Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Deutschsprachige Literatur und Kultur im östlichen Europa

 
Master-Studiengang mit deutsch-polnischem Doppelabschluss

Nr. 116 • 17. Juni 2013

Neue Kooperation der Universitäten Gießen und Lodz öffnet interdisziplinäre, transnationale und innovative Forschungsfelder – Bewerbung bis 15. Juli möglich

Einen Master-Studiengang mit deutsch-polnischem Doppelabschluss können Studierende an der Justus-Liebig-Universität (JLU) seit dem Wintersemester 2012/13 belegen. Mit dem Ziel, die gemeinsame Kulturgeschichte Deutschlands und des östlichen Europas zu erschließen, wurde der Studiengang „Deutschsprachige Literatur und Kultur im östlichen Europa“  in den letzten drei Jahren am Institut für Germanistik von Hon.-Prof. Dr. Sascha Feuchert und Prof. Dr. Cora Dietl in enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Germanistik der Uni Lodz immer weiter entwickelt. Zum vergangenen Wintersemester erfolgte schließlich die Umgestaltung zu einem binationalen Studiengang. Dieser wird  im Rahmen des Programms  „Integrierte Internationale Studiengänge mit Doppelabschluss“ durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) gefördert, über das Stipendien für deutsche Studierende während ihres Auslandssemesters in Lodz zur Verfügung gestellt werden.

Sprachkurse, finanziell unterstützte Auslandsaufenthalte und Praktika in kulturellen Institutionen – tatkräftig reagiert der Master „Deutschsprachige Literatur und Kultur im östlichen Europa“ auf die immer enger werdende politische und kulturelle Beziehung Deutschlands zu den osteuropäischen Ländern.

„Um das, was wir ‚Europäische Gemeinschaft‘ nennen, wirklich zu praktizieren, brauchen wir Kulturmittlerinnen und -vermittler, Journalistinnen und Journalisten, Lehrerinnen und Lehrer, Forscherinnen und Forscher sowie Wirtschaftsleute, die sich in der Sprache des Nachbarn bewegen können“, sagt die Vertreterin des Studiengangs in Lodz, Prof. Dr. Joanna Jabłkowska. Neben der wissenschaftlichen Erschließung soll der Studiengang eben dies ermöglichen und auf Karrieren im Literaturbetrieb, in der Kulturpolitik, der Diplomatie oder der internationalen Wirtschaft vorbereiten.

Die dafür notwendige interdisziplinäre Ausrichtung wird durch eine Kombination des Hauptfaches Germanistik mit Elementen der Geschichtswissenschaft, der Polonistik und der Jiddistik gewährt. Auch interessierten Bachelor-Absolventinnen und -Absolventen, die des Polnischen nicht mächtig sind, ist das Angebot zugänglich, da entsprechende Sprachkurse im Studienplan integriert sind. Obligatorisch sind ein Auslandssemester und ein Praktikum in Lodz. Abgeschlossen wird das Studium mit einem „double degree“ der Uni Lodz und der JLU. Auf diese Weise verspricht der Master-Studiengang „Deutschsprachige Literatur und Kultur im östlichen Europa“ einen ständigen Dialog der Kulturen und der jeweiligen Institute, der durch die Absolventinnen und Absolventen auch außerhalb des akademischen Feldes weitergeführt wird.

  • Bewerbungen für das Wintersemester 2013/14 sind ab sofort möglich.
  • Die Bewerbungsfrist endet am 15. Juli 2013.
  • Weitere Informationen

www.uni-giessen.de/cms/studium/studienangebot/master/dlkoe

  • Kontakt

Prof. Dr. Cora Dietl
Institut für Germanistik
Otto-Behaghel-Straße 10b, 35394 Gießen
Telefon: 0641 99-29080

 

Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041