Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Europäische Volksmusik in der Sprache des Jazz

 
„Free Spirits“ bilden am 17. Juli 2011 den Saisonabschluss der beliebten Botanischen Konzerte

Nr. 200 • 11. Juli 2011


Das Wetter war in diesem Sommersemester nicht immer perfekt, aber den Botanischen Konzerten hat das nicht geschadet. Regelmäßig fanden sich mehr als 300 Musikbegeisterte sonntags morgens im Botanischen Garten ein, um Jazz, Chansons oder Gypsy-Klängen zu lauschen. Jetzt heißt es für dieses Jahr Abschied nehmen: Am kommenden Sonntag, 17. Juli 2011, um 11 Uhr bildet das Jazz-Quartett „Free Spirits“ den Saisonabschluss der Konzertreihe. Die Gruppe um den Hamburger Trompeter Reiner Winterschladen und den Gießener Musikwissenschaftler Prof. Dr. Ekkehard Jost hat etwas ganz Besonders im Programm: Europäische Volksmusik, jazzmusikalisch gesetzt.

Winterschladen ist herausragender Solist in der NDR-Bigband und langjähriger musikalischer Weggefährte von Ekkehard Jost, der dieses Konzert unter dem Titel „Europäische Akzente“ konzipiert und das Repertoire arrangiert hat. „Dass der Jazz aus den USA stammt, ist uns allen klar, dass wir Musiker selbst jedoch Europäer sind, ebenso“, sagt Jost. „Warum sollten wir uns nicht auf unsere europäischen Wurzeln besinnen und zu thematischen Materialien aus unserer eigenen Musikkultur greifen?“ Angesagt sind also Stücke aus der Tradition der europäischen Volksmusik, der Musik der Bauernkriege und anderer aufrührerischer Anlässe, aber ebenso Kinderlieder, Festgesänge, Lieder der Liebe, der Trauer und des Übermuts, „alles natürlich übersetzt in unsere eigene jazzmusikalische Sprache“, so Jost. Bei ihrem Auftritt im Botanischen Garten wird Winterschladen und Jost eine hochkarätige, energiegeladene Rhythmusgruppe zur Seite stehen, bestehend aus dem Bassisten Dieter Manderscheid und dem Schlagzeuger Joe Bonica. Die Band spielt damit in ihrer ursprünglichen, seit 1992 bestehenden Besetzung.

Seit 1997 hält die Justus-Liebig-Universität für die Gießener bereits das sommerliche Musikangebot bereit. An vier Sonntagen zwischen Mai und August öffnen sich Jahr für Jahr die Türen des Botanischen Gartens für die „Botanischen Konzerte“. Die Reihe hat sich weltmusikalisch sehr offen gezeigt und so den Nerv des Gießener Publikums getroffen. Insbesondere sollen Grenzbereiche der Popularmusik präsentiert werden. Dies konnten die Interpreten bereits in einer großen Breite unter Beweis stellen.

  • Termin:

Sonntag, 17. Juli 2011, 11 Uhr, Botanischer Garten

  • Kontakt:

Oliver Behnecke
Kulturmanagement und Veranstaltungsdramaturgie
Ludwigstraße 23, 35390 Gießen
Telefon: 0641 99-12007

Herausgegeben von der Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041

Trompeter Reiner Winterschladen vom Quartett „Free Spirits“
Trompeter Reiner Winterschladen vom Quartett „Free Spirits“