Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Ideen gestalten die Zukunft

 
Helmholtz-Wanderausstellung noch bis zum 19. September 2013 zu sehen

Wanderausstellung der Helmholtz‐Gemeinschaft „Ideen 2020 – Ein Rundgang durch die Welt von morgen“ gastiert in der Kunsthalle Gießen.

Wie werden wir in ein paar Jahren leben? Wie werden wir wohnen, uns fortbewegen? Die Ausstellung „Ideen 2020 – Ein Rundgang durch die Welt von morgen“ der Helmholtz‐Gemeinschaft versucht mit einem neuen Konzept, Antworten darauf zu geben. Ziel ist es, die Bedeutung von Wissenschaft für unser Leben zu verdeutlichen, in einer Zeit in der Forschung von vielen als immer komplexer und vielleicht auch unverständlicher wahrgenommen wird. Beim „Rundgang durch die Welt von morgen“ erhalten die Besucherinnen und Besucher Einblicke in die Arbeit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und können eigene Fragen zur Zukunft stellen.

Die feierliche Eröffnung der Ausstellung findet am 29. August um 17 Uhr statt. Die Ausstellung ist bis 19. September in der Kunsthalle Gießen zu sehen. Woher kommt die Energie von morgen? Wie können wir nachhaltig und ressourcenschonend wirtschaften? Wie können wir bis ins hohe Alter gesund bleiben? Wie verändert sich die industrielle Produktion? Wie wird das Internet der Zukunft aussehen? Viele Fragen ergeben sich, wenn wir über die Zukunft nachdenken.

In den Forschungslaboren ist die Zukunft bereits angekommen. Hier entwickeln Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Visionen, eröffnen durch Forschung neue Möglichkeiten und begleiten mit ihren Ideen bereits jetzt globale Veränderungen. Im Mittelpunkt von Forschung und Entwicklung steht der Mensch:
seine Fragen, seine Bedürfnisse und seine Lebensqualität.

Die Ausstellung der Helmholtz‐Gemeinschaft „Ideen 2020 – Ein Rundgang durch die Welt von morgen“, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), zeigt wegweisende Projekte von Wissenschaft und Forschung aus Deutschland und orientiert sich dabei an der Hightech‐Strategie der
Bundesregierung, die als nationale Strategie Ziele und Prioritäten für mehr Innovationskraft bündelt. „Frühzeitig Faszination für Forschung und Fragen der Zukunft zu wecken, ist das Ziel erfolgreicher Wissenschaftskommunikation. Denn aus Begeisterung erwachsen Visionen und damit Fortschritte. Daher fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit der Ausstellung „Ideen 2020“ einen virtuellen und interaktiven Rundgang durch die Welt von morgen.“, betont Dr. Helge Braun, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Gießens Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe‐Bolz freut sich sehr, dass die Ausstellung in der Kunsthalle in Gießen gezeigt wird und sich die Gießener  Hochschulen zudem aktiv am Rahmenprogramm beteiligen: "Unsere Universitätsstadt hat nicht nur besondere Kompetenzen, sondern auch außergewöhnliche Erfahrungen und Erfolge in der Vermittlung der Faszination von Wissen und Bildung. Ich freue mich
sehr, dass die Ausstellung Ideen 2020 ein weiterer Baustein in der Wissenschaftsstadt Gießen sein wird, sich den zentralen ‐ und sicher auch manchen beunruhigenden ‐ Fragen unseres heutigen modernen Lebens mit positiver, lösungsorientierter Forscherneugier statt mit plumpen, angstmachenden Parolen zu nähern."

Herzstück der Ausstellung sind sieben außergewöhnliche Stelen, die von Künstlern und Designern entworfen wurden. Kurze Bildgeschichten erzählen von Forschungsergebnissen, aber auch vom Prozess des „Wissen‐schaffens“. An einem zentralen Multimediatisch können Besucherinnen und Besucher ihre Fragen zur Zukunft stellen und die Antworten auf Fragen anderer lesen.

Die Ausstellung in der Gießener Kunsthalle (Berliner Platz 1, 35390 Gießen) wird am Donnerstag, den 29. August 2013, um 17 Uhr feierlich eröffnet. Aus diesem Anlass werden sprechen:
• Dietlind Grabe‐Bolz, Oberbürgermeisterin der Stadt Gießen
• Dr. Helge Braun, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung
• Prof. Dr. Peter R. Schreiner, Vizepräsident der Justus‐Liebig‐Universität Gießen
• Prof. Dr. Frank Runkel, Vizepräsident der Technischen Hochschule Mittelhessen.

Während der Ausstellungszeit, immer Dienstagabend 18 Uhr im Konzertsaal neben der Ausstellung, berichten Gießener Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über  ihre Forschungsergebnisse und möchten ihre Ideen für die Zukunft mit dem Publikum diskutieren. Zusätzlich wird es ein besonderes Angebot für Schulklassen der Oberstufe geben, eine Lesung mit Professor Ziemek aus seinem Jugendbuch „Ruf der Tiefe“ am  Mittwoch, den 04. September um 10 Uhr.

Die Ausstellung ist zu Gast auf Initiative der Stadt Gießen, der Justus‐Liebig‐Universität Gießen und der Technischen Hochschule Mittelhessen und reiht sich ein in die Aktivitäten der Kommunikationsoffensive „Hessen schafft Wissen“ der Hessischen Hochschulen, Forschungseinrichtungen und des Landes Hessen. Sie ist bis zum 19. September in der Kunsthalle Gießen zu sehen.

Alle Veranstaltungen sind öffentlich. Der Eintritt für Ausstellung und Veranstaltungen
ist frei. Besuchergruppen, die sich eine Führung durch die Ausstellung wünschen,
werden gebeten sich unter ideen2020@helmholtz.de anzumelden.

 

  • Begleitprogramm während der Ausstellungzeit:

„Gießener Ideen für die Zukunft“
Gießener Wissenschaftler berichten über ihre aktuellen Forschungsprojekte

Dienstag, 3. September, 18 Uhr, Konzertsaal
„Lebenselixier Wasser“
Prof. Dr. Hans‐Georg Frede
Professor für Ressourcenmanagement, Justus‐Liebig‐Universität Gießen

Prof. Dr. Markus Röhricht
Professor für Wasseraufbereitung und Abwassertechnik, Technische Hochschule Mittelhessen

Dienstag, 10. September, 18 Uhr, Konzertsaal
„Medikamente nach Maß“
Prof. Dr. Katja Becker
Professorin für Biochemie und Molekularbiologie, Justus‐Liebig‐Universität Gießen

Prof. Dr. Frank Runkel
Professor für Biopharmazeutische Technologie, Technische Hochschule Mittelhessen

Dienstag, 17. September, 18 Uhr, Konzertsaal
„Endlos Energie“
Prof. Dr. Jürgen Janek
Professor für Physikalische Chemie, Justus‐Liebig‐Universität Gießen

Interview mit Prof. Jürgen Janek zur Batterie der Zukunft

Prof. Dr. Michael Düren
Professor für Experimentalphysik, Justus‐Liebig‐Universität Gießen

Besonderes Angebot für Schulen (Oberstufe):
Mittwoch, 4. September, 10 Uhr, Konzertsaal
„Bergbau in der Tiefsee – Fiction and Facts“, Lesung und Diskussion
Prof. Dr. Hans‐Peter Ziemek
Professor für Biologiedidaktik, Justus‐Liebig‐Universität Gießen

 

  • Ansprechpartner für die Medien:

Claudia Boje
Pressesprecherin
Universitätsstadt Gießen
Büro für Magistrat, Information und Service
Berliner Platz 1
35390 Gießen
Telefon: 0641 306 1225

Charlotte Brückner‐Ihl, Caroline Link, Lisa Dittrich
Pressestelle der Justus‐Liebig‐Universität
Ludwigstraße 23
35390 Gießen
Telefon: 0641 99 12041

Dr. Armin Eikenberg
Pressestelle der Technischen Hochschule
Mittelhessen
Ostanlage 37 ‐ 41
35390 Gießen
Telefon: 0641 309 1040


Dr. Susann Beetz
„Ideen 2020“
Helmholtz‐Gemeinschaft
Anna‐Louisa‐Karsch‐Str. 2
10178 Berlin
Telefon: 030 2063 2922