Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Arbeitssicherheitspreis 2018 geht an Prof. Hermann Wegner und seine Arbeitsgruppe

Hohe Sicherheitsstandards und umsichtiges Verhalten: Arbeitsgruppe im Institut für Organische Chemie erhält Auszeichnung der Justus-Liebig-Universität Gießen

Nr. 119 • 20. Juni 2018

PM11918Arbeitssicherheitspreis.jpg
Prof. Hermann Wegner (Mitte) und seine Arbeitsgruppe am Institut für Organische Chemie freuen sich über den Arbeitssicherheitspreis 2018. Es gratulieren Sabine Menne, Unfallkasse Hessen (5.v.l.), JLU-Präsident Prof. Joybrato Mukherjee (Mitte), Kanzlerin Susanne Kraus (2.v.r.) und Prof. Richard Göttlich, Studiendekan des Fachbereichs 08 (r.). Foto: JLU-Pressestelle / Katrina Friese
Sicherheit am Arbeitsplatz wird an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU)  großgeschrieben. Der Arbeitssicherheitspreis, der in diesem Jahr bereits zum 13. Mal verliehen wird, geht an Prof. Dr. Hermann Wegner sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seiner Arbeitsgruppe am Institut für Organische Chemie (Fachbereich 08 – Biologie und Chemie). Der Preis wurde am 19. Juni 2018 im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Rektorenzimmer übergeben.

Die Arbeitsgruppe von Prof. Wegner befasst sich mit der Entwicklung neuartiger Konzepte und Prozesse in der organischen Synthesechemie und kooperiert sowohl mit weiteren JLU-Instituten als auch mit internationalen Forschergruppen. Beispiele für die anwendungsbezogenen Forschungsarbeiten sind die Untersuchung und das Design molekularer Schalter, etwa zur Speicherung von Wärme aus Sonnenlicht, sowie  Arbeiten mit bidentaten (zweiarmigen) Lewissäurekatalysatoren zum Aufbau komplexer Strukturen, die u.a. in der Pharmazie und im Pflanzenschutz eingesetzt werden können, aber auch, um für die Kfz-Branche einen chemischen Wasserstoffspeicher zu entwickeln. Darüber hinaus ist die Arbeitsgruppe an der Entwicklung von organischen Elektrolyten für Batterien beteiligt. Das Team achtet bei allen Arbeiten in den Laboren sowie in den Büros auf die strikte Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen. Dabei profitiert es von den hervorragenden Rahmenbedingungen im neuen Chemie-Gebäude.

Der Arbeitssicherheitspreis der JLU, der in Zusammenarbeit mit der Unfallkasse Hessen vergeben wird, ist mit 1.000 Euro dotiert. Für das Präsidium gratulierte JLU-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee, auch im Namen von Kanzlerin Susanne Kraus, dem gesamten Team am Institut für Organische Chemie. Er hob die hohen Sicherheitsstandards hervor, von denen sich die Jury im Rahmen von mehreren Begehungen (20 Begehungen im Jahr 2017)  hatte überzeugen können. „Sicherheitsstandards werden oft als Belastung empfunden. Das Gegenteil ist richtig: Arbeitssicherheit und Qualität in Forschung und Lehre bedingen sich gegenseitig“, betonte der Präsident: „Prof. Wegner und sein Team haben durch ihr Engagement, ihr umsichtiges und aufmerksames Verhalten sowie sinnvolle und eingespielte Routineabläufe bewiesen, dass sie der Arbeitssicherheit einen besonders hohen Stellenwert beimessen. Es ist dem Team hervorragend gelungen, die Arbeitssicherheit in die alltäglichen Betriebsabläufe zu integrieren.“

Für die Unfallkasse Hessen gratulierte Sabine Menne den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Arbeitsgruppe und überreichte einen Gutschein. Sie hob hervor, dass der Preis zumindest in Hessen noch keine Nachahmer gefunden habe und dass die JLU somit die einzige hessische Hochschule sei, an der ein solcher Preis vergeben wird. „Der Arbeitssicherheitspreis dient dazu aufzuzeigen, welchen Stellenwert Sicherheit und Gesundheit in einem bestimmten Bereich genießen – im Sinne einer ,Kultur der Prävention‘.“

Prof. Wegner bedankte sich für die Auszeichnung und gab das Lob an seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie internationale Studierende und Post-Docs weiter, die Arbeitssicherheit zu ihrem eigenen Thema gemacht hätten: „Ich stoße ja die Dinge nur an; die Umsetzung ist die Leistung der Gruppe.“

Der Arbeitssicherheitspreis der JLU wird seit dem Jahr 2004 verliehen. Von Anfang an unterstützt die Unfallkasse Hessen die Gießener Initiative. Mit dem Preis soll das besondere Engagement von Vorgesetzten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Bereich der Arbeitssicherheit gewürdigt werden. Die Auszeichnung soll dazu anregen, sich im Arbeitsschutz zu engagieren, damit arbeitsbedingte Unfälle und Erkrankungen vermieden werden.
  • Weitere Informationen

www.uni-giessen.de/cms/Arbeitssicherheitspreis

  • Kontakt



Dezernat B – Arbeitssicherheit
Telefon: 0641 99-12215

Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon: 0641 99-12041