010 (with Melnykovska, Schweickert).

 

Informal Institutions and Negative Stability in Post-Soviet Rentier States - The cases of Kazakhstan and Azerbaijan, ECPR, Potsdam, September 2009 (with Anja Franke).

 

Europeanization of EU Eastern Neigbhours - the case of Ukraine, Tagung von DVPW, SVPW und ÖVPW “Die Verfassung der Demokratien”, Osnabrück November 2008.

 

The Post-Soviet Rentier State in Azerbaijan and Kazakhstan – A Political Science Approach, Internationaler Forschungsworkshop: Post-Soviet Rentierism and Energy Policy in Autocratic CIS-states, Berlin, October 2008.

 

Strategien von Demokratieförderung: Europarat, OSZE und OAS
im Vergleich – No carrots and small sticks?, DVPW, Offene IB-Sektionstagung, July 2007.

The model of Post-soviet rentier states – understanding some CIS-states, International workshop “Political and Economic Challenges of Resource-Based Development in Azerbaijan and Kazakhstan”, Institut für Weltwirtschaft, Kiel May 2006.

 

New Regionalism and democracy promotion, DVPW-Konferenz “International Relations in Eastern Europe”, Humboldt Universität Berlin March 2006.

 

 

 

Working Paper

Andrea Gawrich; Inna Melnykovska; Rainer Schweickert (2010): More than Oil and Geography–Neopatrimonialism as an Explanation of Bad Governance and Autocratic Stability in Central Asia. 1. Aufl. GIGA German Institute of Global and Area Studies. Hamburg.

 

Andrea Gawrich; Inna Melnykovska; Rainer Schweickert (2009): Neighbourhood Europeanisation through ENP – the case of Ukraine. Kolleg-Forschergruppe the Transformative Power of Europe. Freie Universität Berlin.

 

Andrea Gawrich; Inna Melnykovska; Rainer Schweickert (2008): The priority of institutional harmonization and the “institutional gap”. The cases of Ukraine, Azerbaijan and Georgia. EU-Commission, Research project “EU Eastern Neighbourhood: Economic Potential and Future Development”. Kiel.

 

Andrea Gawrich; Inna Melnykovska; Thorsten Drautzburg; Rainer Schweickert (2008): Institutional Convergence of CIS Towards European Benchmarks. 82. Aufl. CASE Network Reports.

 

Andrea Gawrich; Inna Melnykovska; Rainer Schweickert (2007): The priority of institutional harmonization and the “institutional gap”. INTERIM REPORT für die EU-Kommission, Forschungsprojekt “EU Eastern Neighbourhood: Economic Potential and Future Development”. Kiel.

 

 

 

Policy Paper

Andrea Gawrich: THE OSCE — ADDED VALUE IN TIMES OF STRONGEST CONTESTATION. In: Cornelius Friesendorf and Stefan Wolff (eds.): Russia’s War Against Ukraine: Implications for the Future of the OSCE, OSCE Network Perspectives I/2022 (OSCE Network of Think Tanks and Academic Institutions, June 2022)

 

Andrea Gawrich (2017): Die OSZE in Zentralasien. Eine problematische Beziehung. In: ZA (112-113), S. 2–5. DOI: 10.31205/ZA.112-113.01.

 

Andrea Gawrich; Liana Fix (2014): German Foreign Policy and the Ukrainian Revolution. In: BIULETYN NIEMIECKI (47).

 

Andrea Gawrich; Maxim Stepanov (2014): German Foreign Policy toward the Visegrad Countries: Patterns of Integration in Central Europe. In: 1611-7034 17, S. 20. Online verfügbar unter https://www.ssoar.info/ssoar/handle/document/55618.

 

Andrea Gawrich; Piotr Buras, Stefan Garsztecki et al. (2002): Weder Berlin noch Breslau. Ein deutsch-polnischer Zwischenruf zur Diskussion um das „Zentrum gegen Vertreibungen“. In: Blätter für deutsche und internationale Politik (8), S. 1022–1024.

 

Andrea Gawrich (2001): Die fehlende Stimme? – Minderheitenrepräsentanz im polnischen Parlament seit 1989. In: Inter finitimos, wissenschaftlicher Informationsdienst deutsch-polnische Beziehungen 20 (19), S. 66–75.

 

Andrea Gawrich (2000): Die Ökumene steht noch am Anfang. Zur kirchlichen Situation in Weißrussland. In: Herder Korrespondenz 4 (54), S. 204–209.

 

Andrea Gawrich (1998): Prüfstein der Demokratisierung? Ethnische Minderheiten und der Transformationsprozess Polens,. In: Inter finitimos, wissenschaftlicher Informationsdienst deutsch-polnische Beziehungen (14).

Forschung

Forschungsprojekte

laufende Forschungsprojekte

Title SHAPEDEM-EU: Rethinking and Reshaping the EU’s democracy support in its Eastern and Southern Neighbourhoods
Duration 10/2022 – 09/2025
Funding Horizon Europe (total budget: 2.748.757,50 €)
Management Prof. Dr. Andrea Gawrich
Staff Fabian Schöppner, Murad Nasibov, Lea Konrad, Maraike Vandergrift
Description

Eng:

Democracy can be described as a social practice requiring the collective democratic learning of all stakeholders involved. In this context, the EU-funded SHAPEDEM-EU project will explore the EU’s democracy support policies in Eastern and Southern European countries. Bringing together a multinational research consortium of academic, think tanks and civil society institutions, SHAPEDEM-EU will test a Democracy Learning Loop to design new channels and tools for interaction between the EU and its neighbours. It will develop policy recommendations for an improved EU policy toolkit. The project will apply mixed methods to collect, assess, and generate policies related to democracy support in the six case countries of Armenia, Georgia, Lebanon, Palestine, Tunisia and Ukraine.

De:

Demokratie lässt sich als eine gesellschaftliche Praxis beschreiben, die das kollektive demokratische Lernen aller beteiligten Interessengruppen erfordert. Vor diesem Hintergrund untersucht das EU-finanzierte Projekt SHAPEDEM-EU die Politik der EU zur Förderung der Demokratie in ost- und südeuropäischen Ländern. SHAPEDEM-EU bringt ein internationales Forschungskonsortium aus akademischen Einrichtungen, Denkfabriken und zivilgesellschaftlichen Institutionen zusammen und wird eine demokratische Lernschleife testen, um neue Kanäle und Instrumente für die Interaktion zwischen der EU und deren Nachbarländern zu entwickeln. Das Projekt soll politische Empfehlungen für ein verbessertes politisches Instrumentarium der EU erarbeiten. Mithilfe gemischter Methoden werden im Rahmen des Projekts Maßnahmen zur Demokratieförderung in den sechs Fallstudienländern Armenien, Georgien, Libanon, Palästina, Tunesien und Ukraine gesammelt, bewertet und entwickelt.
Publication(s) https://shapedem-eu.eu/

 

Title Politicization of EU Policy Towards the Eastern Partnership States in German and Polish Foreign Policy in Comparison (EU-East-G-PL)
Duration 07/2022 – 06/2024
Funding German-Polish Research Foundation 
Management Prof. Dr. Andea Gawrich
Staff Maraike Vandergrift, Lea Konrad
Description

Eng:

The object of the project is a comparative foreign policy analysis with regard to different Europeanisation parameters of the states of Germany and Poland with a view to the EU policy of the Eastern neighbourhood. It also links the research strands on the politicisation and securitisation of the ENP. The approach focuses on similarities and differences in the formation of German and Polish foreign policy preferences with regard to, on the one hand, different geostrategic preferences and, on the other, different approaches to democracy promotion in the EU's eastern neighbourhood. The high relevance of the topic is explained by the great influence of the conflict in Ukraine, as well as in particular the consequences of the Belarusian revolutionary movement for the European security architecture. Germany and Poland show strong divergences as well as overlapping interests here, which need to be explained in more detail in a comparison.

De:

Gegenstand des gemeinsam geplanten Projektes ist eine vergleichende Außenpolitik-Analyse in Bezug auf unterschiedliche Europäisierungs-Parameter der Staaten Deutschland und Polen mit Blick auf die EU-Politik der östlichen Nachbarschaft. Zudem verbindet es die Forschungsstränge zur Politisierung und Versicherheitlichung der ENP. Das Vorgehen legt einen Fokus auf Ähnlichkeiten und Differenzen der außenpolitischen Präferenzbildung Deutschlands und Polens in Bezug auf zum einen unterschiedlichen geostrategische Präferenzen und zum anderen unterschiedliche Ansätze in der Demokratieförderung in der östlichen Nachbarschaft der EU. Die hohe Relevanz des Themas erklärt sich durch den großen Einfluss des Konfliktes in der Ukraine, sowie insbesondere die Folgen der belarussischen Revolutionsbewegung für die europäische Sicherheitsarchitektur. Deutschland und Polen weisen hier sowohl starke Divergenzen als auch Interessens-Überschneidungen auf, die es im Vergleich näher zu erklären gilt.

Publication(s) Working Paper “The War and the securitisation of the German Foreign Policy Discourse - Between Zivilmacht and Zeitenwende” presented at the 2023 EUSA conference in Pittsburgh (PA), USA. https://www.eustudies.org/conference/papers/download/1021 

 

Title Understanding Eurasian Regionalism – Actorness and Interaction in Economy and Security
Duration 2021 – 2024 (36 months)
Funding German Research Foundation / Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Management Prof. Dr Andrea Gawrich (JLU), Prof. Dr Alexander Libman (FU Berlin)
Staff Murad Nasibov, Dr. Anastasiya Bayok (JLU), Vita Zeyliger (FU Berlin)
Description

Eng:

The goal of this envisioned project is to enhance our understanding of regional organisations (ROs) in the post-Soviet Eurasian space by challenging commonly held assumptions in contemporary regionalism scholarship. Presently, there are few explanations for the distinct character of Eurasian regionalism, and none, which employ comparative regionalism analytical frameworks to study relations between international organisations (IO-IO research) where the RO’s actorness is stressed. Our project will examine the economic and security fields of regional integration, which are undoubtedly the most dynamic within Eurasian regionalism, among the seven largest Eurasian ROs: the Central Asian Regional Economic Cooperation (CAREC), Commonwealth of Independent States (CIS), Collective Security Treaty Organization (CSTO), Eurasian Economic Union (EAEU), Economic Cooperation Organization (ECO), Organization for Democracy and Economic Development (GUAM) and Shanghai Cooperation Organization (SCO). To achieve the empirical and theoretical goals of the project, we intend to use a mixed-methods research design with simultaneous large-N and small-N studies at the country- and RO-level.

De:

Das Ziel dieses Projekts ist es, unser Verständnis von regionalen Organisationen (ROs) im postsowjetischen eurasischen Raum zu verbessern, indem es gängige Annahmen der zeitgenössischen Regionalismusforschung in Frage stellt. Gegenwärtig gibt es nur wenige Erklärungen für den besonderen Charakter des eurasischen Regionalismus, und keine, die einen vergleichenden analytischen Rahmen des Regionalismus zur Untersuchung der Beziehungen zwischen internationalen Organisationen (IO-IO-Forschung) verwenden, bei der die Handlungsfähigkeit der RO betont wird. Unser Projekt wird die wirtschaftlichen und sicherheitspolitischen Bereiche der regionalen Integration untersuchen, die zweifellos die dynamischsten innerhalb des eurasischen Regionalismus sind, und zwar unter den sieben größten eurasischen ROs: der Zentralasiatischen Regionalen Wirtschaftskooperation (CAREC), der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS), der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (OVKS), der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAEU), der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit (ECO), der Organisation für Demokratie und wirtschaftliche Entwicklung (GUAM) und der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SCO). Um die empirischen und theoretischen Ziele des Projekts zu erreichen, beabsichtigen wir, ein Forschungsdesign mit gemischten Methoden mit gleichzeitigen Large-N- und Small-N-Studien auf Länder- und RO-Ebene anzuwenden.

Website

„Der Eurasische Regionalismus – Eine Analyse von Akteursqualität und Integrationspotential in den Politikfeldern Ökonomie und Sicherheit“, DFG, 2021-2024

 

abgeschlossene Forschungsprojekte

Laufende Qualifikationsarbeiten

Promotionsprojekte

  • Nasibov, Murad: Civil Society within Authoritarian Regime: The Cases of Russia and Turkey
  • Bezkadi, Fadi: Die Nahostpolitik Russlands und der USA: Zwischen Kooperation und Konkurrenz
  • Vandergrift, Maraike: Germany and Poland in international Arenas – between Competition, Cooperation and Rivalry
 
 
  • Fix, Liana: The Germanification of European Policy towards Russia (2019 erfolgreich abgeschlossen)
  • Kirch, Anna-Lena: The Impact of Subregional Cooperation on European Integration (2020 erfolgreich abgeschlossen)
 

Habilitationsprojekte

  • Lusine Badalyan

 

Lehre

M5 MAP

Prof. Dr. Andrea Gawrich ist Modulverantwortliche für das Modul 5 im Lehramtsstudiengang Politik & Wirtschaft.

Die Modulabschlussprüfung (MAP) setzt sich zu gleichen Teilen aus den Inhalten der Vorlesung sowie der beiden Seminare zusammen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Absprachen im Seminar/in der Vorlesung.

Die Modulabschlussprüfung (MAP) im Modul 5,
Lehramt Politik & Wirtschaft (Kohorte 2022/23),
wird am

Mittwoch, 04.10.2023 von 14 bis 16 Uhr in Raum E207
stattfinden.

Bitte seien Sie pünktlich um 13:45 im Raum und kontrollieren Sie frühzeitig (vorab!), ob Sie für diese MAP in FlexNow angemeldet sind und alle Vorleistungen erbracht haben.

Lehre

Wintersemester 2023/24:

  • The Democracy-Security Nexus (S)
  • EU Democracy Support Policy (S)
  • Deutsche Außenpolitik und globale Ungleichheiten (S)
  • Europäisierung im Vergleich (VL)

 

Sommersemester 2023:

  • Die Europäische Sicherheitsordnung (S)
  • Deutsche Außenpolitik (S)
  • Deutsche Außenpolitik und globale Ungleichheiten (S)

 

Wintersemester 2022/23:

  • Ringvorlesung

 

Sommersemester 2022:

  • European Security Policy (S)
  • EU Migration and Refugee Policy (S)
  • Die Europäische Sicherheitsordnung (S)
  • Sicherheits-Studien (S)

 

Wintersemester 2021/22:

  • EU Democracy Support Policy (S)
  • Europäisierung im Vergleich (VL)
  • Sicherheits-Studien (2. Teil) (S)
  • Ringvorlesung

 

Sommersemester 2021:

  • European Security Policy
  • International Democracy Promotion
  • Sicherheits-Studien

 

Wintersemester 2019/20:

  • Comparing Democracies and Autocracies (S)
  • International Security Policy (S)
  • Parlamentarische und präsidentielle Systeme im Vergleich (S)
  • Europäisierung im Vergleich (VL)
  • Ringvorlesung

 

Sommersemester 2019:

  • Deutsche Außenpolitik und globale Ungleichheit (S)
  • Die europäische Sicherheitsordnung und die NATO (S)
  • Populäre Musik und Politik (S)
  • Präsidentialismus im Vergleich (S)

 

Wintersemester 2018/19:

  • Außenpolitikforschung (S)
  • Europäische Sicherheitsarchitektur (S)
  • Qualitative Research Designs and International Relations (S)
  • Europäisierung im Vergleich (VL)
  • Ringvorlesung

 

Sommersemester 2018:

  • Außenpolitikforschung (S)
  • Deutsche Außenpolitik und globale Ungleichheit (S)
  • Die europäische Sicherheitsordnung und die NATO (S)
  • The EU Migration and Refugee Policy (S)

 

Wintersemester 2017/18:

  • Demokratien vs Autokratien (S)
  • International Democracy Promotion (S)
  • NATO's Security Policy (S) 
  • Europäisierung im Vergleich (VL)
  • Ringvorlesung

JLU

JLU

GiZo

 

Frau Prof. Gawrich ist stellvertretende Geschäftsführende Direktorin des Gießener Zentrums Östliches Europa. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

 

GiZo Sektion IV "Sicherheitskulturen im östlichen Europa"

 

Frau Prof. Gawrich ist Leiterin der GiZo-Sektion IV. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

 

GGS-Sektion

 

 Frau Prof. Gawrich leitet die Sektion "Internationale Sicherheit und Staatlichkeit" des Gießener Graduiertenzentrum Sozial-, Wirtschafts- und Rechtwissenschaften (GGS). Weitere Informationen dazu finden Sie hier:

 

GGS-Sektion "Internationale Sicherheit und Staatlichkeit"

Praktikumsanerkennung MA DuG

Praktikumsanerkennung im Masterstudiengang Demokratie und Governance

Liebe Studierende unseres MA,

hier finden Sie das Anerkennungsformular zur Praktikumsbescheinigung. Bitte fügen Sie Ihren Namen, Ihre Matrikelnummer, das Datum, den Stundenumfang und den Namen des Ausstellers/der Ausstellerin Ihres MA-Zeugnisses in das Formular ein.

Bitte senden Sie den Formular-Entwurf gemeinsam mit Ihren Praktikumszeugnis an Prof. Dr. Andrea Gawrich (andrea.gawrich@sowi.uni-giessen.de und mechthild.lamonica).

Prof. Dr. Andrea Gawrich