Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Von Füßen und Bällen

 
Fußball in Kultur und Wissenschaft – Zweite Veranstaltung von „Uni TiLt“ am 11. Februar 2010

Nr. 24 • 4. Februar 2010

Nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr widmet sich „Uni TiLt“ zur Eröffnung des WM-Jahres 2010 dem Phänomen der elf Freunde und dem, was ins Eckige muss. “Uni-TiLt“ ist eine Kooperation des Stadttheaters mit dem Institut für Germanistik der Universität Gießen und dem Zentrum für Medien und Interaktivität Gießen (ZMI). In diesem Jahr werden Albert Ostermaier (Autor), Dr. Dr. Yvonne Wübben (FU Berlin) und Mitglieder des Schauspielensembles des Stadttheaters Gießen zu Gast sein.

Der Dramatiker und Lyriker Albert Ostermaier, der als Torwart die unbestrittene Nummer 1 der deutschen Autorennationalmannschaft ist und am Abend vor „Uni TiLt“ mit dem Brecht-Preis der Stadt Augsburg ausgezeichnet wird, liest aus seinen zahlreichen Texten über Tragödien, Triumphe und scheiternde Helden auf dem grünen Schlachtfeld. Die Literaturwissenschaftlerin Yvonne Wübben wird die Halbgötter in kurzen Hosen von streng wissenschaftlicher Seite her betrachten, das Schauspielensemble erweckt szenisch und musikalisch manche Legende zum Leben. Und nach dem Anstoß wird getanzt, bis die Wade krampft.

Unter dem Titel "Uni-TiLt" wurde im letzten Jahr eine Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen, die neue Präsentationsformen literaturwissenschaftlicher und literarischer Inhalte erprobt: als verzahntes Miteinander von Lesung, Vorlesung, Tanzperformance und Party, aber auch als Brückenschlag zwischen Stadtkultur und Universität. Die erste Veranstaltung stieß auf überaus großes Publikumsinteresse, das Theater im Löbershof (TiL) war restlos ausverkauft.

  • Termin:

Donnerstag, 11. Februar 2010, 20.00 Uhr, TiL-Studiobühne, Löbershof

  • Kontakt:

Prof. Dr. Uwe Wirth, Professur für neuere deutsche Literatur und Kulturwissenschaft
Otto-Behaghel-Str. 10 B, 35394 Gießen
Telefon: 0641 99-29090

 

Herausgegeben von der Pressestelle der Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041