Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Neue Erkenntnisse für die Region Mittelhessen

 
Gemeinsame Abschlusspräsentation der Geographie-Bachelor-Studienprojekte im Wintersemester 2011/2012

Nr. 26 • 9. Februar 2012

Bereits zum zweiten Mal werden am Freitag, 10. Februar 2012, ab 10.15 Uhr die aktuellen Ergebnisse der Studienprojekte des Bachelor-Studiengangs Geographie aus dem laufenden Semester vorgestellt. Die Themen reichen von der Regionalentwicklung in Mittelhessen über die unternehmerische Standortwahl bis hin zum Klimawandel im Mittelmeerraum. Alle Projekte weisen einen hohen Praxisbezug auf; das erlernte Methodenspektrum ist in der Gießener Geographie auch im Bundesvergleich sehr breit: Dies hat zum Vorteil, dass zum einen die Studierenden gut auf die Arbeitswelt vorbereitet werden und zum anderen neue Ergebnisse, zum Beispiel für die Region Mittelhessen, gewonnen werden.

Für das regionale Entwicklungskonzept im Landkreis Gießen wurde der Fortschritt einiger Projekte des Regionalen Entwicklungskonzeptes untersucht, ein anderes Projekt analysierte detailliert die Nahversorgungsinfrastruktur, ein weiteres formulierte innovative Ideen für den Öffentlichen Personenverkehr der Region. Auch das Regionalzentrum Gießen kommt nicht zu kurz: Für die Nachnutzung der Bergkaserne Gießen werden Überlegungen vorgestellt.

Die eher naturwissenschaftlich orientierten Projekte beschäftigten sich zum Beispiel mit den weltweiten Änderungen im Wasserkreislauf oder den Naturereignissen, -gefahren und -risiken in den USA. In einem Projekt wurde für die Stadt Gießen eine wöchentliche Wetterprognose erstellt, dieses Projekt wird in Zukunft auch die Daten der neuen Wetterstation im Botanischen Garten nutzen können. Wesentlich für das Profil des Instituts sind auch die Studienprojekte, die sich mit der Entwicklungszusammenarbeit beschäftigen: In einem Projekt wurde die Entwicklung von Squattersiedlungen in Namibia seit 1990 untersucht. Hierbei wurden Luftbilder verschiedener Jahre ausgewertet, um die Anzahl an Hütten zu erfassen und Aussagen über die Entwicklung der Bevölkerungszahl in den Siedlungen machen zu können. In einem anderen Projekt wurden die Studierenden als Projektmanager für die Entwicklungszusammenarbeit ausgebildet.

  • Termin:

Freitag, 10. Februar 2012, ab 10.15 Uhr im Großen Botanischen Hörsaal im Institut für Botanik; Senckenbergstraße 17, 35390 Gießen

  • Weitere Informationen:

Programm Bachelorprojekte Geographie (Detaillierter Ablaufplan)

  • Kontakt:

Prof. Dr. Christian Diller, Institut für Geographie
Senckenbergstraße 1, 35390 Gießen
Telefon: 0641 99-36240

 

Pressestelle der Justus-Liebig-Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041