Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

„Wirtschaftsweiser“ stellt Gutachten vor

 
Prof. Dr. Christoph Schmidt präsentiert am 16. Dezember 2009 an der Universität Gießen das Jahresgutachten 2009/10 des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung

Nr. 290 • 8. Dezember 2009

Das aktuelle Gutachten der „fünf Wirtschaftsweisen“ ist auf großes öffentliches Interesse gestoßen: Im Mittelpunkt steht die Auseinandersetzung mit den Folgen der Finanzmarktkrise – neben einer Prognose für die wirtschaftliche Entwicklung im Jahr 2010. Als Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung („Fünf Wirtschaftsweise“) wird Prof. Dr. Christoph Schmidt am Mittwoch, 16. Dezember 2009, ab 18 Uhr in einem Vortrag an der Justus-Liebig-Universität Gießen ausgewählte Aspekte des Jahresgutachtens 2009/2010 präsentieren und zur Diskussion stellen.

Vor allem die Kritik des Sachverständigenrates an den Steuerplänen der neuen Bundesregierung hat ein erhebliches Medienecho erzeugt. Daneben wird aber auch die Frage diskutiert, wie die Wirtschaftspolitik die kurzfristigen Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft (Bankensanierung, Abwrackprämie etc.) abbauen kann, ohne die ersten zaghaften Anzeichen eines Aufschwungs wieder abzuwürgen. Es wird auch angesprochen, welche neuen Instrumente der Regulierung der Finanzmärkte notwendig und sinnvoll sind, um ähnliche Krisenszenarien in Zukunft zu vermeiden oder zumindest früher zu erkennen.

Prof. Dr. Christoph Schmidt, Jahrgang 1962, studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim, wurde an der Princeton University promoviert und habilitierte sich 1995 an der Universität München. Seit 2002 ist er Präsident des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI Essen) und Professor an der Ruhr-Universität Bochum. Zum März 2009 wurde er in den Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung berufen.

Der Vortrag von Prof. Schmidt findet im Rahmen des Forschungskolloquiums des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften in Kooperation mit dem interdisziplinären Statistik-Seminar der Universitäten Marburg und Gießen im Hörsaal 2 auf dem Campus Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Licher Straße 68, statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

  • Termin:

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 18 Uhr
Hörsaal 2 auf dem Campus Rechts- und Wirtschaftswissenschaften,
Licher Straße 68, 35394 Gießen

  • Kontakt:

Prof. Dr. Peter Winker, Professur für Statistik und Ökonometrie
Licher Straße 64, 35394 Gießen
Telefon: 0641 99-22641

Herausgegeben von der Pressestelle der Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041