Inhaltspezifische Aktionen

Nutztierwissenschaften (M.Sc.)

Master of Science (M.Sc.)

Überblick

Ueberblick

Wie können wir möglichst nachhaltig tierische Lebensmittel produzieren? Wie können die Gesundheit und das Wohlergehen der Tiere geschützt und gefördert werden? Wie können die Auswirkungen der Tierhaltung auf die Umwelt minimiert werden? Welche rechtlichen und ethischen Standards brauchen wir in einer modernen Tierhaltung? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Masterstudiengang Nutztierwissenschaften.

Das Studium in Kürze

Die Nutztierwissenschaften behandeln die Grundlagen und Zusammenhänge der Erzeugung hochwertiger tierischer Lebensmittel auf nationaler und internationaler Ebene. Dazu gehören unter anderem Fragen der Ernährung, der Züchtung, der Produktionstechnik, des vorbeugenden Schutzes vor Krankheiten sowie der Qualität der erzeugten Produkte.

Während des Studiums lernen die Studierenden z. B. Techniken in der Tierhaltung wie Melk-, Fütterungs- und Entmistungstechnik kennen, erlangen die Fähigkeit, Futtermittel anhand ihrer Nährstoffe zu analysieren und zu bewerten und beschäftigen sich mit verschiedenen Zuchtverfahren. Dabei spielen wichtige aktuelle Themen wie Tierwohl und Umweltschutz eine große Rolle.

Gelehrt und geforscht wird in den Bereichen:

  • Tierernährung und Ernährungsphysiologie
  • Tierzucht und Haustiergenetik
  • Tierhaltung und Haltungsbiologie

 

Regelstudienzeit: 4 Semester

Regelstudienzeit

4 Semester - 120 Credits Points

Akkreditierung

akkreditiert seit 28.09.2007;

Studienaufbau

Studienaufbau

Regelstudienzeit

4 Semester - 120 Credit Points (CP)

 

Bestandteile des Studiums

Das Studium besteht aus 8 Kernmodulen (Pflichtmodulen) und 8 Profilmodulen (Wahlmodulen). Jedes Modul hat einen Umfang von 6 CP (jeweils 4 Stunden wöchentlich) und schließt mit einer studienbegleitenden Prüfung ab. Die in den einzelnen Modulprüfungen erzielten Noten ergeben die Studienabschlussnote. Außerdem enthält das Studium eine Masterthesis, die einem Umfang von 4 Modulen entspricht. Damit weisen Sie nach, dass Sie in der Lage sind, selbstständig eine wissenschaftliche Arbeit anzufertigen.

 

Die Kernmodule (Pflichtmodule) sind:

  • Praktikum Ernährungsphysiologie der Tiere 
  • Molekulare Tierzucht und Biotechnologie
  • Zuchtwertschätzung und Zuchtplanung
  • Nutztierhaltung: Tiergerechteheit, Tierschutz und Tierwohl
  • Leistungs- und Stressphysiologie
  • Agrartechnologie
  • Tierernährung, Produktqualität und Umwelt
  • Spezielle Ernährungsphysiologie

 

Individuelles Profil

Die Entwicklung eines individuellen Profils spielt eine große Rolle im Studium. Unsere Studierenden entscheiden selbst, ob sie sich ein breites Allroundwissen aneignen oder sich lieber spezialisieren möchten, ob sie ihr Studium eher praxisorientiert ausrichten oder wissenschaftlich-theoretisch. Die Profilmodule können aus dem kompletten Angebot des Fachbereichs 09 oder sogar aus anderen Fachbereichen der JLU gewählt werden.

 

Praxisbezug

Neben der Wahl praxisorientierter Module haben die Studierenden die Möglichkeit, ein Praktikum zu absolvieren, um vertiefte Einblicke ins Berufsleben zu bekommen. Das Modul MP-196 „Berufspraktikum“ entspricht 12 CP und kann als Profilmodul gewählt werden. Die Studierenden sammeln erste Berufserfahrungen und bekommen Anregungen für ihre persönlichen Berufsperspektiven. Das Praktikums-Büro des Fachbereichs führt eine Datenbank mit geeigneten Betrieben und Einrichtungen und unterstützt die Studierenden bei der Suche nach einem passenden Praktikumsplatz.

 

Profilmodule

Breites Allroundwissen oder Spezialisierung – beides ist möglich. Unsere Studierenden haben es in der Hand, sie stellen sich Ihr Studium nach ihren individuellen Interessen aus der ganzen Bandbreite unseres Angebots zusammen. Unter einer Auswahl von über 120 Modulen können die Studierenden Profilmodule aus beispielsweise folgenden Themen wählen:

  • Tierzucht und Tierhaltung
  • Tierernährung
  • Insektenbiotechnologie
  • Entomologie
  • Bodenkunde und Bodenschutz
  • Bodenmikrobiologie
  • Pflanzenbau und -züchtung
  • Pflanzenernährung
  • Nachwachsende Rohstoffe und Bioressourcen
  • Ökologischer Landbau
  • Kommunikation und Beratung Marktlehre
  • Agrar-, Ernährung- und Umweltpolitik
  • Betriebswirtschaftslehre

Es können auch Module aus anderen Forschungsfeldern des Fachbereichs gewählt werden, z. B. Ressourcenmanagement, Landschaftsplanung, Landschafts-, Wasser- und Stoffhaushalt, Ernährung des Menschen oder Konsumverhalten.

Die genauen Bezeichnungen und Beschreibungen der Profilmodule können Sie der Seite Module entnehmen.

 

Informationen zum Studienverlauf und zu den Modulen

Eine Beschreibung der Kern- und Profilmodule finden Sie in der Speziellen Ordnung zum Studiengang (Anhänge "Studienverlaufspläne" und "Modulbeschreibungen")

zur Speziellen Ordnung

 

 

Lehrveranstaltungen

Informationen zu den Lehrveranstaltungen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis der JLU:

zum elektronischen Vorlesungsverzeichnis (eVV)

Bewerbung

Beginn SS/WS

Studienbeginn

zum Wintersemester und Sommersemester

Bewerbung: Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsvoraussetzungen

Der Masterstudiengang Nutztierwissenschaften ist ein konsekutives Studienangebot. Das bedeutet, dass Sie für die Zulassung einen einschlägigen Bachelorabschluss benötigen. Als einschlägig gelten aktuell folgende Bachelorabschlüsse:

  • Agrarbiologie
  • Agrarwirtschaft
  • Agrarwissenschaften
  • Landwirtschaft

Der Prüfungsausschuss kann weitere Studienabschlüsse im Rahmen des Bewerbungs- und Zulassungsverfahrens nach Einzelfallprüfung als gleichwertig anerkennen.

Beginn im SoSe / WiSe ohne Zulassungsbeschränkung

Bewerben/Einschreiben

Der Studiengang ist zulassungsfrei, ohne NC.

Fristbeginn für das Sommersemester 2024
  • 05.12.2023
Fristende für das Sommersemester 2024
  • (20.03.2024) - verlängert bis 12.04.2024 für Personen mit Bachelorabschluss in Deutschland
  • 29.02.2024 für Personen mit Bachelorabschluss im Ausland

Fristbeginn für das Wintersemester 2024/25
  • 01.06.2024
Fristende für das Wintersemester 2024/25
  • 01.09.2024 für Personen mit Bachelorabschluss in Deutschland
  • 15.08.2024 für Personen mit Bachelorabschluss im Ausland

Für internationale Studienbewerber/innen gelten zum Teil andere Regeln. Mehr

Perspektiven

Perspektiven

Als Absolvent/in des Studiengangs Nutztierwissenschaften stehen Ihnen zahlreiche Berufsfelder offen. Sie sind im Umfeld und auf allen Stufen der landwirtschaftlichen Produktion sowie der vor- und nachgelagerten Bereiche einsetzbar. Mögliche Arbeitgeber finden sich bei staatlichen Institutionen, Berufsverbänden, in der Privatwirtschaft, in der Forschung und Lehre oder bei internationalen Organisationen/ Nicht-Regierungsorganisationen.

Berufsfelder sind beispielsweise:

  • Produktion, Vermarktung und Dienstleistung in landwirtschaftlichen Unternehmen und Unternehmen in vor- und nachgelagerten Bereichen, z. B. Fleischwirtschaft, Molkereiwirtschaft
  • Agrarverwaltung und -politik auf Landes-, Bundes und EU-Ebene
  • Agrarberatung für Unternehmen und in der Politik
  • Nationale/internationale Tätigkeit in Forschung und Lehre in Forschungseinrichtungen wie z. B. Hochschulen oder außeruniversitären Forschungseinrichtungen
  • Nationale/internationale Tätigkeit in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von Unternehmen in der Agrar- und Lebensmittelindustrie

 

Promotion

Nach erfolgreichem Masterabschluss ist ein Promotionsstudium möglich. Hierdurch ergeben sich weitere Karrieremöglichkeiten.

Informationen zur Promotion

 

Informationen des Fachbereichs

Informationen des Fachbereichs 09 zu Promotionsvorhaben

 

Graduiertenzentrum GGL

Angehende Promovierende haben die Möglichkeit, sich als Mitglied im Gießener Graduiertenzentrum Lebenswissenschaften (GGL) zu bewerben, um intensive Unterstützung während der Promotion (in Form von Seminaren, Praktika, Workshops etc.) zu erhalten. Informationen zum GGL, dem Bewerbungsverfahren und dem international ausgerichteten Promotionsprogramm finden Sie hier.

Internationales

Internationales: outgoings

Auslandsaufenthalte während des Studiums (outgoings)

Der Fachbereich 09 der JLU unterhält eine Vielzahl von Partnerschaften zu ausländischen Universitäten im Rahmen des ERASMUS-Programms der Europäischen Union und unterstützt Studierende bei Planung und Durchführung von Auslandsaufenthalten während des Studiums.

Partnerhochschulen (ERASMUS) des Fachbereichs

Informationen des Fachbereichs zu Auslandsaufenthalten

ERASMUS-Koordinatorin des Fachbereichs

outgoings

Information und Beratung

 

Internationales: incomings

Auslandsaufenthalte in Gießen für Internationale Studierende (incomings)

 

Informationen des Fachbereichs

incomings

Information und Beratung

 

Weitere Infos

Weitere Infos: Dokumente

PDF-Dokumente zum Studiengang

Gerne schicken wir Ihnen auch gedruckte Exemplare, nutzen Sie dazu bitte unser Kontaktformular.

 

Broschüre zu den Studiengängen des Fachbereichs 09

 

Prüfungs- und Studienordnungen

 

Lehrveranstaltungen im Vorlesungsverzeichnis

Elektronisches Vorlesungsverzeichnis (eVV)

Masterstudiengänge des Fachbereichs 09

Noch Fragen?

Noch Fragen?
Informations- und Beratungsangebote der JLU finden Sie in der Kategorie "Kontakt" auf dieser Seite!

Kontakt

Studienfachberatung

Nutztierwissenschaften

Prof. Dr. Sven König
Institut für Tierzucht und Haustiergenetik
Ludwigstraße 21B
35390 Gießen
Telefon: +49 (0)641 99-37621
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Links

Zentraler Studienservice

Zentraler Studienservice

Wegbeschreibung und Empfang Studienservice

Redaktion: ZSB

Redaktion: Zentrale Studienberatung

(Irrtümer und Änderungen vorbehalten)