Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Praktikerseminar über Bauvorhaben und Umweltschutz

 
15. Januar 2009: „Umweltrechtliche Probleme in der Bauleitplanung anhand von Praxisbeispielen aus der Stadt Gießen“

6. Januar 2009

Wie der Umweltschutz Bauvorhaben beeinflussen oder behindern kann, das ist das Thema beim nächsten Umweltrechtlichen Praktikerseminar. Am Donnerstag, 15. Januar 2009, zeigen Dipl.-Ing. Kerstin Stingl und Leitender Magistratsdirektor Dietrich Metz am Beispiel von einigen Bebauungsplänen der Stadt Gießen die zunehmende Begrenzung von Abwägungsspielräumen vor allem durch artenschutzrechtliche Bestimmungen. Der Titel des Vortrags lautet „Umweltrechtliche Probleme in der Bauleitplanung anhand von Praxisbeispielen aus der Stadt Gießen“.

Kerstin Stingl ist Landschaftsplanerin im Stadtplanungsamt der Universitätsstadt Gießen. In dieser Funktion ist sie ständig mit Problemen der Ausgleichsplanung und des nationalen und europäischen Artenschutzes befasst. Derzeit ist sie darüber hinaus an der Vorbereitung der Landesgartenschau 2014 in Gießen beteiligt. Dietrich Metz ist seit 1998 Leiter des Rechtsamts der Universitätsstadt Gießen. Zuvor war er als Dezernatsleiter beim Regierungspräsidium Gießen mehrere Jahre mit Problemen des Raumordnungs- und Bauplanungsrechts befasst und hat eine interdisziplinäre Clearingstelle für problembehaftete Bauleitplanverfahren geleitet.

Der öffentliche Vortrag beginnt um 18.15 Uhr in Hörsaal 021 des gemeinsamen Vorlesungs- und Seminargebäudes des Fachbereichs Rechtswissenschaft und des Fachbereichs Wirtschaftwissenschaften in der Licher Straße 68. Dem Vortrag wird eine Diskussion unter Leitung von Prof. Dr. Martin Eifert folgen. Aktuelle Informationen zur Veranstaltungsreihe und zum Gießener Forschungsschwerpunkt Umweltrecht finden sich im Internet unter:
http://www.uni-giessen.de/gifu/praktiker/upraktik.htm

Das Umweltrechtliche Praktikerseminar wird am 12. Februar 2009 fortgesetzt mit einem Vortrag von Prof. Dr. Martin Oldiges, Universität Leipzig, über das Thema „Neuere Entwicklungen im deutschen Artenschutzrecht“.

Termin:
Donnerstag, 15. Januar 2009, 18.15 Uhr, Hörsaal 021, Licher Straße 68, Gießen

Weitere Informationen:
http://www.uni-giessen.de/gifu

Kontakt:
Prof. Dr. Martin Eifert, Professur für Öffentliches Recht
Hein-Heckroth-Straße 5, 35390 Gießen
Telefon: 0641 99-21090, Fax: 0641 99-21099
E-Mai: martin.eifert@recht.uni-giessen.de

Prof. Dr. Klaus Lange, Professor für Öffentliches Recht und Verwaltungslehre
Hein-Heckroth-Straße 5, 35390 Gießen
Telefon: 0641 99-21181, Fax: 0641 99-21189
E-Mail: klaus.lange@recht.uni-giessen.de

Prof. Dr. Franz Reimer, Professur für Öffentliches Recht und Verwaltungslehre
Hein-Heckroth-Straße 5, 35390 Gießen
Telefon: 0641 99-21180, Fax: 0641 99-21189
E-Mail: franz.reimer@recht.uni-giessen.de