Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Nachhaltige Landnutzung und Artenvielfalt

 
Rund eine viertel Million Euro für DFG-Projekt der Arbeitsgruppe Tierökologie

Nr. 31 • 25. Februar 2010            

 

Mit rund einer viertel Million Euro fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) das Projekt „Nachhaltige Landnutzung und Artenvieltfalt“ am Institut für Tierökologie der Justus-Liebig-Universität Gießen. Damit will die Arbeitsgruppe Tierökologie der JLU in den kommenden Jahren gemeinsam mit dem Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) Wege für die Vereinbarkeit von landwirtschaftlicher Nutzung und Erhalt der Artenvielfalt aufzeigen. „Es ist schön, dass unsere Forschung gerade im Internationalen Jahr der Biodiversität mit einer solchen Auszeichnung belohnt wird“, betont Prof. Dr. Volkmar Wolters, der Leiter der Arbeitsgruppe.

Das Projekt ‚Nachhaltige Landnutzung und Artenvielfalt‘ geht aus dem ausgelaufenen Sonderforschungsbereich 299 – „Landnutzungskonzepte für periphere Regionen“ hervor und ist nach Angaben der Antragsteller von nationaler Bedeutung, da es um die direkte Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung geht. „Wir können dafür die Ergebnisse von 300.000 Vogelbeobachtungen aus 1.000 Untersuchungsgebieten zur Verfügung stellen“, sagt DDA-Geschäftsführer Dr. Christoph Sudfeldt.

Projektleiter Dr. Thomas Gottschalk (JLU) ergänzt: „Mit diesem einmaligen Schatz an Daten können wir den von der Regierung festgelegten Indikator ‚Artenvielfalt’ als Messgröße für die nachhaltige Nutzung von Agrarlandschaften berechnen, seine Entwicklung prognostizieren und neuartige Lösungsansätze erarbeiten.“ Das sei auch dringend erforderlich, denn der Indikator – und damit das Nachhaltigkeitsziel - stagniere seit zehn Jahren bei 74 Prozent des für 2015 gesetzten Wertes. Ohne neue Impulse sei auch in der Zukunft kein Fortschritt zu erwarten. Das soll sich mit dem nun bewilligten Projekt ändern.

        

  • Kontakt:
Prof. Dr. Volkmar Wolters

AG Tierökologie

Heinrich-Buff-Ring 26-32 (IFZ)

35392 Gießen

Telefon: 0641 99-35700

 

Dr. Thomas Gottschalk

AG Tierökologie

Telefon: 0641 99-35711

 

Herausgegeben von der Pressestelle der Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041