Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

MINT-Auszeichnung: Justus-Liebig-Universität punktet erneut mit Konzepten zur Lehrerbildung

 
Telekom-Stiftung wählt JLU Gießen als einzige Hochschule in Hessen für Förderung einer besseren MINT-Lehrerbildung aus

 – Zusammenarbeit in den kommenden drei Jahren in drei bundesweiten Netzwerken

Nr. 234 • 22. November 2013

Die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) konnte mit ihren Konzepten zur Lehrerausbildung einmal mehr punkten. Die Deutsche Telekom Stiftung hat die JLU im Rahmen ihres Hochschulprogramms zur Verbesserung der Lehrerausbildung in den MINT-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik als einzige Hochschule in Hessen aus insgesamt 63 Anträgen ausgewählt. Die JLU gehört damit zu insgesamt neun neu ausgewählten Hochschulen, die in den kommenden drei Jahren mit ihren Konzepten zur MINT-Lehrerausbildung unterstützt werden und sich zu drei Netzwerken zusammenschließen. Die Telekom-Stiftung  fördert dieses bundesweite Projekt mit vier Millionen Euro. Man habe sich für die „stimmigsten und innovativsten Konzepte entschieden“, erklärte Dr. Ekkehard Winter, der Geschäftsführer der Telekom Stiftung, in einer Pressemitteilung der Telekom-Stiftung anlässlich der Bekanntgabe der Gewinner am 22. November 2013.

Die JLU wird in den kommenden drei Jahren mit ihrem Konzept  zur MINT-Lehrerausbildung unterstützt und in einem Verbund mit der Technischen Universität Dortmund (Koordination) sowie den Universitäten Bremen und Oldenburg  das Thema Diagnose und Förderung von heterogenen Lerngruppen erforschen. Die Federführung auf Seiten der JLU liegt bei Prof. Dr. Claudia von  Aufschnaiter  (Institut für Didaktik der Physik) und Prof. Dr. Katja Lengnink (Institut für Didaktik der Mathematik). Ziel des Gesamtverbundes ist es zu analysieren, wie MINT-Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Studium auf den Umgang mit einer immer vielfältigeren Schülerschaft – Stichwort: Inklusion – vorbereitet werden können.

JLU-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee und Prof. Dr. Adriaan Dorresteijn, als Erster Vizepräsident zugleich Leiter des Zentrums für Lehrerbildung der JLU, sind der Telekom-Stiftung für diese neuerliche Bestätigung der JLU-Expertise im Bereich der Lehrerbildung bzw. MINT-Ausbildung besonders dankbar. Prof. Mukherjee: „Die JLU hat sich seit jeher zur Lehrerbildung als Profilbereich der Universität bekannt. Wir sind in den Lehramtsstudiengängen in Hessen am breitesten aufgestellt und haben daher auch eine besondere Verantwortung für eine moderne, praxisorientierte und den gesellschaftlichen Anforderungen genügende Lehrerbildung“. Über den Erfolg freut sich auch Prof. Dorresteijn: „Die Auswahl durch die Telekom-Stiftung zeigt einmal mehr, dass wir im Bereich der Lehrerbildung im Allgemeinen und der MINT-Lehrerbildung im Speziellen ein herausragendes und sichtbares Profil haben.“

Die JLU bietet alle Lehramtsstudiengänge mit einem breiten Fächerspektrum an und beteiligt acht ihrer elf Fachbereiche an der Lehramtsausbildung. Mehr als 20 Prozent ihrer Studierenden streben einen Abschluss für das Lehramt an Grundschulen (L1), das Lehramt an Haupt- und Realschulen (L2), das Lehramt für Gymnasien (L3), das Lehramt für Förderschulen (L5) oder für das berufliche Lehramt (BA/MA BBB) an.

Aspekte der Diagnostik und Förderung heterogener Lerngruppen spielen in der Lehrerbildung und Forschung der JLU eine wichtige  Rolle. Die Forschungsarbeiten können im Verbund in den kommenden Jahren nun weiter ausgebaut werden. Im Rahmen des Entwicklungsverbundes wird die JLU ein besonderes Augenmerk auf die Nutzung von Videoaufzeichnungen von authentischen Lehr-Lernsituationen für den Aufbau diagnostischer Kompetenz bei Studierenden des Lehramts mit den Fächern Mathematik und Physik legen. Eine Videodatenbank soll  darüber hinaus in Zukunft anderen Lernbereichen der Lehramtsausbildung als Materialpool dienen.

 

  • Weitere Informationen

www.telekom-stiftung.de
www.uni-giessen.de/cms/fbz/zentren/zfl

  • Kontakt

Prof. Dr. Claudia von Aufschnaiter
Institut für Didaktik der Physik der JLU
Karl-Glöckner-Straße 21
35394 Gießen
Telefon: 0641 99-33501
Fax: 0641 99-33509

Prof. Dr. Katja Lengnink
Institut für Didaktik der Mathematik der JLU
Karl-Glöckner-Straße 21C
35394 Gießen
Telefon: 0641 99-32220
Fax:  0641 99-32229

 

Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041