Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Angehende Biologielehrerinnen als Mentorinnen

 
Das Frauenförderprojekt „BioMenti“ möchte das Selbstbewusstsein von Frauen und Mädchen in den Naturwissenschaften stärken – Universität kooperiert mit Schulen der Region

Nr. 256 • 27. September 2011


Mit dem Start des neuen Schuljahres hat am Institut für Biologiedidaktik der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) und mehreren Kooperationsschulen im Raum Gießen und Wetzlar ein spannendes Projekt begonnen: Angehende Biologielehrerinnen werden dazu ausgebildet, als Mentorinnen Schülerinnen beim naturwissenschaftlichen Arbeiten zu unterstützen. „BioMenti“ ist eines der Gewinnerprojekte, die im Rahmen des Ideenwettbewerbs zur Frauenförderung an der JLU gefördert werden.

Claudia Kammann, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Biologiedidaktik, leitet das Projekt. „Wir wollen Studentinnen ermutigen, sich selbstbewusst an naturwissenschaftliche Forschungsfragen heranzutrauen und ihnen die Möglichkeit geben, auch Schülerinnen für Naturwissenschaft zu begeistern“, sagt sie. „Leider trauen sich viele Mädchen und Frauen im naturwissenschaftlichen Bereich noch immer nicht so viel zu wie ihre männlichen Kollegen. Das wollen wir ändern.“

In Seminaren werden die Studentinnen auf ihren Einsatz als Mentorinnen an den Schulen vorbereitet. Einzeln oder in Kleingruppen führen sie dann mit den Schülerinnen ein Forschungsprojekt durch – mit dem Ziel am Ideenwettbewerb „Jugend forscht“ teilzunehmen. Eva-Maria Friedrich, angehende Biologielehrerin und Projektteilnehmerin, sagt: „Ich freue mich vor allem darüber, dass ich noch einmal die Möglichkeit erhalte, mit Schülerinnen praktisch zu arbeiten, bevor ich die letzten Prüfungen absolviere.“

Die beteiligten Schülerinnen sprühen schon vor Ideen, was sie erforschen könnten. Eine Mädchengruppe vom Landgraf-Ludwig Gymnasium will hoch hinaus: Sie will sich mit der Nutzung von Sonnenenergie für Autos beschäftigen.

  • Kontakt:

Claudia Kammann
Institut für Biologiedidaktik
Karl-Glöckner-Straße 21 C, 35394 Gießen
Telefon: 0641 99-35506

Herausgegeben von der Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041