Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

„Doppelbock“ spielen im Physik-Hörsaal

 
Arbeitsgemeinschaft „Mathematik und Musik“ organisiert zum sechsten Mal Konzert der Schweizer Folkband an der Justus-Liebig-Universität Gießen

Nr. 238 • 13. Oktober 2010


Zum Semesterstart veranstaltet die  Arbeitsgemeinschaft „Mathematik und Musik“ des Instituts für numerische Mathematik an der Justus-Liebig-Universität Gießen ein Konzert der Schweizer Folkband „Doppelkopf“. Zum 6. Mal spielen die  Musiker am Donnerstag, 18.Oktober 2010, um 20 Uhr, im Hörsaal II der Physik (Heinrich-Buff-Ring 14).

„Doppelbock“ setzt sich mit Schweizer Volksmusik auseinander, interpretiert die alten Melodien im Kontext der Zeit und verbindet so die Suche nach den Wurzeln mit den Bedürfnissen globaler Zugehörigkeit.

Erwähnenswert sind die Instrumente der Schweizer Folkband: Drehleier, Schalmei, Helvetische Sackpfeife, Pommer, Geige oder Djembe, Kalimba, Busuki, Cajon, Bodhran. Die Musiker kombinieren altes Brauchtum mit den Einflüssen des globalen Zeitalters. Die Band beherrscht typische Instrumente der klassischen Musik wie Fagott und Kontrafagott, Kontrabass und Geige und mischt diese mit rockigen, jazzigen Einflüssen durch E-Bass und E-Gitarre.

Hier geht es um liebevolle Pflege der Tradition im Kontext der Zeit. Das Repertoire von „Doppelbock“ umfasst alte Volksmusik zeitgemäß verpackt.

Der Eintritt beträgt zwölf Euro, acht Euro ermäßigt für Studierende. Karten gibt es im Institut für Numerische Mathematik. Die Tickets sind bei Vanessa Hofmann erhältlich (Telefon: 0641 99-32191).

  • Termin:
    Donnerstag, 18.Oktober 2010, 20 Uhr,
    Hörsaal II der Physik, Heinrich-Buff-Ring 14, 35392 Gießen
  • Weitere Informationen: http://www.doppelbock.ch/
  • Kontakt:
    Prof. Dr. Tomas Sauer, Institut für Numerische Mathematik,
    Heinrich-Buff-Ring 44, 35392 Gießen
    Telefon: 0641 99-32191

Herausgegeben von der Pressestelle der Universität Gießen, Telefon: 0641 99-12041