Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Zeitgenössischer Bigband-Jazz

 
Botanische Konzerte: Das „marburgjazzorchestra“ spielt am 16. Juni 2013

Nr. 111 • 11. Juni 2013

Die JLU hält seit über 15 Jahren ein besonderes Musikangebot bereit: An mehreren Sonntagen in den Sommermonaten Juni und Juli öffnen sich die Tore des Botanischen Gartens für die Botanischen Konzerte. Die Konzertreihe hat sich zu einem festen Bestandteil des kulturellen Lebens in der Stadt entwickelt – an manchem Sonntag waren über 400 musikinteressierte Bürgerinnen und Bürger in der Gartenanlage am Alten Schloss. Auch in diesem Sommersemester laden der Präsident der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) und das Institut für Musikwissenschaft zu den „Botanischen Konzerten“ in den Botanischen Garten ein. Spiritus rector ist erneut Prof. Dr. Ekkehard Jost. Neben anderen Auszeichnungen wurde der Musikwissenschaftler im Jahr 2000 mit dem Hessischen Jazzpreis geehrt.

Im Rahmen der Botanischen Konzerte präsentiert das „marburgjazzorchestra“ am Sonntag, 16. Juni 2013, um 11 Uhr im Botanischen Garten in Gießen ein „Best of“ frischer Bigband-Literatur – unter anderem mit Stücken von Rainer Tempel, Oliver Leicht, Rolf von Nordenskjöld, Thorsten Maaß.

Das „marburgjazzorchestra“  ist eine Bigband der besonderen Art. Keine ständige Band mit regelmäßigen Proben, sondern Plattform für erfahrene Musikerinnen und Musiker sowie für aufstrebende Nachwuchstalente aus der professionellen und semiprofessionellen Jazz-Szene Mittelhessens und aus der Umgebung. Unter wechselndem Motto verabreden sich die Instrumentalisten, um von- und miteinander zu lernen. Das Ergebnis ist ein origineller Bigband-Sound, den man nicht alle Tage zu hören bekommt.

Anliegen der Botanischen Konzerte ist es, Grenzbereiche der Populärmusik zu erschließen und Musikgruppen ein musikalisches Forum zu bieten. Die Darbietungen erstrecken sich von zeitgenössischem Jazz, der mal cool, funky, energiegeladen, groovig, lyrisch, perkussiv oder vokal eingefärbt ist, über Klezmer, Tango, Filmmusik, Chansonkunst bis hin zum brasilianischen Choro, Samba oder Bossa Nova. Die Beliebtheit der Konzertreihe ist auch dem besonderen Ambiente ihres Austragungsortes zu verdanken: Im ältesten universitären Botanischen Gärten Deutschlands, der noch an seinem ursprünglichen Ort im Herzen der Stadt verblieben ist, verbindet sich Kulturgenuss mit einer bemerkenswerten floralen Vielfalt.

  • Termin

Botanische Konzerte, jeweils sonntags, 11 Uhr
Veranstaltungsort: Botanischer Garten Gießen

16. Juni 2013: marburgjazzorchestra
Zeitgenössischer Bigband-Jazz – Best of „Big German Band“

  • Weitere Konzerte

30. Juni 2013: Netzer & Scheytt Duo
 Oldtime, Blues & Boogie Woogie

7. Juli 2013: Ekkehard Jost & Sub-Structure feat. Thomas Heberer
Jazz aus den tiefen Regionen des musikalischen Universums (New York/Gießen/Kassel/Berlin)

  • Kontakt

Marko Karo, Kulturmanagement und Veranstaltungsorganisation
Ludwigstraße 23, 35390 Gießen
Telefon: 0641 99-12007

Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041

 

Das marburgjazzorchestra. Foto: Peter Marx
Das marburgjazzorchestra. Foto: Peter Marx