Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Justus-Liebig-Universität Gießen gratuliert dem Ministerpräsidenten zu seiner Wiederwahl

 
JLU-Präsident erfreut über die im Koalitionsvertrag festgeschriebene Stärkung der Grundfinanzierung für die hessischen Universitäten

Nr. 12 • 18. Januar 2014

Die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) gratuliert Volker Bouffier zu seiner Wiederwahl als Ministerpräsident des Landes Hessen – die JLU ist ihrem Alumnus in besonderer Weise verbunden. JLU-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee freut sich auf die Zusammenarbeit mit der gesamten neuen hessischen Landesregierung, insbesondere mit dem neuen Minister für Wissenschaft und Kunst Boris Rhein. Gleichzeitig ist er der Amtsvorgängerin Eva Kühne-Hörmann, die zukünftig das Justizressort leiten wird, für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den vergangenen fünf Jahren dankbar.

„Der Koalitionsvertrag bietet mit seinem klaren Bekenntnis zur Stärkung der Grundfinanzierung und mit weiteren programmatischen Festlegungen, so zum Beispiel zum Ausbau der Medizinregion Mittelhessen, eine gute Grundlage für unsere Universität“, so der JLU-Präsident. Auch die weitere bauliche Entwicklung der hessischen Hochschulen wird durch die Fortschreibung des Hochschulbauprogramms HEUREKA über das Jahr 2020 hinaus gefördert. „Dies gibt uns einen deutlich erweiterten Horizont für die Planung und Umsetzung dringend benötigter Investitionen, zum Beispiel bei der weiteren baulichen Entwicklung des Campus Philosophikum über den bis 2020 ohnehin bereits vorgesehenen ersten Bauabschnitt hinaus“, so Mukherjee.



Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041